Kränze und mehr - DIY-Ideen: Adventsdekorationen mit Weihnachtssternen



Bonn, den 8. November 2016 – Wenn die Adventszeit naht, fangen selbst überzeugte Puristen an, ihr Zuhause festlich zu schmücken, denn für die meisten Menschen gehört eine stimmungsvolle Dekoration unbedingt zu Weihnachten dazu. Eines der wichtigsten Dekorationselemente in der Vorweihnachtszeit ist der Adventskranz. Er läutet den Beginn der besinnlichen Zeit ein und weckt die Vorfreude auf den Heiligabend. Auch Poinsettien sind in den Wochen vor Weihnachten weit verbreitet. Die prächtigen Winterblüher machen nicht nur als Topfpflanzen eine gute Figur. Mit ihnen lassen sich auch wunderschöne Adventsdekorationen anfertigen. Die folgenden DIY-Ideen mit Weihnachtssternen reichen vom klassischen Adventskranz über das längliche Centerpiece bis hin zum alternativen Wandarrangement.

Klassisch-modern: Adventskranz mit roten Mini-Poinsettien

kranz1.jpg

Modern und klassisch zugleich mutet dieser zierliche Adventskranz aus Strohkränzen und gepflanzten Mini-Weihnachtssternen an. Mit ein wenig Geschick lässt er sich recht einfach selbst herstellen.

Benötigt werden

  • zwei größere und drei kleinere Strohkränze jeweils gleichen Durchmessers, Paketschnur
  • Pappe
  • Plastikfolie
  • Erde,
  • 6 rote Mini-Poinsettien
  • Steckdraht
  • rote Holzsterne
  • Fichtenzapfen
  • Moos
  • vier schlanke rote Kerzen
  • Heißkleber

Und so wird's gemacht:

  1. Die beiden großen und die drei kleineren Strohkränze jeweils mit Heißkleber aufeinander kleben und komplett mit Paketschnur umwickeln, so dass zwei gleich hohe Kränze entstehen.

    kranz1b.jpg
     

  2. Den kleineren Kranz in der Mitte des größeren platzieren und aus Pappe eine ringförmige Basis zuschneiden, die mit Heißkleber an den Strohkränzen fixiert wird.

    kranz1c.jpg
     

  3. Anschließend den Hohlraum zwischen den beiden Kränzen sorgfältig mit wasserdichter Plastikfolie auslegen. Fertig ist der Pflanzring.

    kranz1d.jpg
     

  4. Nun den Boden des Pflanzrings mit etwas Erde befüllen und anschließend die Mini–Weihnachtssterne vorsichtig aus ihren Pflanztöpfen herausnehmen und in regelmäßigen Abständen in den Pflanzring einsetzen. Die Zwischenräume mit Erde auffüllen und die Erde mit Moos abdecken.

    kranz1e.jpg

     

  5. Die Zapfen und die Holzsterne andrahten und den Kranz damit dekorieren. Die Kerzen ebenfalls mit Steckdraht versehen und im inneren Kranz platzieren. Fertig!

    kranz1h.jpg

Klassisch-trendig: Weihnachtssternkranz aus alter Backform

backformkranz.jpg

Upcycling liegt im Trend und kann klassischen Weihnachtsdekorationen einen modernen Look verleihen: Dieser ungewöhnliche Weihnachtssternkranz aus einer alten Backform wird garantiert die Aufmerksamkeit der Gäste auf sich ziehen. Die Herstellung lässt sich auch von ungeübten Bastlern problemlos bewältigen.

Folgende Materialien werden benötigt:

  • alte Springform
  • weiße Mini-Poinsettien
  • Moos
  • Tannenzapfen
  • Kerzenhalter
  • Kerzen
  • Bänder

Und so wird's gemacht:

  1. Die Springform gründlich reinigen und von innen und außen mit weißem Sprühlack einsprühen. Eventuell sind mehrere Schichten Lack notwendig. Gut trocknen lassen.

    backformkranz1.jpg

     

  2. Vier Blöckchen Trocken-Steckschaum zuschneiden und gleichmäßig verteilt mit Heißkleber in der Form fixieren.

    backformkranz2.jpg

     

  3. Kerzenhalter in den Trocken-Steckschaum stecken.

    backformkranz3.jpg



     

  4. Mini-Weihnachtssterne in die Zwischenräume pflanzen.

    backformkranz4.jpg

     

  5. Den Steckschaum mit angedrahteten Zapfen und Moos überdecken. Langes Schmuckband an einer Stelle über den Kranz laufen lassen. Stabkerzen in den Kerzenhaltern platzieren. Fertig!

    backformkranz5.jpg

 

Tipp: Eine vollkommen andere Wirkung wird erzielt, wenn statt der Spring- eine Gugelhupfform verwendet wird.

backformkranz6.jpg

Für Eilige: schneller Adventskranz mit bunten Mini-Sternen

schnellerkranz1.jpg

Wer wenig Muße zum Basteln hat, aber keinen Adventskranz "von der Stange" haben möchte, ist mit diesem schnellen Adventskranz gut bedient:

Zweige von Nordmanntanne und Wacholder werden einfach mit grünen Zweigen aus dem Garten zu einem lockeren Kranz arrangiert und zusammengebunden. Für Farbe und weihnachtliches Ambiente sorgen bunte Mini-Weihnachtssterne, die nebeneinander in der Mitte des Kranzes aufgestellt werden. Zum Schluss noch vier Kerzen locker um den Kranz herum positionieren. Fertig!

Statt Kranz: alternative Adventsdekorationen

Es muss nicht immer der klassische Kranz sein. Weihnachtsstimmung lässt sich auch anders ins Haus holen. Die folgenden Adventsdekorationen stellen moderne Alternativen zum traditionellen Adventskranz dar und sind im Handumdrehen umzusetzen.

adventsdeko1a.jpg

Bei diesem Adventsarrangement erinnern nur die vier Kerzen an den klassischen Adventskranz. Basis ist ein längliches Tablett, auf das vier große Kerzen in einer Reihe nebeneinander gestellt werden. Für weihnachtliches Flair sorgen in Gläsern gepflanzte Mini-Poinsettien, Tannenzapfen und Äpfel.

adventsdeko2a.jpg

Ganz ohne Kerzen kommt diese moderne Adventsdekoration mit Weihnachtssternen aus. Vier einfache Gläser werden mit schwarzen Ziffernaufklebern versehen, mit roten Schnittpoinsettien bestückt und dann in einer Reihe aufgestellt. Ein einfaches Arrangement und eine moderne Alternative zum klassischen Adventskranz.

adventsdeko2b.jpg

Die Weihnachtssternstiele gleich nach dem Abschneiden circa fünf Sekunden lang in etwa 60 Grad heißes und anschließend in kaltes Wasser tauchen. So bleiben die prachtvollen Hochblätter bis zu zwei Wochen lang strahlend schön.

adventsdeko3.jpg

In Wandtaschen platzierte Poinsettien sind ein toller Hingucker für die Adventszeit. Mit den auf die Wandtaschen gedruckten Ziffern ersetzt dieses Arrangement den klassischen Adventskranz. Einfach jeden Sonntag eine Wandtasche mehr bestücken.

Text und Bilder: Stars for Europe
Bild ganz oben: Fotograf Lina Arvidsson
 



Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.