Blumen basteln

Für das Blumenbasteln kann man ganz unterschiedliche Materialien verwenden. 
Wir alle dürften das Basteln von Blumen mit Krepppapier kennen, aber es geht auch mit Papiertaschentüchern, Toilettenpapier, einfachem Druckerpapier, Maulbeerbaumpapier und anderen Papierarten. Einige von euch erinnern sich vielleicht auch noch an die Blumen aus Strumpfgewebe oder Tauchlack. Eine sehr alte Technik, um Blumen zu "basteln" bzw. zu konservieren ist das Eintauchen in Wachs und auch aus Stoff kann man wunderbar Blumen basteln. Sogar Seidenblumen "könnte" man selbst basteln, wenn man denn das benötigte Werkzeug zu einem akzeptablen Preis auch in Deutschland bekommen würde.
Ob die Blumen naturgetreu oder komplett stylisch aussehen, muss jeder selbst entscheiden. Wer naturgetreue Papierblumen basteln möchte, wählt dafür am besten Krepppapier oder Druckerpapier. Die einzelnen Formen für die Blütenblätter können einfach mit Hilfe einer Schablone vorgezeichnet werden. Bequemer wird es, wenn man Stanzformen verwendet - gerade im Blumen-Bastelbereich hat sich da in der letzten Zeit richtig viel getan. Und wer einen Hobbyplotter besitzt, kann sich entweder passende Blumenvorlagen dafür kaufen oder auch - je nach Plotter - eingescannte Vorlagen damit ausschneiden. Ansonsten benötigt man noch eine Schere, Farben und Kleber - und schon kann es mit dem Basteln von Papierblumen losgehen.
Bastelt man die Blumen lieber aus Stoff, eignen sie sich natürlich auch ganz toll für Haarschmuck, für das Verzieren von Kleidung und als Accessoire für Hüte und Faszinator. Je nach dem, welchen Stoff man gewählt hat, wirken die Blumen ganz zart  (zum Beispiel bei der Verwendung von Chiffon oder Seide) oder eher rustikal (zum Beispiel bei der Verwendung von Jute und ähnlichen Stoffen). 
Ein weiteres Thema beim Blumen basteln ist die Verwendung von Draht, der dann mit verschiedenen Materialien "überzogen" wird. Am bekanntesten dürften hier die Strumpfblumen und die Blumen aus Tauchlack sein. Da Tauchlack schwer zu bekommen ist, kann man hier auch auf Nagellack ausweichen - zumindest bei kleineren Blümchen.

Blütenkorb

Der Vielseitigste unter den Lochern íst meiner Meinung nach der Margeritenlocher. Hier ein Beispiel dafür, wie die Margeriten aussehen, wenn sie aus Crinklepapier gelocht werden.

Lampenschirm mit Blümchen

Wer glaubt, dass sich PunchArt (Basteln mit Motivlochern) nur für Karten und eventuell noch für Dosen einsetzen lässt, irrt sich gewaltig. Unter anderem kann man mit den ausgestanzten Teilchen Blumen basteln, die man dann vielfältig einsetzen kann - zum Beispiel wie hier auf einem Lampenschirm.

Große Blume in Quillingtechnik

Eigentlich hatte ich ja keine Lust mehr, mir mitten in der Nacht noch ein achtminütiges japanisches Video komplett anzusehen ... Aber bei diesem musste ich dann doch bis zum Ende gucken. Warum? Japanisch verstehe ich zwar nicht, aber das Video zeigt wirklich ganz genau wie es geht. Und die Blumen sehen toll aus und sind einfach zu machen.

Übrigens: Das grüne Band, das zum Umwickeln des Stiles und zum Befestigen der Blätter verwendet wird, nennt sich Floristenband und ist selbstklebend.

Fimorose

Eine Rose aus Fimo zu modellieren ist gar nicht schwer. In diesem französischsprachigen Video seht ihr ganz genau, wie es gemacht wird. Sprachkenntnisse sind übrigens nicht erforderlich. Man sieht ganz deutlich, wie es geht.

Rose aus halben Herzen

Die Herstellung dieser Rose ist papiersparender als die der anderen Rose aus Herzen. Außerdem ist sie etwas einfacher in der Herstellung und bietet zusätzlich die Möglichkeit, durch kleine Änderungen statt der Rose auch eigene Phantasieblumen zu basteln. Für die Rose selbst wird auch hier wieder nur ein Herzlocher benötigt. Das "Innenleben" der Phantasieblumen wurde mit einem kleinen Blütenstanzer und einem kleinen Sonnenstanzer gebastelt.

Blütenpins selbstgemacht

Für das Bestecken von Styroporfiguren habe ich mir mit Hilfe von kleinen, ausgestanzten Blüten, Flockykleber und Flockypulver Blütenpins gebastelt. Hintergrund dafür ist, dass ich ein Blütenei gebastelt habe, dass aber weniger nach Blume sondern mehr nach Tannenzapfen aussah. Verwendet habe ich dafür nur die ausgestanzten Blüten. Jetzt wollte ich wissen, ob das Ganze besser aussieht, wenn die Blumen eine "Blütenmitte" haben…

Tasche trifft Kanzashi

In einem aktuellen Artikel berichtet paradisi.de, dass Beuteltaschen - so genannte "Bucket Bags" - absolut im Trend liegen. Obwohl ich gerade keine typische Bucket Bag zur Hand habe, ist dies der Anlass für mich, mit dem "Taschen pimpen" zu beginnen. Also habe ich mir mal eine Tasche aus meinem "Fundus" vorgenommen und diese bearbeitet. Ein bisschen japanisch ist es geworden… Hier seht ihr das Ergebnis...

Origamiblume in vier Minuten

So faltet man ganz fix (nämlich in knapp 4 Minuten) eine Origamiblume. Naja… ich nicht, aber vielleicht schafft ihr es ja? Das Video sollte man nicht gerade als Anleitung sehen - dazu geht alles viel zu schnell. Aber ich denke, es könnte trotzdem ganz hilfreich sein… Angst vor Fremdsprachen muss man übrigens nicht haben - alles was man an Ton hören kann, sind die Faltgeräusche.

Seiten

Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann, sowie Partner verschiedener anderer Partnerprogramme (Ebay und andere). Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrerer der von mir verlinkten Produkte kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer.

Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.

RSS - Blumen basteln abonnieren