Romantische Hochzeitskarte



Für diese Hochzeitskarte habe ich ein Vintagebild verwendet. Durch die leicht verblassten Farben der ehemaligen Ansichtskarte werden die restlichen Farben, die hier Verwendung finden, bestimmt. So ist diese Hochzeitskarte nicht überwiegend weiß, sondern mehr in Rosétönen gehalten.

Das brauchst du:



Bastelmaterial:

  • Vintagebild
  • Rest Kartenkarton
  • Kartenrohling mit Rosen
  • ein Stück Mullbinde
  • Distress Stempelkissen
  • Blütenblätter
  • Perlenpen
  • doppelseitiges Klebeband
  • Bastelkleber



Werkzeuge:

  • Schere
  • Pinsel
  • PC und Drucker
  • eventuell einen Fön
  • wasserfeste Arbeitsunterlage



Und so wird's gemacht:

1. Das Bild ausdrucken und ausschneiden.  Das Originalbild findet ihr im Anhang.

2. Mit Hilfe des doppelseitigen Klebebandes auf den Kartenkarton kleben.

3. Den Karton mit einer schmalen Kante abschneiden.

4. Ein weiteres Stück Kartenkarton so zuschneiden, dass es innen in die Karte passt und einkleben. Den vorbereiteten Karton mit Bild vorne auf die Karte kleben.

5. Jeweils drei kleine und drei etwas größere Blütenblätter auf eine Arbeitsunterlage legen.

6. Mit dem Pinsel etwas Farbe vom Distress-Stempelkissen aufnehmen und die Blütenblätter damit unregelmäßig leicht einfärben. Trocknen lassen.

7. Jeweils eine kleine Blüte mit einem Tropfen Bastelkleber in eine große Blüte kleben. Trocknen lassen.



8. Mit dem Distress-Stempelkissen auf die Arbeitsunterlage "stempeln".

9. Ein Stück Mullbinde abschneiden und damit die Farbe von der Arbeitsunterlage abnehmen. Trocknen lassen (wer es eilig hat, verwendet einen Fön). Die Fäden ungleichmäßig auseinander ziehen.

10. Die Mullbinde locker im unteren Bereich auf die Karte kleben. Trocknen lassen

11. Die Blüten aufkleben. Trocknen lassen.

12. Mit dem Perlenpen jeweils eine "Perle" in die Blütenmitte setzen.

13. Einige weitere Perlen mit dem Perlenpen gestalten. Trocknen lassen.

 

Tipps und Tricks

  • Obwohl ich beim Basteln dieser Karte in die Restekiste gegriffen habe und das Material so nicht wirklich teuer war, würde ich auf diese Art und Weise keine Einladungskarten gestalten, sondern eher eine persönliche Glückwunschkarte. Die Trockenzeiten - und damit die Gefahr, dass etwas verschmiert oder der Kleber durchschlägt - wären mir einfach zu lang. Ich würde die Einladungen online gestalten und mir zuschicken lassen.
  • Wie oben schon erwähnt, habe ich Reste verwendet, die zu den Farben des ausgedruckten Bildes passen. Ich kann daher keine genauen Angaben zu den verwendeten Materialien machen. Anstelle des Kartenrohlings mit Blüten könnte man aber einen weißen Karton in Serviettentechnik mit Rosenmuster bekleben.
  • Den Innenteil der Karte habe ich deshalb beklebt, weil es sich um eine Karte mit Passepartoutauschnitt handelt. So habe ich das "Loch" verdeckt, das von innen nicht sehr schön aussah. Aber auch wenn man einen normalen Kartenrohling verwendet, kann man den bunten Ausschnitt für besondere Grüße, ein eingeklebtes Geldgeschenk (mit einer Schlaufe befestigt) oder ähnliches verwenden.
  • Das Vintagebild findet ihr im Anhang. Ihr könnt es einfach abspeichern, ausdrucken und ausschneiden.

 



Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.