Kartoffelgerichte aus gekochten Kartoffeln



Die hier vorgestellten Kartoffelgerichte sind alle uralt. Manches davon wird bekannt sein, anderes nicht. Bei vielen der Rezepte handelt es sich um "Sparrezepte", weil man während des Krieges bzw. danach nicht genug Lebensmittel hatte.

Die Kartoffeln können natürlich einfach im Topf gekocht werden. Wer mag, kann sie aber auch in der Kochkiste garen. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob sich dabei wirklich so viel Energie sparen lässt, den immerhin müssen die Kartoffeln vor ihrem Einzug in die Kochkiste 5-10 Minuten kochen. Die Restwärme von den Kochplatten ist dann bei einem Elektroherd (den vermutlich die meisten von uns besitzen) auch noch beachtlich.

Schalen- oder Salzkartoffeln in der Kochkiste zubereiten

Zutaten für 4 Personen

  • 1 kg Kartoffeln
  • 1 l Wasser
  • 1 EL Salz

Vorbereitung:
Kartoffeln sauber waschen, für Salzkartofeln schälen.

Zubereitung:

  1. Kartoffeln im Kochkistentopf mit kaltem Wasser und Salz ansetzen
  2. 5-10 Min. kochen lassen
  3. Das Wasser abgießen
  4. Den geschlossenen Topf auf den Herd stellen, unter beständigem Schütteln 2-4 Min. stehen lassen.
  5. Dann schnell in die Kochkiste stellen und zwei Stunden darin stehen lassen.

Vorkochzeit: 5-10 Min.  | Kochzeit: 2 Std. 

Kartoffel-Kipferl
Einige Kartoffeln werden mit Schale gekocht und anschließend heiß durch ein Sieb passiert. Dann mit gerösteten und geschnittenen Zwiebeln, ein wenig grüner Petersilie, 1 Ei, 1 Esslöffel sauren Rahm und mit Salz gemischt und mit etwas Mehl zu Teig zusammengemacht. Man formt nun kleine Kipfel davon, die man in eine mit Schmalz bestrichene Bratpfanne legt und auf beiden Seiten backen lässt.

Kartoffelnudeln
Bei diesem Rezept handelt es sich um ein österreichisches Rezept von 1903:
Ein Kilo Kartoffeln werden gekocht, geschält und durch ein Sieb durchpassiert. Nun schlägt man ein ganzes Ei hinein, gibt viel Salz und ungefähr 1/4 oder 1/8 Liter Mehl. Dies wird sehr gut geknetet, der Teig in Stücke geschnitten, und zu kleinen Würstchen geformt. Diese Nudeln werden ungefähr 10 Minuten in Salzwasser gekocht. Unterdessen röstet man Semmelbrösel auf Butter lichtgelb in einer Kasserole, gibt die gekochten Nudeln hinein und läßt sie auf dem Herde noch einige Minuten dünsten. Man serviert dazu zerlassene gebräunte Butter.

Quarkwürstel
250 g Quark, 200 g gekochte geriebene Kartoffeln, 2 Eier, 100 g Mehl und 75 g Zucker werden gut vermischt, zu Würstchen geformt und in glühendem Fett gebacken.



Kartoffelauflauf
Man brät 10 Kartoffeln in Asche, schält und verrührt sie fein.
Dann fügt man 100 g Butter, 100 g Zucker, Zitronenschale und 5 Eier hinzu.
Das Weiß zu Schnee, wird er in der Auflaufform gebacken und zu Backobst gegeben.

Kartoffelschnee
Weich gekochte Kartoffeln werden geschält und schnell und heiß durch eine Kartoffelpresse gedrückt, mit Salz und etwas frischer Butter zusammen.

Käsekartoffeln
Käsekartoffeln werden wie Kartoffelschnee zubereitet, nur mit geriebenem Käse vermischt.

Schmorkartoffeln
Frisch gekochte Kartoffeln werden abgezogen, zerdrückt und mit Fett, in welchem Zwiebel und Kümmel gebraten, eine Weile unter stetem Rühren geschmort. 
Mit etwas Grundbrühe macht man sie saftig und läßt sie nachdämpfen.

Kartoffelteig mit Käse
Einen Teller voll frisch gekochter Kartoffeln schält man, zerdrückt mit einer Reibekeule sehr fein, vermischt sie mit 60 g Butter, 3 Löffel Rahm, 1 Ei, Salz, Muskatnuss, sehr wenig Majoran und geriebenem Käse nach Geschmack.
Nachdem er erkaltet ist, formt man ihn zu Würstchen, Schnitten, Bällchen, Frikadellen, und bäckt sie in stark glühendem Fett goldbraun.

Kartoffelpasteten
Man füllt Kartoffelteig mit Käse mit den verschiedensten Gemüsen, indem man ihn lagenweise mit diesen in eine Auflaufform legt, obenauf mit Butterstückchen bedeckt und im Bratofen bäckt.

Süße Kartoffelspeisen
Für süße Kartoffelspeisen, die man zu Obst oder Obstsaucen zubereitet, nimmt man denselben Teig wie für Kartoffelteig mit Käse. Aber anstatt der dort angegebenen Gewürze werden Zucker, Zitronenschale und 100 g Mehl hinzugegen. Ansonsten bereitet man sie wie Kartoffelpasteten zu.

Kartoffelgemüse
Kartoffelgemüse kann man auf verschiedene Arten zubereiten. So kann man helle oder dunkle Grundsaucen dazu verwenden - je nachdem, was man mit den Kartoffeln vor hat. Früher hat man die Saucen extra lange kochen lassen, damit das Mehl gut gequollen ist. Dies war wichtig, weil Mehl früher sehr teuer war. 
Die dunklen verwendet man zu Gerichten, die einen säuerlichen Geschmack haben, wie zum Beispiel "braune" Kartoffeln, die hellen Saucen passen gut zu Rahmkartoffeln usw.
Die Kartoffeln werden den Gerichten immer frisch gekocht beigegeben, weil sie so besser verdaulich sein sollen. 

Für alle gebackenen Kartoffelspeisen, welche man als Beilage zu Gemüsen oder Salaten verwendet, bereite man Kartoffelteig mit Käse.

Kreative Küche: 


Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann, sowie Partner verschiedener anderer Partnerprogramme (Ebay und andere). Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrerer der von mir verlinkten Produkte kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer.

Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.