Kochfrau

Da die alte Kochfrau-Seite auf einem veralteten System lief, das Sicherheitslücken aufwies, habe ich die Inhalte zurück zu bastelfrau.de geholt und sie zuerst einmal in diesem Archiv gespeichert. Im Laufe der Zeit wird ein Artikel nach dem anderen überprüft und in den Bereich "Kreative Küche" übertragen. Das bedeutet, dass ihr hier leider erst einmal alle Rezepte und Artikel unsortiert findet. Ihr könnt entweder stöbern oder - falls ihr etwas bestimmtes sucht, die Suchfunktion oben rechts verwenden.
Zu finden gibt es hier unter anderem ganz alte Rezepte, die aus der Zeit um 1900 stammen und Rezepte für die Kochkiste aus der Zeit um 1921. Bei diesen alten Rezepten geht es in beide Extreme - zum einen gibt es Rezepte, in denen mit Zutaten wie Butter und Eier alles andere als gespart wird, auf der anderen Seite Rezepte, die aus den Kriegszeiten stammen und in denen es ums sparen geht. Beides finde ich persönlich sehr interessant.
Seit einigen Jahren besitze ich einen Crockpot bzw. Slowcooker und auch dafür gibt es hier Rezepte. Und irgendwann fing meine Tochter an, sich vegetarisch und dann sogar vegan zu ernähren - und dazu findest du hier Rezepte (unter anderem auch für Saitan - selbstgemachten Fleischersatz). Als ich dann begann, mich kohlenhydratarm zu ernähren, kam noch Low Carb und Slow Carb dazu.
Auch ein Teil der Lieblingsrezpte meiner Familie hat ihren Weg hierher gefunden. Und da ich viel im Internet stöber und dabei immer wieder ganz, ganz tolle Webseiten zum Thema Kochen und/oder Ernährung finde, habe ich diese natürlich verlinkt.
Es handelt sich also um ein buntes Gemisch aus dem, was mich interessiert und dem, was bei uns regelmäßig auf den Tisch kommt. 
Aber das ist noch nicht alles. Da eine meiner Töchter eine Zeit lang viele Artikel für kochfrau.de geschrieben hat, kommen noch viele andere Themen dazu, bei denen es nicht direkt um Rezepte sondern eher um Informationen über Lebensmittel oder die Lebensmittelbranche geht.

Archiv: 

Kohlenhydratarme Marmelade selber kochen

Wer sich gerne kohlenhydratarm ernähren möchte, hat bei Fleisch, Fisch und Geflügel sowie Käse und Wurst in der Regel keine großen Probleme. Anders sieht es bei allem Süßen aus. Hier muss man schon ganz genau schauen, was man essen darf und wovon man besser die Finger lässt. Zu den Dingen, die man lieber nicht isst, gehört auch Marmelade - es sei denn, man kauft für viel Geld Low Carb Marmelade oder macht sie selbst.

Kreative Küche - Backen und Verkaufen

Backen ist ganz eindeutig ein Trend geworden. Dabei geht es nicht mehr nur um Kuchen, Brot und Gebäck, sondern auch um Cake-Pops, Muffins und Cupcakes, Macarons und Whoopies und viele andere Backwerke, die toll verziert werden. Abgesehen davon, dass es dazu natürlich viele Rezepte gibt - im Internet, in Zeitschriften und in Büchern - findet man mittlerweile sowohl die Artikel, die zum Backen und Verzieren benötigt werden, als auch fertige Gebäckkreationen auf Messen und Märkten. Und auch die Bastelbranche ist auf diesen Zug aufgesprungen - mit Cupcakeständern, Muffinverpackungen und vielem mehr, natürlich alles zum Selbstgestalten.

Kochbuch selbermachen

Vor einigen Jahren habe ich ein Buch über die Gestaltung von Kochkarten geschrieben. Dabei wurden die Kochkarten einzeln im Scrapbooking-Stil gestaltet. Heute gibt es viele weitere Möglichkeiten, ein Kochbuch oder Kochkarten selbst zu gestalten, die ich euch gerne hier vorstellen möchte.
 

Koch mal Thai

Authentisches thailändisches Essen in Deutschland zu finden, ist schwer. Koch-mal-Thai will das ändern. Mit Kochsets soll jeder die Möglichkeit haben, landestypisches Essen unkompliziert selbst zu zubereiten. Auf Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe verzichtet das Unternehmen dabei. Lohnt sich die Bestellung?

