Direkt zum Inhalt

Ätherische Öle im Haushalt und Garten

Gespeichert von Bastelfrau am 10 August 2019
Ätherische Öle im Haushalt und Garten

Ätherische Öle duften nicht nur gut und haben eine gesundheitliche Wirkung, man kann sie auch im Haushalt einsetzen.

 

 

Putzen mit Orangenöl    

Zum Putzen eignet sich Orangenöl in einer Mischung mit Isopropylalkohol und einem Lösungsvermittler. Diese Mischung gibt es unter dem Namen Oranex fertig in Läden, die Hobbythekartikel führen, zu kaufen. Sie eignet sich auch hervorragend, um Flecken zu entfernen. Sie wirkt sowohl gegen Kugelschreiberflecken und Kaugummi, als auch gegen Teerflecken und Motorschmiere.

 

Motten, Holzwümer, Spinnen und Silberfischchen    

Reibe Zedernholz- oder Lavendelöl in deinen Naturholzschrank. Der Duft wird nach und nach an die Luft abgegen und hält so Ungeziefer fern.

Bei beschichteten oder lackierten Hölzern legst du ein Lavendel- oder Zedernholzsäckchen in den Schrank, da die ätherischen Öle den Lack angreifen könnten.

Silberfische und anderes Getier vertreibst Du mit deiner Duftlampe und einer Mischung aus Thymian- und Nelkenöl. Einige Stunden brennen lassen und an mehreren Tagen hintereinander wiederholen. Während du die Duftlampe brennen lässt, solltest du dich nicht ständig im Raum aufhalten. Aber bedenke bitte, dass ätherische Öle leicht entflammbar sind. Du musst also darauf achten, dass immer genügend Wasser in der Schale ist. Und öfter nachsehen, ob alles in Ordnung ist.

 

Mäuse und Ratten

Auf den Köder, den du in die Falle gelegt hast, gibst du einen Tropfen Rosenholzöl. Die Tiere werden magisch angezogen und gehen in die Falle.

 

Mücken und Wespen    

Mücken und Wespen vertreibst du, indem du in deine Duftlampe Lavendel-, Zedernholz-, Nelken-, Limetten- oder Zimtöl geben.

Du kannst aus diesen Ölen auch Mischungen herstellen.

Gegen Wespen brauchst du allerdings "eine geballte Ladung" dieser Öle. Außerdem mögen Hummeln den Duft von Lavendel und werden dadurch angelockt.

 

Holzpflegemittel    

Nimm 50 ml fettes Pflanzenöl (zum Beispiel Sonnenblumenöl) und 5 g Bienenwachs. Erwärme beides im Wasserbad bis es geschmolzen ist. Nimm das Gefäß vom Feuer. Unter stetem Rühren kommen zum Schluss noch 10 Tropfen Lavendelöl hinzu. Sparsam verwenden und mit einem weichen Lappen nachpolieren.

 

Blattläuse    

Gib auf einen Liter Gießwasser 1 ml Lavendelöl. Vor Gebrauch kräftig schütteln. Gieße damit deine Pflanzen wie gewohnt.

Im Abstand von 2-3 Tagen über einen längeren Zeitraum wiederholen.

Parallel dazu kannst du das Lavendelwasser auch als Spritzmittel verwenden. Bei starkem Befall empfiehlt sich eine tägliche Anwendung über ein bis zwei Wochen.

 

Silberfischchen    

Silberfische und anderes Getier vertreibst Du mit deiner Duftlampe und einer Mischung aus Thymian- und Nelkenöl. Einige Stunden brennen lassen und an mehreren Tagen hintereinander wiederholen. Während du die Duftlampe brennen lässt, solltest du dich nicht ständig im Raum aufhalten. Aber bedenke bitte, dass ätherische Öle leicht entflammbar sind. Du musst also darauf achten, dass immer genügend Wasser in der Schale ist. Und öfter nachsehen, ob alles in Ordnung ist.

 

Schlechte Gerüche

Gib 10 Tropfen Lemongrasöl in deine Duftlampe. Das Öl vernichtet sowohl Fisch- als auch Tabak- und Knoblauchgeruch.

 

Einkaufstipp (Amazon)*: