Wanduhr im Antik French Chic Style



Für diese schicke Wanduhr im Antiklook braucht man gar nicht so viel Bastelmaterial und Werkzeuge, wie man vielleicht denkt, denn anstatt Holz habe ich diesmal Graupappe verwendet. So muss nicht gesägt werden, denn man kann die Graupappe mit dem Cutter schneiden - was wiederum dazu führt, dass man auch keine teuren Rohlinge benötigt. Und um den French Chic Style zu erreichen, kommt es hauptsächlich auf die gewählten Farben an. Die Uhr lässt sich in ca. 4 Stunden basteln - und damit die Bastelanleitung etwas einfacher wird, habe ich Step by Step Bilder gemacht.

Folgendes Material habe ich verwendet:

  • Bastelfarben in weiß, schwarz, hell- und dunkeltürkis
  • Krakelierlack
  • Extra große schwarze Uhrzeiger und das passende Uhrwerk.
  • Zahlenring: Durchmesser 19 cm/schwarz matt
  • Plotter Zahlen: ca. 10 cm hoch und schmal gestaltet
  • /New Times Roman/schwarz matt
  • Plotter Motiv Zweige - weiß matt
  • Kleine Rolle zum Streichen
  • Schwämmchen aus meiner Küche
  • Mittelkörniges Schleifpapier
  • Cuttermesser und Schneideunterlage
  • Bohrer ca. 10 mm

Zu guter Letzt das Zauberwort: Graupappe 3 mm dick!

Aus der Graupappe einen Kreis von 62 cm im Durchmesser ausschneiden. Dafür habe ich zwischen 2 Bleistifte eine Kordel gebunden und diese ausgemessen. Bei ca. 31 cm habe ich an beiden Bleistifte die Enden der Kordel gewickelt und feste Knoten gemacht. Das eine Ende des Bleistiftes fest in die Graupappe drücken und mit dem anderem Bleistift den Radius zeichnen. Das klappte ganz gut. Die Formel hierfür ist: 2r=d. 2 Mal den Radius ergibt den Durchmesser.

Die Mitte hatte ich jetzt schon automatisch, da ich dort meinen ersten Bleistift eingestochen hatte. Ich habe sie nochmal fett markiert, denn dort kommt später das Bohrloch von ca. 10 mm Durchmesser hin.

Mit meinem Cuttermesser habe ich die Pappe grob ausgeschnitten. Die Schneidematte habe ich unter den Kreis gelegt und mit dem Messer langsam den Kreis ausgeschnitten und mit dem Schleifpapier die Kanten weggeschliffen. Anschließend auf den Kreis die schwarze Farbe mit der Farbrolle aufgetragen.

Nach ca. 30 Minuten Trockenzeit habe ich die weiße Farbe ungleichmäßig aufgetragen. Nach dem alles getrocknet war, habe ich den Krakelierlack großzügig und sehr ungleichmäßig mit dem Pinsel aufgestrichen. Jetzt brauchte das Ganze schon länger zum Trocknen - ca. 2–3 Stunden. Nachdem der Krakelierlack nicht mehr geklebt hat, konnte ich die türkise Farbe auftragen.

Jetzt heißt es schnell sein! Die türkisen Farben (hell und dunkel) habe ich sehr großzügig in die Mitte geschüttet. Mit dem Farbroller sehr schnell verteilen. Und hier ist es jetzt ganz wichtig – NICHT mehr zurück rollen. Sonst würde man die entstandenen Risse wieder mit Farbe füllen. Ich habe hin und her gerollt – ohne eine bestimmte Richtung!



Wenn alles gut trocken ist kann man die Kanten mit dem Schleifpapier abschleifen, sodass die schwarze Farbe sichtbar wird. Oder aber man benutzt ein Schwämmchen und tupft etwas von der schwarzen Farbe an den Rand der Uhr. Aber ich denke, das fällt unter Geschmackssache…. Das Bohrloch von ca. 10 mm kann jetzt gebohrt werden.

Jetzt habe ich den schwarzen matten Zahlenring und das Motiv in die Mitte der Uhr aufgebracht. Meine ersten Plotterzahlen haben mir nicht ganz so gut gefallen - ich fand, sie passten nicht so gut zu dem Stil und habe mir überlegt, ob denn römische Zahlen gut aussehen würden…Was soll ich sagen - die römischen Zahlen passten viel besser zum Stil - wie ich fand!

Ich habe das Übertragungspapier aufgebracht und ALLE Zahlen (andere sagen römische Buchstaben) einzeln auseinander geschnitten, damit ich sie besser oder sagen wir mal - dichter - aufkleben konnte.

Vom Rand aus habe ich mir eine Linie von ca. 2 cm mit den Lineal kleine Markierungen gemacht, so habe ich die Zahlen im Radius aufkleben können. Zum Schluss das Uhrwerk mit Aufhänger und den extra langen Zeigern anbringen. Hierzu habe ich schon eine Anleitung geschrieben…

Da ich zum ersten Mal eine große Wanduhr mit Sekundenzeiger gebaut habe, habe ich folgendes gemacht: Die Zeiger wie in der Anleitung beschrieben montieren. Die kleine runde Mutter zum Schluss auf die Spindel aufschrauben und dann den Sekundenzeiger einfach in die Mitte setzen. Aber ich finde, dass die Uhr mit dem Sekundenzeiger lauter tickt!

Dieses Material habe von der Firma Kreativzauber aus Augsburg bekommen, wenn man auf den Link klickt, kommt man direkt in die passende Kategorie.

Ich wünsche Euch kreativen Bastelspass!

Tatjana



Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann, sowie Partner verschiedener anderer Partnerprogramme (Ebay und andere). Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrerer der von mir verlinkten Produkte kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer.

Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.