Direkt zum Inhalt

DIY: Einladungskarten zum Kindergeburtstag selber basteln

Gespeichert von Becky am 30 Juli 2019
DIY: Einladungskarten zum Kindergeburtstag selber basteln

Für ein Kind ist der eigene Geburtstag der Jahreshöhepunkt schlechthin. Einen ganzen Tag lang dreht sich alles um die eigene Person. Am besten wird dieser Tag im Kreise von Familie und Freunden mit einem bunten Fest gefeiert. Damit auch tatsächlich alle Freunde und Verwandten kommen, werden die passenden Einladungskarten benötigt. Mit ein wenig Geschick und Kreativität lassen sich die Einladungskarten ganz einfach selbst basteln. Wir haben einige Ideen, die die Planung des Kindergeburtstags erleichtern, zusammengestellt.

 

Mit den Kindern gemeinsam basteln Alle begeisterten Basteleltern können an dieser Stelle aufatmen: Ihr müsst die Einladungskarten nicht allein basteln. Bezieht hier eure Kinder mit ein. “Die meisten Kinder sind Feuer und Flamme, wenn sie von den Eltern zum Basteln eingeladen werden. Sie lieben es mit Kleber, Schere und Papier zu arbeiten. Eltern sollten vor allem entspannt sein und nicht jeden Fehler auf die Goldwaage legen.”, rät Linda Weber von SUPERELTERN. Bastelst du gemeinsam mit deinen Kindern, solltest du so viel möglich vorbereiten, denn die meisten Jungen und Mädchen haben wenig Geduld.

 

Heißluftballon-Einladungskarten mit kleiner Nascherei

Ein echter Dauerbrenner, der für Kindergeburtstage jeder Art verwendet werden kann, ist die Einladungskarte im Format eines Heißluftballons. Der besondere Clou ist das Tütchen, das man mit Smarties oder kleinen Gummibären füllen kann.

 

Du brauchst hierfür:

  • Tonpapier (entweder unifarben oder mit Aufdruck)
  • kleine Geschenktütchen (am besten mit transparenter Vorderseite)
  • Kleber (zum Beispiel Tacky Glue oder Klebestift)
  • Schneidedatei aus dem Silhouette Design Shop
  • ein kleines Stück dünne Kordel oder Schnur

 

Mit der Silhouette Cameo die einzelnen Teile aus dem bunten Tonkarton ausschneiden. Die Teile mit einem Kleber zusammenkleben. Das Geschenk in die Tüte legen. Die Schnur von Innen durch die beiden Löcher ziehen, eines davon vorne durch den Heißluftballonkorb ziehen und eine Schleife binden.

 

Du kannst auch einfache Tüten mit einem Heißluftballon verzieren. Eine Anleitung für so eine Mitgebseltüte kannst du dir übrigens auch im Internet herunterladen. Hier findet man noch viele schöne Mitbringseltüten teils sogar als PDF Datei zum Ausdrucken. Die Rückseite des Ballons kannst du für die wichtigsten Informationen zum geplanten Fest nutzen.

 

Smiley-Einladungskarten mit Luftballon und Geschenkband

Ein weiteres Highlight, das du ganz einfach mit deinem Kind basteln kannst, sind Smiley-Einladungskarten. Die Haare werden hier durch gekräuseltes Geschenkband ersetzt und für den Mund verwendest du einen Luftballon.

 

 

Für diese Einladungskarten brauchst du:

  • weißen oder bunten Zeichenkarton
  • Fasermaler
  • buntes Geschenkband

 

 

Aus dem Zeichenkarton schneidest du zunächst Kreise aus. Als Vorlage kannst du beispielsweise einen Teller oder Becher verwenden. Auf der Rückseite finden Datum, Uhrzeit und Ort des Festes Platz, während ihr auf die Vorderseite ein freches Gesicht malt. Verwendet hierfür am besten einen schwarzen Fasermaler. Mit dem Locher wird das Papier an einer Stelle gelocht, sodass sich das Geschenkband als Haare einfach einfädeln lässt. Mit den Luftballons kann man den Smilies noch super eine kesse Zunge verpassen. In den Mund wird mit einem scharfen Messer oder einer kleinen Schere ein kleiner Schlitz eingearbeitet, sodass sich der Ballon durchstecken lässt.

 

 

Einladungskarten im Fußballdesign

Auch für begeisterte Nachwuchskicker können die Einladungskarten ganz einfach selbst gemacht werden.

 

 

Auch hierfür brauchst du nicht viel Material:

  • weißen und farbigen Zeichenkarton
  • einen schwarzen Fasermaler
  • Schere

 

 

Als Schablone könnt hier auch hier wieder einen Teller verwenden. Malt sowohl auf den farbigen als auch auf den weißen Zeichenkarton zunächst einen Kreis und schneidet diesen aus. Der weiße Kreis wird nun mit dem typischen schwarz-weißen Fußballdesign versehen. Auf die Rückseite klebst du den bunten Kreis, der dann den Einladungstext enthält.

*Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist komplett werbefinanziert und unter anderem auch Teilnehmer des Affiliate Service Adgoal. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft Adgoal automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Gleichzeitig wandelt Adgoal einzelne Wörter in Werbelinks um. Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Adgoal findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch das Amazon-Partnerprogramm und das Ebay-Partnerprogramm verdiene ich ebenfalls an qualifizierten Käufen. Auch hierzu findest du weitere Informationen in der Datenschutzerklärung.

Sowohl die von Adgoal generierten Links als auch andere können in jedem der Artikel, aber auch auf den Übersichts-(Kategorie-)Seiten eingeblendet werden. Da dadurch auf jeder Seite Werbung sein kann, ohne dass ich dies explizit weiß und ich außerdem wegen der neuen Rechtsprechung zum Thema Werbung verunsichert bin, gebe ich hiermit an, dass sich auf allen Seiten auf bastelfrau.de Werbung befindet. Dies betrifft auch alle Buch- und Produktvorstellungen sowie alle Links - unabhängig davon, ob mir Produkte zur Verfügung gestellt wurden oder ich sie mir selbst gekauft habe, ob ich mich auf einer anderen Webseite habe inspirieren lassen oder ob ich sie einfach nur toll finde und weiterempfehlen möchte. 

All dies ändert aber nichts daran, dass wir grundsätzlich unsere eigene Meinung haben und uns nicht davon beeinflussen lassen, ob uns zum Beispiel jemand ein Buch oder Material zur Verfügung gestellt hat oder nicht.