Direkt zum Inhalt
Gespeichert von Becky am 26 Juni 2020
Traummaschine Overlock: Wofür du wirklich eine Overlock-Nähmaschine brauchst

Wer viel näht, wird früher oder später vor der unvermeidbaren Frage stehen: Brauche ich eine Overlock-Nähmaschine? Professionelles Aussehen und haltbare Nähte sind ein Traum für jeden an der Nähmaschine. Mit einer Overlock-Nähmaschine scheinen diese Träume Realität zu werden.

 

 

Eine Overlock Maschine hat viele Vorteile. Sie näht viel schneller als eine normale Haushaltsnähmaschine. Dabei näht sie nicht nur die Stoffe zusammen, sondern versäubert sie direkt und schneidet den übrig gebliebenen Stoff ab. Dabei sehen die Nähte genauso professionell aus wie bei der Kleidung, die du im Einzelhandel kaufen kannst. Ganz auf eine Overlock-Nähmaschine umsteigen kannst du aber nicht. Sie ist nicht dafür geeignet einfache Nähte zu machen. Du kannst mit ihr weder Nähte mitten im Stoff machen (zum Beispiel um eine Tasche anzunähen), noch einen Knopf oder ein Knopfloch annähen. Auch das Annähen von Reißverschlüssen klappt daher nicht. Ebenfalls schwierig wird das Nähen von Rundungen. Eine Overlock ist also nur für gerade Nähte zu gebrauchen, die dabei immer gleichzeitig versäubert werden. Du brauchst neben der Overlock also auf jeden Fall noch eine normale Haushaltsnähmaschine.

 

Wenn man viel mit Jersey und dehnbaren Stoffen näht, kann sich eine Overlock-Nähmaschine durchaus lohnen. Dabei sollte man aber bedenken, dass die Overlock den Stoff nicht nur zusammennäht und versäubert, sondern den überstehenden Stoff direkt abschneidet. Dir bleibt also keine Möglichkeit mehr, dein Nähprojekt im Zweifelsfall zu retten. Wenn du bei deinen Näharbeiten also noch mehr als die Hälfte der Zeit damit beschäftigt bist, Nähte wieder aufzutrennen, würde ich mir den Traum einer Overlock-Maschine für später aufheben. Wenn du aber der Meinung bist, dass du dafür bereit bist, kannst du dir im Internet ganz leicht auch Einsteiger-Modelle kaufen. Der Vorteil einer online Bestellung ist, dass du dir die Nähmaschine auf Rechnung bestellen kannst. Im Einzelhandel dagegen kannst du dir die Nähmaschine in den meisten großen Nähmaschinengeschäften ansehen. Wenn du dich mal ein bisschen an der Overlock-Maschine ausprobieren möchtest, könntest du bei Messen wie der Creativa die Möglichkeit dafür bekommen. Hier werden an den Ständen von den großen Nähmaschinenherstellern Exemplare zum Ansehen und Testen aufgebaut. Mit etwas Glück ist auch eine Overlock-Maschine dabei. Natürlich wirst du hier aber keine Nähprojekte verwirklichen können.

 

Nicht nur Jersey auch Webware kann man mit der Overlock Maschine versäubern. So franst der Stoff nicht so schnell aus. Normalerweise verwendet man den 3 Faden-Stich zum reinen versäubern von Stoffen. Hier kannst du auch einstellen, ob du die Versäuberung breit oder schmal haben möchtest. Wenn du dir aber nicht die Arbeit machen möchtest, deine Overlock neu einzufädeln, kannst du auch den 4 Faden-Stich verwenden. Hier musst du aber beachten, dass du eine größere Nahtzugabe brauchen wirst. Die Naht bei dem Versäubern ist ungefähr 0,7 cm bei der Standard Einstellung von einem normalen 4 Faden-Stich. Dabei musst du aber darauf achten, dass du dir mit dem Messer der Maschine nicht die Nahtzugabe abschneidest.

 

Das Einfädeln der vier bis sechs Spulen einer Overlock Maschine kann eine ganz schöne Herausforderung werden. Wenn man den Dreh erst mal raus hat, ist dies aber ein kein größeres Problem mehr. Sollte man seine Maschine aber wirklich überhaupt nicht richtig eingefädelt bekommen, kann es sein, dass man am besten das Modell wechselt. Um sein Geld nicht in den Sand zu setzen, sollte man sich vor dem Kauf eines Modells daher unbedingt im Internet schlau machen, wie andere Nutzer mit dem Einfädeln klar kommen.

 

Wenn du noch nicht so sicher beim Nähen bist, kannst du das Messer bei vielen Overlock-Nähmaschinen auch ausschalten. So kannst du nicht aus Versehen deinen Stoff abschneiden. Gerade wenn man sich vernäht hat, ist es richtig ärgerlich, wenn man den Stoff mit abgeschnitten hat. Unter Umständen kann man sein Nähprojekt dann vergessen, weil man nicht mehr genug Stoff dafür hat.

 

Alternativen zur Overlock

Wenn du bei allen Überlegungen dazu gekommen bist, dass eine Overlock Maschine noch nicht das Richtige für dich ist, aber den schönen Nähten hinterhertrauerst, kannst du nachsehen, ob deine normale Nähmaschine über einen Overlock-Stich verfügt. Dieser ist natürlich nicht mit einem richtigen Overlock-Stich zu vergleichen, weil man weniger Fäden dafür zur Verfügung hat, gibt der Kleidung aber auch ein professionelleres Aussehen. Auch das Nähen mit einer Zwillingsnadel kann deinem Kleidungsstück ein professionelleres Aussehen geben, zumindest für die Außenseite. Sie erleichtert aber auch das Nähen von Jersey und ist durchaus eine Anschaffung wert. Deine Nähmaschine sollte aber über einen zweiten Garnrollenhalter für die zusätzliche Spule verfügen. Die meisten Nähmaschinen haben aber meistens wenigstens eine Vertiefung, um einen zweiten Garnrollenhalter anzubringen. Wenn deine Nähmaschine dies nicht haben sollte, kannst du versuchen, dir einen aus einem Stab (die Spule muss hier natürlich drauf passen) selbst zu basteln und ihn an die Nähmaschine – zum Beispiel mit Duct tape – zu kleben.

 

Bild von nickelbabe auf Pixybay