Zwiebeln – Küchentipps und Wissenswertes



Zwiebeln kommen in jedem zweiten Gericht der Deutschen vor und sind somit wohl neben Salz und Pfeffer am häufigsten auf den Zutatenlisten zu finden. Wie man gute Zwiebeln erkennt, sie lagert und was man gegen Tränen beim Zwiebelschneiden tun kann, erfährst Du hier.

Woran erkennt man gute Zwiebeln?
Qualitativ hochwertige und frische Zwiebeln weisen weder dunkle Stellen noch grüne Triebe auf. Letzteres ist ein Zeichen für eine zu feuchte Lagerung, Ersteres weist auf Schimmel oder Fäulnis hin. Die Zwiebeln sollten hingegen prall, trocken und fest sein und keine schrumpelige oder löchrige Schale besitzen. Deutsche Zwiebeln können am besten im Spätsommer und Herbst gekauft werden.

Wie lagert man Zwiebeln am besten?
Zwiebeln sollten lose (also ohne Beutel oder Tüte) an einem dunklen und trockenen Ort gelagert werden. Sonst können sie austreiben oder schimmeln. Wenn dunkle Zwiebeln richtig aufbewahrt werden, können sie sogar bis zu einem halben Jahr gelagert werden, weiße halten immerhin ein paar Wochen durch. Rote Zwiebeln und Frühlingszwiebeln gehören hingegen in das Gemüsefach des Kühlschranks. Dort halten sie sich ungefähr eine Woche.



Warum muss man beim Zwiebelschneiden weinen?
Verantwortlich für die Tränen beim Zwiebelschneiden ist das Allicin, das aus dem auch in Knoblauch enthaltenen Aliin entsteht, wenn die Zellen der Zwiebeln verletzt werden. Sie sollen Fressfeinde davon abhalten, Zwiebeln zu essen. Evolutionstechnisch ist es für Zwiebeln wohl etwas dumm gelaufen, dass dies auch den charakteristischen Geschmack bewirkt, der dazu führt, dass sie von Menschen besonders gerne gegessen wird. Die Reizung der Schleimhäute durch Allicin bewirkt, dass wir weinen müssen, wirklich abhalten lässt sich davon jedoch kaum jemand.

Wie kann man Tränen beim Zwiebelschneiden verhindern?
Es gibt zahlreiche Hausmittel, denen eine Wirkung nachgesagt wird. Manche behandeln die Zwiebel vor, indem sie sie sie ins Gefrierfach oder kaltes Wasser legen. Andere nehmen einen Schluck Wasser oder Kaugummi in den Mund oder stecken sich ein Streichholz zwischen die Zähne. Die Wirkung ist bei keiner dieser Methoden bewiesen. Sinnvoll ist jedoch seine Augen durch eine Taucherbrille zu schützen und ein möglichst scharfes Messer zu verwenden, um unnötige Verletzung der Zwiebelzellen durch Quetschungen zu vermeiden.

Kreative Küche: 


Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann, sowie Partner verschiedener anderer Partnerprogramme (Ebay und andere). Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrerer der von mir verlinkten Produkte kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer.

Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.