Direkt zum Inhalt

Essig zum Trinken: Die Hübschlerin Produktvorstellung

Gespeichert von Becky am 13 Mai 2019
Essig zum Trinken: Die Hübschlerin Produktvorstellung

Als ich das erste mal von Essig gehört habe, den man trinken soll, war meine erste Reaktion Verwirrung. Mit „Die Hübschlerin“ hat das Weinessiggut Doktorenhof aber einen sehr schmackhaften und edlen Trunk kreiert.

 

Die Hübschlerin war im Mittelalter eine Frau für besondere Stunden für Adelige, Hochwohlgeborene und Geistliche. Hübsch, adrett, gefühlvoll, käuflich, mondän, geheimnisvoll, offen, duftig, zeitlos und unkonventionell soll sie gewesen sein – und so ist auch der nach ihr benannte Trinkessig. Dabei besteht die Basis aus altem feinen Grundessig, die mit Aromen aus Erdbeeren, Mädesüß und Rosen verfeinert wurde.

 

Geschmacklich hat mich und meine Eltern der Trinkessig voll überzeugt. Zuerst haben wir den Essig aus den bei unserem Produktset mitgelieferten Pinnchen probiert. Schon da hat der Essig sehr gut geschmeckt. Richtig überzeugt hat er uns aber vor allem als Zusatz im Wasser. Zusammen mit kalten Mineralwasser wird aus dem Trinkessig ein richtig schöner Aperitif für laue Sommerabende. Wer es etwas raffinierter mag, kann mit dem besonderen Essig auch Cocktails und Longdrinks, Eis und Sorbets, Fisch und Meeresfrüchte, Fleischspeisen oder auch Kompott und Carpaccio verfeinern. Der Essig kommt in einer schönen schwarzen Flasche, in der Größe 125 ml in einem eleganten Matt, und wirkt dabei so edel wie er schmeckt. Vorne auf der Flasche findet sich ein historisches Gemälde, welches das Portrait einer Frau zeigt und so super zum Namen und Thema des Getränks passt.
Essig zum Trinken: Die Hübschlerin Produktvorstellung

Die Herkunft des Essigs, der Doktorenhof, liegt in der Pfalz und wird seit vielen Generationen von der Familie geführt. Der Essig wird aus Trauben von eigenen Weinbergen gewonnen. Ganz ohne chemische Spritzmittel oder Schädlingsbekämpfungsmittel werden die Weinreben naturnahe kultiviert. Auch auf Aroma- und Konservierungsstoffe sowie Geschmacksverstärker wird verzichtet. Das Meiste ist in der Essigmanufaktur noch Handarbeit und so wird jeder Essig mit Sorgfalt und Liebe hergestellt - und das schmeckt man auch. Neben dem Essig kann man hier übrigens auch Senf, Essiggläser und handgemachte Pralinen, Öle oder auch Marmelade kaufen. Wer zufällig in der Nähe des Weinessiggutes ist, sollte ihm unbedingt einen Besuch abstatten. Den Doktorenhof kann man nämlich auch Besuchen und eine Essigdegustation buchen. Dabei kann man nicht nur verschiedene Essigsorten probieren, sondern auch - in einer speziellen Robe gekleidet - den Essigkeller besuchen.

 

Den Essig kann man in vier verschiedenen Größen kaufen, auch in einer speziellen mundgeblasenen Flasche. Die Variante ist aber auch die teuerste. Die von uns getestete Flasche kostet bei 125 ml Inhalt 18 Euro.

 

Unseren Essig haben wir aber für diese Produktvorstellung kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Wir haben ihn in einer schönen Geschenkverpackung mit mehreren Infobroschüren erhalten. Dabei waren auch tolle Rezepte für Cocktails, Longdrinks und Gerichte mit Essig dabei, die man zum Teil auch auf der Webseite der Gutes findet.
Essig zum Trinken: Die Hübschlerin Produktvorstellung

Auch ein in Kalligraphie handgeschriebener Brief mit geprägtem Logo auf handgeschöpften Papier lag dem Essig bei. Alles in allem hat man also schon vor dem eigentlichen Trinken das Gefühl, ein wirklich spezielles und edles Produkt in den Händen zu halten, aber natürlich kann ich nicht sagen, wie man den Essig als Käufer geliefert bekommt.

 

Auch die anderen Trinkessige, die man vom Doktorenhof kaufen kann, bestechen durch ihre interessanten und phantasievollen Namen wie „Drei Purpurne Federn“, „1001 Nacht Balsam“ oder „Wenn Schmetterlinge lachen“. Und die Geschmacksrichtungen stehen den Namen in nichts nach, ob mit Vanille, Holunderblüten, Kirschen, Zimt oder Lavendel – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Sogar für Kinder wurde ein eigener Essig kreiert.

 

Das einzige was mir an dem Essig nicht so gut gefallen hat – ich habe es nicht hinbekommen, die Flasche richtig aufzumachen. Mir ist der Deckel abgebrochen. Mit einem Korkenzieher haben wir aber dennoch die Flasche öffnen können. Das ich die Flasche nicht aufbekommen habe, lag aber wohl eher an meiner Laienhaftigkeit als an der Flasche.
Essig zum Trinken: Die Hübschlerin Produktvorstellung