Handarbeiten

Häkeln, Nähen, Stricken, Sticken - früher wurden diese Handarbeitstechniken noch in der Schule gelehrt, während wir heute alles, was mit Handarbeiten zu tun hat, aus Büchern oder in privaten Kursen lernen müssen. Dabei macht das Handarbeiten nicht nur Spaß und beruhigt die Nerven, sondern man bekommt am Ende auch noch etwas Schönes oder Nützliches dabei heraus.
Auch bei den verschiedenen Handarbeiten und Handarbeitstechniken wechseln sich die Trendthemen ab. Mal werden vor allen Dingen Socken gestrickt, mal werden Mützen gehäkelt und mal wird genäht. Es gibt reichlich Bücher zu diesen Themen (von denen ihr übrigens viele im Bereich "Buchvorstellungen" finden könnt), aber natürlich auch viele kostenlose Anleitungen im Internet. Einiges davon findet ihr hier und auf meiner "Handarbeits-Webseite" handarbeitswelt.de. Da Handarbeiten in der Regel mehr Zeit benötigen als Basteln, gibt es in diesem Bereich weniger Anleitungen. Ich bemühe mich aber, dies zu ändern. :-)
Ich selbst habe verschiedenen Handarbeitstechniken noch in der Schule gelernt: Häkeln, Stricken, Sticken, Nähen und Weben. Andere Techniken - wie zum Beispiel Klöppeln - wurde bei uns nicht unterrichtet und wieder andere Handarbeitstechniken - wie zum Beispiel das "Sträkeln" oder "Knooking" (eine Mischung aus Häkeln und Stricken) waren gar nicht bekannt. Auch über Patchworkarbeiten oder Quilten machte sich meine Handarbeitslehrerin wenig Gedanken - diese Techniken waren damals halt einfach nicht "in". Statt dessen strickten wir Hüttenschuhe, nähten ein Nadelheftchen, bestickten Deckchen und nähten Kissenbezüge. Allerdings muss ich gestehen, dass ich als Kind und als Jugendliche keine große Freude im Handarbeitsunterricht hatte - ich war einfach nicht genau und akkurat genug. Später allerdings, nachdem ich mir meinen ersten richtig tollen Pullover gestrickt hatte, änderte sich das schlagartig. 

Modepuppe - Dress your Doll

Das Dress your doll Konzept sorgt dafür, dass auch Kinder Kleidung für ihre Modepuppen selbst nähen können. Das Nähen der Kleider ist deshalb so einfach, weil die kompletten Einzelteile auf einem nichtfusselndem Stoff aufgedruckt sind, der sich nicht nur gut schneiden, sondern auch gut nähen lässt. Wir haben uns ein Kleid, eine Puppe, Schnittmuster und Stoffe gekauft und ausprobiert. Da nicht alle Puppen die gleiche Figur haben, ging es uns auch darum, welchen Puppen die fertige Kleidung passt und ob man unbedingt die Dress-your-doll-Puppe benötigt.

Kleidung für Barbie und Co. selbermachen

Vor einigen Tagen war ich bei einem kleinen Mädchen zu Besuch, dass erstaunlicherweise nur eine einzige Barbiepuppe hatte (ich kann mich gut daran erinnern, dass ich mehr als 10 hatte). O.k. - soviele Puppen muss man nun wirklich nicht haben, aber die Puppe des kleinen Mädchens hatte nichts - und zwar gar nichts - zum Anziehen. Da ich mir schon vor einiger Zeit vorgenommen habe, Anleitungen zum Nähen, Häkeln und Stricken von Barbiekleidung auf bastelfrau.de zu bringen, ist jetzt also der richtige Zeitpunkt dafür...

Aber: Was braucht man eigentlich alles, für die kleine Barbie-Schneiderwerkstatt? Im Moment habe ich zwar schon eine ganz schöne Sammlung an Schnittmustern und Material - aber ein paar Dinge fehlen mir immer noch.

Alte Nähmaschine behalten oder neue Nähmaschine kaufen?

Vor fast 50 Jahren kaufte mein Vater meiner Mutter eine Nähmaschine. Etwas Richtiges sollte es sein, eine Nähmaschine, auf der auch seine Töchter später noch nähen würden. Also wurde eine Industrie-Nähmaschine von Pfaff angeschafft. Der Wunsch meines Vaters hat sich mehr als erfüllt: Nicht nur eine seiner Töchter - nämlich ich, sondern auch eine seiner Enkelinnen nähte bzw. näht immer noch mit der alten Maschine. Langsam sollte allerdings trotzdem endlich eine Neue her. Warum? Wir müssen immer noch "trampeln" - und etwas sperrig ist das gute Stück auch...

Faltrollos

Renoviert man ein Zimmer von Grund auf, müssen oft neue Gardinen oder Rollos her. Genauso gut kann man einem Zimmer durch neue Fensterdekos ein ganz neues Flair geben. Ich überlege zur Zeit, ob sich Raff- bzw. Faltrollos für unsere Wohnzimmerfenster eignen würden. Hintergrund dafür ist, dass wir im Sommer, wenn wir tagsüber fernsehen möchten, jedesmal die Außenrolladen herunterlassen müssen, damit man auf dem Fernseher etwas erkennen kann. Der Nachteil ist dann allerdings, dass es im Wohnzimmer dann auch gleich ganz dunkel ist… Also habe ich mir ein paar Gedanken über Faltrollos gemacht - auch darüber, ob ich versuche, sie selbst zu nähen oder ob ich sie besser fertig kaufe.

Karnevalskleid - Die Schöne und das Biest

Gerade mal zwei Jahre ist es her, als meine Tochter mit dem Bild eines Kleides ankam und mich fragte, ob ich ihr zutrauen würde, sich ein solches Kleid zu nähen. Wenn ich ehrlich bin, war ich sehr stark am Zweifeln. Schließlich hatte sie bisher nur zwei Tellerröcke und zwei Petticoats genäht - beides mit Gummizug und relativ einfach zu nähen. Und jetzt sollte es gleich ein Prinzessinnen-Kleid für Karneval werden. Trotz meines sehr eingeschränktem Enthusiasmus wagte sie sich an das Kleid heran…und etwas später nähte sie sogar das Kleid für ihre Abi-Feier - so gut hat es geklappt.

Täschchen aus Manschetten

Jetzt wird nicht nur genäht, jetzt sind auch die Herrenhemden auf der Flucht :-) - oder auch nicht... Ein vollkommen neues Leben bekommen hier nämlich die Manschetten der Herrenhemden - aus ihnen werden einfach kleine Täschchen genäht. Die Idee finde ich toll, allerdings habe ich damit ein kleines Problem: Bei den Hemden meines Mann sind die Manschetten immer das, was zuerst hinüber ist und ich weiß nicht, ob die Täschchen mit durchgescheuerten Manschetten auch so toll aussehen...

Linktipp Weben

Bei den Handarbeitsanleitungen geht es im Moment vor allen Dingen um das Weben. Dabei geht es nicht nur um die Technik an sich, sondern auch darum, wie man sich Webrahmen selbst bauen kann. Außerdem werden verschiedene Webtechniken vorgestellt. Dazu gehört zum Beispiel das Perlenweben, das Flechtweben, Bandweben auf dem Brettchen oder mit Plättchen und die Flickenweberei.

Seiten

Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann, sowie Partner verschiedener anderer Partnerprogramme (Ebay und andere). Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrerer der von mir verlinkten Produkte kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer.

Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.

RSS - Handarbeiten abonnieren