Die verschiedenen Folien für die Silhouette Cameo

28. Oktober 2016 - 13:34 -- Bastelfrau


Nachdem ich mich an meine erste "Folienschneiderei" getraut habe, interessieren mich nun auch die vielen anderen Folien, die Hobbyplotter verarbeiten können. Natürlich fange ich zuerst einmal mit den Folien an, die es speziell für die Cameo zu kaufen gibt...

Vinylfolien

Eine der Klebefolien, von denen ich am meisten gelesen und gehört habe, sind die Vinylfolien, die es sowohl in permanent als auch ablösbar zu kaufen gibt. Die Permanentfolie ist für den Außenbereich geeignet und soll dort eine Haltbarkeit von bis zu vier Jahren erzielen. Unter anderem kann man damit auch Autobeschriftungen herstellen. Was das angeht, bin ich allerdings etwas skeptisch, denn die Belastungen, der die Folie bei Autobeschriftungen ausgesetzt ist, ist eine andere, als ein Schild. Beim Besuch in der Auto-Waschstraße sind die Klebebuchstaben ja chemischen und mechanischen Belastungen ausgesetzt. Ich würde daher speziell für diesen Verwendungszweck selbstklebende Klebe-Buchstaben vom Profi kaufen, bei denen angegeben ist, was die Folie alles aushält. Die nichtpermanenten Vinylfolien eignen sich vor allen Dingen für den Innenbereich - zum Beispiel für Wandtattoos. Hier sollte man ganz besonders darauf achten, dass die Folie wiederablösbar ist, damit die Tapete im Falle eines Motivwechsels nicht beschädigt wird.

Andere Klebefolien

Im Sortiment der Shops, die Hobbyplotter verkaufen, finden sich mehr und mehr Folien, die erst bedruckt und dann mit dem Plotter ausgeschnitten werden. Ob es hier die speziellen Folien tatsächlich braucht, muss man einfach ausprobieren. Zu diesen Folien gehören zum Beispiel

  • Etiketten
  • selbstklebende Blätter
  • selbstklebendes Holzpapier
  • bedruckbare Folie für Aufkleber
  • doppelseitig klebende Blätter
  • selbstklebendes Magnetpapier
  • Aufkleberpapier zum Freirubbeln
  • Tattoopapier und vieles mehr.

Folien zum Aufbügeln



Wer seine Textilien verschönern möchte, findet für diesen Zweck verschiedene Aufbügelfolien. Dazu gehören zum Beispiel eine glatte Folie und eine Flockfolie. Mit diesen Hilfsmitteln kann man eine fast professionellen T-Shirt-Druck erreichen. Das einzige Manko, das bleibt, ist, dass man eigentlich eine Presse benötigt, damit die Folie wirklich gut haften bleibt. Wer sich aber an die Arbeitsanleitung der Bügelfolien hält, hat gute Chancen, dass das Motiv lange hält.

Ebenfalls erhältlich sind spezielle Druckfolien, die sich mit einem Tintenstrahldrucker bedrucken und mit dem Hobbyplotter zuschneiden lassen. Hier werde ich demnächst einfach einmal die Bügelfolien ausprobieren, die ich schon hier habe - und zwar von verschiedenen Herstellern. Mal sehen, wie die sich schneiden lassen.
Ja…ich glaube, ich habe mit der Silhouette Cameo und den verschiedenen Folien doch noch einiges vor...

 

Tipps und Tricks



Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.