Zuviel Salz vermeiden

Deutsche essen im Durchschnitt zu viel Salz. Die WHO empfiehlt nur 5 g Salz pro Tag zu sich zu nehmen, die Risikogruppe der jungen Männer verzehrt fast doppelt so viel. Vor allem Wurst, Käse und Fertigprodukte enthalten viel Salz und eine Fertigpizza deckt den Tagesbedarf häufig schon vollständig. Herauszufinden, wie viel Salz ein Produkt enthält, ist dabei nicht ganz leicht, jedoch durchaus möglich.

Kaum Transparenz bei Hygieneverstößen in Restaurants

In Ländern wie den USA gehört es zum Alltag, dass Kunden sich über die Hygiene in Restaurants vor einem Besuch informieren können. In Deutschland war dies lange Zeit aufgrund von Gesetzen verboten. Auch wenn diese seit dem Dixon-Skandal 2012 nicht mehr existieren, ist es in Deutschland nur schwer möglich, Verbraucher über Hygienemängel oder Überschreitung von Grenzwerten in Restaurants zu informieren.

Warum Phosphate in Lebensmitteln problematisch sind

Phosphate finden sich in sehr vielen Lebensmitteln wieder, weil sie genutzt werden, um die Haltbarkeit zu erhöhen. Vor allem Wurst, Käse, Backwaren, Kaffee und Cola kommen kaum ohne Phosphate aus. Bislang wurden nur bestimmten Risikogruppen vom Verzehr von phosphathaltigen Lebensmitteln abgeraten, doch die Konservierungstechnik könnte schädlicher sein als angenommen.

Weniger Essen wegwerfen

Rund Zwei Drittel der Nahrungsmittel, die die Deutschen wegwerfen, sind eigentlich noch genießbar. Würde die westliche Welt etwas sorgsamer mit ihren Lebensmitteln umgehen, könnte die Weltbevölkerung problemlos ernährt werden. Das Problem ist altbekannt und wurde beispielsweise schon im Dokumentarfilm Taste the Waste (2011) anschaulich behandelt. Der größte Anteil der weggeworfenen Lebensmittel stammt dabei aus Privathaushalten. Dabei ist es nicht all zu schwierig, die Abfälle zu reduzieren. Durchschnittlich kann ein einzelner Deutscher dabei sogar über 250 € jährlich sparen.

Was die Verpackung nicht verrät – Tricks der Werbung

Viele Labels, die natürliche oder gesunde Lebensmittel suggerieren, sind in Wirklichkeit irreführend. Sie werden auch „Clean Labels“ genannt und verschleiern häufig, dass sich die Inhaltstoffe durch Tricks dennoch im Lebensmittel befinden, oder aber einfach andere Stoffe hinzugefügt worden sind, die mehr oder weniger die gleiche Wirkung haben. Dem Käufer wird jedoch vermittelt, ein besonders gesundes oder natürliches Produkt zu erwerben. Die häufigsten Tricks sind folgende:

Gefro-Produkttest

Vor einigen Tagen habe ich ein Testpaket mit verschiedenen Produkten von der Firma Gefro bekommen. Schon beim Auspacken konnte ich feststellen, dass die Produkte zum größten Teil vegan sind. Ausnahme bildet nur das Pesto Rosso, dass "nur" vegetarisch ist. Da meine Tochter sich mittlerweile überwiegend vegan ernährt, hat uns dies natürlich ganz besonders gefreut.

Roastbeef im Crockpot

Jedes Jahr am 1. Weihnachtsfeiertag gibt es bei uns Roastbeef aus dem Backofen. Und seit ich vor ca. 4 Jahren einen neuen Herd bekommen habe, wird das Roastbeef bei uns "englisch" serviert - obwohl das wirklich nicht meine Absicht ist. So war es auch dieses Jahr wieder. In meiner Verzweiflung habe ich das bereits aufgeschnittene Fleisch einfach noch einmal samt der Servierplatte in den Backofen gepackt...

Margarine – besser als ihr Ruf?

Napoleon Bonaparte suchte einst nach einem haltbaren Butterersatz, um seine Truppen zu versorgen. Zu diesem Zwecke setzte er einen Preis für die Erfindung eines solchen Lebensmittels aus. Hippolyte Mège-Mouriès meldete daraufhin im Jahre 1973 das Patent für Margarine an. Allerdings zu spät, um den Preis zu erhalten, da Napoleon zu Beginn des Jahres im britischen Exil verstorben war. Seitdem trat das Streichfett jedoch einen – oftmals kritisch betrachteten – Siegeszug an. Doch was ist dran an der Kritik?

Seiten

Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann, sowie Partner verschiedener anderer Partnerprogramme (Ebay und andere). Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrerer der von mir verlinkten Produkte kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer.

Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.

RSS - Kochfrau abonnieren