Fruchtleder selber machen

4. Juli 2016 - 11:02 -- Bastelfrau


Fruchtleder ist gesund und eine tolle Alternative zu Gummibärchen und Co. Es besteht nur aus Frucht, es sei denn, man setzt zusätzlich Zucker oder andere Zusatzstoffe hinzu. Alles was man für die Herstellung benötigt, ist ein guter Mixer und ein Dörrgerät oder einen Backofen. Da mein Dörrautomat rund ist, findest du hier auch gleich noch eine Anleitung dafür, wie man das Backpapier für ein rundes Dörrgerät zuschneidet.

Fruchtleder ist super einfach selbst herzustellen:

  1. Du entkernst oder schälst das entsprechende Obst, pürierst das Ganze und streichst es auf die einzelnen Gitter des Dörrautomaten - die vorher mit Backpapier abgedeckt wurden.
  2. Dann musst du nur noch den Dörrautomaten anmachen und einige Stunden später nachschauen, ob das Fruchtleder schon fertig ist oder noch etwas an Zeit braucht.
  3. Fertig.

Das fertige Fruchtleder kann in Stücke geschnitten...

fruchtleder4b.jpg

...oder gerissen werden. Obwohl auf dem Foto ein Messer zu sehen ist, habe ich den Versuch, das sehr dünne Melonenfruchtleder zu schneiden, schnell aufgegeben.

fruchtleder4a.jpg

Tipps und Tricks

  • Es eignet sich fast jede Obstsorte: Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Pfirsiche, Aprikosen, Äpfel, Birnen und Mischungen davon.
  • Bananen sollte man mit einer anderen Obstsorte vermischen. Das Fruchtleder aus reinem Bananenbrei wird sehr hart und bröckelig.
  • Auch aus Wassermelonen lässt sich leckeres Fruchtleder herstellen. Allerdings muss die pürierte Melone noch durch ein Sieb gegossen werden. Nur der Rückstand wird in den Dörrautomaten gegeben. Das abfließende Melonenwasser kann man einfrieren und als Eiswürfel in ein Glas kaltes Wasser geben oder man trinkt es direkt - zum Beispiel mit Mineralwasser gemischt.
  • Normalerweise muss man dem Fruchtleder keine Zusatzstoffe beifügen. Wenn man dies doch macht, zum Beispiel Zucker, weil die Früchte sonst einfach zu sauer sind, weiß man zumindest ganz genau, was im selbstgemachten Fruchtleder drin ist.
  • Mein Dörrautomat hat 5 Etagen. Ich habe damit Fruchtleder aus Melone (sehr lecker), schwarzen Johannisbeeren (sehr sauer), Himbeeren (ziemlich sauer), Pflaumen (sehr sauer) und einer Mischung aus Banane, Pfirsich und Nektarine (sehr lecker).

Bild: Der Melonenbrei vor dem Trocknen...

fruchtleder2b.jpg

Bild: ...und als fertiges Fruchtleder

fruchtleder3b.jpg

Nicht jeder hat einen eckigen Dörrautomaten. Meiner zum Beispiel ist rund und ich musste mir daher das Backpapier dafür zuschneiden. Hier die Anleitung dafür.



Backpapier für runde Dörrautomaten zuschneiden

1. Backpapier abrollen und das Gitter darauf legen.

fruchtleder1a.jpg

2. Mit einem Bleistift den äußeren Kreis und das Loch in der Mitte des Gitters nachzeichnen.

fruchtleder1b.jpg

3. Das Backpapier ausschneiden. Dabei den inneren Kreis etwas vergrößern. Das Backpapier auf das Gitter legen. Fertig.

fruchtleder1c.jpg

Tipps und Tricks

Wer öfter breiige oder tropfende Lebensmittel dörren möchte, sollte sich eine Schablone machen, die er immer wieder verwenden kann.

Da ich 5 Lagen Backpapier benötigte, habe ich das erste zugeschnitte Teil als Schablone verwendet. Dann habe ich weitere 4 Teile viereckig zugeschnitten, so dass das runde Backpapier darauf passte. Anschließend habe ich die Backpapierstücke in der Mitte gefaltet, darauf das runde, ebenfalls zusammengefaltete Backpapier gelegt und alles zusammen ausgeschnitten. So hatte ich nur zwei Arbeitsgänge - statt 5.

Kreative Küche: 


Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.

Das könnte dich auch interessieren:

02.05.2017 - 13:05
29.03.2017 - 11:44
21.03.2017 - 11:09
21.03.2017 - 11:06
21.03.2017 - 11:04