22. Februar 2024

Armbänder aus Grungepaper bestempeln

Armbänder aus Grungepaper bestempeln

Werbung – enthält Partnerlinks

Grungepaper[6] ist ein Bastelmaterial von Tim Holtz und sieht besonders toll aus, wenn man es bestempelt. Da da Material flexibel ist, lassen sich auch Armbänder – aber auch anderer Schmuck – daraus basteln.

Bastelmaterial

Bastelwerkzeug

Bastelanleitung

Einen Streifen Grungepaper zuschneiden. (Die Maße hängen davon ab, wie breit und wie lang DU das Armband machen möchtest.)

Die Kanten etwas abrunden.

Das Band mit Gesso bemalen. Trocknen lassen.

Mit dem Ink Applikator Farbe vom Distress Ink Stempelkissen aufnehmen und ungleichmäßig auf dem Armband verteilen.

Das Band nach Wunsch bestempeln.

An den beiden Enden das Armband lochen – an der einen Seite ein kleines Loch, an der anderen Seite ein größeres.

Hitch Fastener[2] in das kleinere Loch einsetzen.

Die Motive leicht mit den Buntstiften ausmalen. Die Farben mit einem feuchten Pinsel verteilen.

In die Mitte der Blüten einen kleinen Tupfen Schmucksteinkleber geben. Mit einer Pinzette einen Strassstein aufnehmen, auf den Kleber[9] setzen und leicht andrücken. Trocknen lassen. Die anderen Blüten ebenso verzieren.

Bei diesem Armband habe ich einen anderen Stempel (Blättermotiv) verwendet.

Nach dem Trocknen habe ich die Motive mit einem Glitter-Liner nachgemalt.

Tipp und Tricks:

  • Ein solches Armband kostet etwa einen Euro – je nachdem, wie breit es ist und womit es verziert wird. Es eignet sich also auch als Bastelarbeit bei einem Kindergeburtstag.
  • Achtung: die Distress Ink Farben sind nicht wasserfest! Wenn das Armband also etwas “aushalten” soll, muss die Stempelfarbe entweder mit einem flexiblen Lack fixiert werden oder man verwendet von Anfang an wasserfeste Farbe.
  • Mit dem Crop-A-Dile lassen sich die Löcher für den Verschluss perfekt stanzen. Nötig ist er aber nicht – das gleiche gilt für den Ink Applikator – er erleichtert die Arbeit, ist aber keine Voraussetzung für die Bastelarbeit!

Hinweis

Leider ist das Grungepaper zur Zeit nirgendwo in Deutschland erhältlich. Solltest du einen Shop kennen, wo es erhältlich ist, würde ich mich sehr freuen, wenn du mir dies mitteilen könntest.

Galerie

Hier siehst du noch einige weitere Beispiele, wie solche Armbänder aus Grungepaper aussehen können.

2014-02-14 02:25:37
Bastelfrau (Barbara)
Begriffserklärung
1. Schmucksteinkleber.

Spezialkleber für das punktgenaue Aufkleben von Schmucksteinen und Perlen. Der Kleber ist von verschiedenen Firmen erhältlich, befindet sich aber praktisch immer in einer schmalen Kunststoffflasche mit Spitze, aus der er sich problemlos auf den zu verklebenden Gegenstand auftragen lässt. Manche Schmucksteinkleber sind auch für Textilien geeignet und lassen sich bis zu einer Waschtemperatur von 30°C waschen.

2. Hitch Fastener.

Hitch Fastener von Tim Holtz sind Verschlüsse, die ein wenig an eine Anhängerkupplung erinnern.
Für die Verwendung muss ein großes und kleines Loch gestanzt werden. Dann wird der Fastener in das kleinere Loch montiert. Zum Verschließen wird die Kugel durch das größere Loch gedrückt.
Die Hitch Fastener lassen sich als Verschluss bei allen möglichen Bastelarbeiten einsetzen, unter anderem auch beim Schmuckbasteln als Verschluss für Armbänder aus Grungepaper.
Diese Verschlüsse sind auch unter der Bezeichnung Patronentaschenverschluss erhältlich.

3. Stempelkissen.

Als Stempelkissen wird das Kissen samt Plastikbehälter bezeichnet. Das Kissen selbst liegt meist etwas erhöht in dem Behälter. Sind die Stempelkissen einmal “leergestempelt” können sie mit Stempelfarbe wieder aufgefrischt werden.

4. Motivstempel.

Im Gegensatz zu Bürostempel, die mit Schriftzügen versehen, sind Motivstempel entweder mit Motiven oder mit künstlerisch gestalteten Schriftzügen bestückt.

Sie werden hauptsächlich für die Kartengestaltung und beim Scrapbooking eingesetzt.

5. Strasssteine.

Strasssteine sind Edelsteinimitationen aus Bleiglas. Auf der Unterseite ist ein Strassstein meist foliert (mit einer spiegelnden Schicht überzogen). Dadurch entsteht zusammen mit der Facettierung – also dem Schliff des Steines, eine schöne Lichtbrechung.

Mittlerweile gibt es auch bedampfte Glassteine, die einen irisierenden Effekt haben.

STRASS ist außerdem seit 1977 eine Marke der Fa. Swarovski.

Strasssteine haben kein Loch zum Auffädeln, sondern werden entweder aufgeklebt oder in eine Halterung, ähnlich einer Schmuckkralle, eingesetzt.

Der Strass bekam seinen Namen durch seinen Erfinder, dem Wiener Juwelier Josef Strasser, der für Brillantimitationen Bleiglas verwandte.