Rosen aus verschiedenen Papieren



Mit Hilfe eines einzigen Motivlochers, nämlich einer Herzform, kann man eine dreidimensionale Rosenblüte basteln, die fast echt aussieht. Ist der Stanzer groß genug, bekommen die Rosenblüten sogar die richtige Größe, also fast wie im Original. Alles was man dafür machen muss, ist, die ausgestanzten Herzen zusammenkleben, über einen Zahnstocher rollen und die einzelnen Lagen zum Schluss zusammensetzen.

Rote Rose als Haarschmuck

Diese Rose wurde mit einer Haarnadel versehen, so dass man sie als Haarschmuck tragen kann. Gefertigt wurde diese Rose aus rotem Transparentpapier (Vellum) von Folia.

Bild: Gelbe Rose

Die gelbe Rose wurde aus normalem Tonpapier (Folia) gebastelt.

Das brauchst du:



Bastelmaterial:

  • Tonpapier
  • Kleber



Bastelwerkzeug:

  • Jumbolocher Herz
  • Schere
  • Zahnstocher



Und so wird's gemacht:

1. Neunzehn Herzen ausstanzen.

Bild: Die zusammengeklebten Herzen



2. Die Herzen wie oben abgebildet zusammenkleben. Dabei immer eine linke Herzhälfte auf die rechte Hälfte des danebenliegenden Herzens kleben. Achtung: Nur den unteren Bereich mit Kleber bestreichen und dabei beachten, dass hier noch etwas weggeschnitten werden muss.

Bild: Die zugeschnittenen Herzen

3. Die einzelnen Lagen, wie oben abgebildet, zuschneiden.

Bild: Die einzelnen, zusammengeklebten Lagen

4. Die Lagen schließen und die einzelnen Blätter wie abgebildet über einen Zahnstocher nach außen rollen. Die letzte Lage, die aus nur zwei Herzen besteht, wird um einen Zahnstocher gerollt und nicht (!) zusammengeklebt.

5. Die einzelnen Lagen ineinanderkleben. Fertig!

Tipps:

  • Man kann die Herzen vor der Weiterverarbeitung auch zwischen den Fingern zerknittern. Je intensiver das Papier geknittert wird, um so weicher wird es und um so natürlicher sieht hinterher die fertige Rosenblüte aus.
  • Statt eines Zahnstochers kann auch ein Quillingtool verwendet werden. Nötig ist das aber nicht. In der Regel hat man die "Zahnstochertechnik" so schnell raus, dass sich alleine dafür die Anschaffung eines Quillingtools nicht lohnt. Anders sieht es natürlich aus, wenn man das Basteln von PunchArt-Blumen mit Quilling kombinieren möchte.
  • Um die Motivlocher zu pflegen, locht man ab und zu etwas Wachspapier aus. Dadurch "geht" der Locher besser.
  • Wachspapier kann man sich ganz leicht selbst herstellen: Einfaches Druckerpapier von beiden Seiten mit einem Kerzenstumpf abreiben - schon hat man sein "Pflegeprodukt" für den Motivlocher.
  • Das zweite "Pflegeprodukt" findet sich in der Küche: Alufolie. Zum Schärfen locht man einfach öfter einmal doppeltgelegte Alufolie.



 

 



Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann, sowie Partner verschiedener anderer Partnerprogramme (Ebay und andere). Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrerer der von mir verlinkten Produkte kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer.

Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.

Das könnte dich auch interessieren: