Gesundheitsfrau

Wie auch der größte Teil meiner anderen Webseiten ist Gesundheitsfrau in einer "Nacht-und-Nebel-Aktion" auf bastelfrau.de umgezogen. Grund dafür war eine Sicherheitslücke in den aktuellen (und weniger aktuellen) Drupalversionen. Da Gesundheitsfrau.de noch mit einer alten Version lief und ich die Inhalte sowieso zu bastelfrau.de übertragen wollte, habe ich einfach Nägel mit Köpfen gemacht und die Inhalte von Gesundheitsfrau.de "herübergeholt". Das Problem ist nun, dass die einzelnen Artikel nicht mehr so sortiert sind, wie sie es auf der alten Webseite waren. Jeder Artikel muss also einzeln neu einsortiert werden. Da bietet es sich natürlich an, die Texte zu überarbeiten, Links zu überprüfen usw. Bis alles übertragen ist, dauert es mit Sicherheit eine ganze Zeit und bis dahin wirst du die Artikel unsortiert hier - in der Kategorie "Gesundheitsfrau - Archiv" finden.
Die Inhalte - also Anleitungen, Rezepte, Informationen - sind teilweise aus der Zeit um 1890. Gerade diese Informationen sind natürlich nicht aktuell und daher mit Vorsicht zu genießen. Aber auch für die neueren Artikel gilt (genau wie für die älteren): Ich bin kein Arzt, sondern Laie - genau wie du. Wenn du Beschwerden hast, musst du zu einem Arzt oder Heilpraktiker deines Vertrauens gehen, denn diese Informationem ersetzen keinesfalls einen Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker oder eine Beratung in einer Apotheke! Durch die Inhalte dieser Seite können weder Diagnosen gestellt werden, noch eine Heilbehandlung eingeleitet werden.
Bei vielen der Artikel, Tipps und Tricks handelt es sich um Rezepte, die schon mehr als 100 Jahre alt sind. Sie sind daher nicht auf dem neuestem wissenschaftlichen Stand und sind dementsprechend mit Vorsicht zu genießen. 
Wenn du die verschiedenen Rezepte ausprobieren möchtest, dann geschieht dies auf eine Gefahr, denn - wie oben bereits erwähnt - ich bin Laie wie du und kann keine Garantien übernehmen.

Personalisierte Computerstimmen für Schwerkranke

27. Juni 2014 - 0:00 -- Sarah

Verschieden Erkrankungen wie Kehlkopfkrebs, Multiple Sklerose oder ALS führen häufig zum Verlust der Stimme. Immerhin ermöglichen Sprachcomputer, wie sie unter anderem durch den berühmten Physiker Stephen Hawking bekannt geworden sind, die Kommunikation der Patienten mit der Umwelt. Derzeit gibt es verschiedene Projekte, die versuchen, die Computerstimmen zu personalisieren.

Soll ich an einer Studie teilnehmen?

25. Juni 2014 - 0:00 -- Sarah

Die Teilnahme an klinischen Studien bietet viele Chancen, aber auch Risiken.
Klinische Studien sind notwendig, um zu prüfen, wie wirksam und verträglich ein Medikament oder eine Behandlungsmöglichkeit ist. Damit ein Wirkstoff überhaupt an Menschen getestet wird, muss zuvor in umfangreichen Tierversuchen nachgewiesen werden, dass das Risiko für menschliche Organismen gering ist. Ein Restrisiko ist immer vorhanden, allerdings werden Studien nur dann an Menschen durchgeführt, wenn es ethisch vertretbar ist.

Schutz vor Elektrosmog

19. Juni 2014 - 0:00 -- Sarah

Elektrosmog steht in Verdacht, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Krebs und Unfruchtbarkeit hervorrufen zu können. Wer sich dagegen schützen möchte, findet von Homöopathie über Matten bis hin zu Kosmetika zahlreiche Möglichkeiten… ...sich das Geld aus der Tasche ziehen zu lassen. Wenn Sie diesen Artikel nach dem Teaser weiterlesen wollten, gehören Sie vermutlich zu der Kundengruppe, die für derartige Produkte anfällig ist. Viele Hersteller nutzen und schüren die Angst vor Elektrosmog, um wertlose Produkte zu verkaufen.

Fiebersenkende Mittel erhöhen die Ansteckungsgefahr

17. Juni 2014 - 0:00 -- Sarah

Fiebersenkende Mittel wie Acetylsalicylsäure, Paracetamol und Ibuprofen sind gängige Medikamente bei Grippe. Ihre schmerzmildernde und fiebersenkende Wirkung kann ein Großteil der Symptome deutlich abschwächen und den Krankheitsverlauf erträglicher machen. Neue Forschungsergebnisse weisen darauf hin, dass sich durch sie nicht nur die Krankheitsdauer verlängert, sondern auch die Ansteckungsgefahr für Kontaktpersonen steigt.

Schwerbehinderte Menschen einstellen – Chance oder Risiko?

3. Juni 2014 - 0:00 -- Gast (nicht überprüft)

Der deutsche Staat will die Beschäftigung von Schwerbehinderten erhöhen und führte dazu auch eine Zwangsabgabe bei unbesetzten Pflichtplätzen ein. Schon alleine dies wirft für viele Geschäftsführer und Personalmanager die Frage auf, ob die Beschäftigung eines schwerbehinderten Menschen sich für das Unternehmen lohnen kann.

Menschen mit Behinderungen und Kindern

1. Juni 2014 - 0:00 -- Gast (nicht überprüft)

Zum ersten Mal gibt es in Deutschland eine Generation von Menschen mit Behinderungen, die Eltern sind, und ihre Kinder selbst groß ziehen. Möglich wurde das auch durch das Betreuungsgesetz, dass die Sterilisation von behinderten Kindern seltener machte. Zudem gibt es zunehmend mehr Einrichtungen, die Eltern dabei helfen, ihre Kinder auch dann zu betreuen, wenn sie nicht vollständig für sich selbst sorgen können.

Medizinische Tests in Europa werden transparenter

30. Mai 2014 - 0:00 -- Gast (nicht überprüft)

Ab Mitte 2016 werden die europäischen Richtlinien für Arzneimitteltest strikter, um Nicht-Veröffentlichungen von erfolglosen Studien zu verhindern. Hierfür hat das europäische Parlament beschlossen, dass klinische Studien nicht nur öffentlich angemeldet, sondern ihre Ergebnisse unabhängig vom Resultat veröffentlicht werden müssen.

Ursachen einer Bindehautentzündung und ihre Behandlungsmöglichkeiten

23. April 2014 - 0:00 -- Sarah

Bindehautentzündungen können die verschiedensten Ursachen haben und werden deswegen auch unterschiedlich behandelt. Eine eigenmächtige Behandlung ist in der Regel nicht nur wirkungslos, sondern kann auch Schäden am Auge verursachen. Betroffene sollten deswegen ihren Augenarzt aufsuchen, zumal eine Bindehautentzündung vielen schwereren Augenerkrankungen ähnelt.

Welche Möglichkeiten gibt es bei unerfülltem Kinderwunsch?

18. März 2014 - 23:00 -- Sarah

Nachdem wir an dieser Stelle bereits die in Deutschland verbotene Leihmutterschaft genauer unter die Lupe beschäftigt haben, handelt dieser Artikel von Möglichkeiten, die auch in Deutschland legal sind. Sie sind je nach Ursache der Unfruchtbarkeit mehr oder weniger erfolgsversprechend und besitzen verschieden Nebenwirkungen oder Risiken.

Seiten

Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist Teilnehmer des Affiliate Service Adgoal. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft adgoal automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Adgoal findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Durch das Amazon-Partnerprogramm verdiene ich an qualifizierten Käufen

Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.

RSS - Gesundheitsfrau abonnieren