24. Februar 2024

Badesalz selber machen – Grundrezepte, Variationen und mehr

Badesalz selber machen - Grundrezepte und Variationen

Werbung – enthält Partnerlinks

Badesalz selber machen geht schnell und ist in unendlichen Variationen möglich. Eingefärbt mit Lebensmittelfarbe und abgefüllt in einer formschönen Flasche oder Glas hat man immer ein passendes Geschenk zur Hand.

Badesalz selber machen

Grundrezept I – Badesalz mit Epsom-Salz und Glyzerin

  • 5 Tropfen gelbe Lebensmittelfarbe
  • 4 Tropfen rote Lebensmittelfarbe
  • 4 Tropfen Moschusöl
  • 3 Tropfen Jasminöl
  • 3 Tassen Epsom-Salz
  • 1 Tasse Backpulver
  • 2 Teelöffel Glyzerin

Anleitung

  1. Backpulver, Salz und Glyzerin gut vermischen.
  2. Die Duftölfe dazugeben. Das Salz zerstoßen, bis es ein feines Puder ist.
  3. Das Salz auf drei Behälter aufteilen.
  4. In den ersten Behälter 3 Tropfen rote, in den zweiten 3 Tropfen gelbe und in den dritten Behälter 1 Tropfen rote und 2 Tropfen gelbe Lebensmittelfarbe geben. Die Behälter verschließen und so lange schütteln, bis das Salz gleichmäßig eingefärbt ist.
  5. Den Behälter wieder öffnen und das Salz einige Stunden lang an der Luft trocknen lassen.
  6. Das Salz lagenweise in der Reihenfolge rot, orange und gelb in eine Glasflasche füllen.

Grundrezept II – Badesalz nur mit Salz, Farbe und Duft

  • grobkörniges Salz
  • Farben zum Einfärben (hierfür gibt es Spezialfarben – flüssige Farben zum Einfärben von Seife) oder Lebensmittelfarbe
  • ätherische Öle
  • Verschließbaren Behälter aus Glas

Anleitung

  1. Das Badesalz in den Glasbehälter geben und zu Beginn einige Tropfen der Seifenfarbe dazugeben. Behälter schließen und gut schütteln. Das Badesalz färbt sich langsam gleichmäßig ein.
  2. Ist dir die Farbe noch nicht intensiv genug, wiederholst du diesen Schritt bis der gewünschte Farbton erreicht ist. Dabei kannst du auch unterschiedliche Farben mischen: rot und gelb gibt orange, blau und rot lila und blau und gelb grün.
  3. Das Salz lässt du im offenen Behälter trocknen. Falls dir dies zu lange dauert, kannst du es auch im Backofen bei ca. 50 °C trocknen.
  4. Das getrocknete Badesalz pappt erst einmal zusammen, du kannst es aber ganz einfach mit einem Teelöffel wieder zerdrücken.
  5. Im nächsten Schritt suchst du dir ein ätherisches Öl aus, dass entweder zu der Farbe des Badesalzes passt oder das (und das ist sogar noch besser) deiner Nase gefällt. 🙂 Da du das Badesalz selbst machst, kannst du entscheiden, wie es duftet, denn dir muss es ja gefallen.
  6. Du gehst dabei genau so vor wie beim Einfärben: Einige Tropfen (nicht zu viel!) auf das Salz geben und schütteln. Ist dir der Duft dann noch nicht stark genug, wiederholst du das Ganze einfach, so lange, bis es dir gefällt. Bedenke dabei bitte folgendes: Du kannst immer mehr Duft dazu geben – den Duft wieder herausholen kannst du aber nicht! Also lieber öfter hintereinander mit wenig Öl betröpfeln!
  7. Nun lässt du das Salz im geschlossenen Behälter einige Tage durchziehen, damit es den Duft gut aufnehmen kann.
  8. Anschließend kannst du das Salz in kleine oder große Glasbehälter abfüllen. Schön sieht es auch aus, wenn du in Schichten arbeitest und dabei unterschiedlich eingefärbtes Salz verarbeitest.

Alternativ lassen sich aber auch getrocknete Rosenblätter oder Lavendel zwischen die Salzschichten einfügen. Diese getrockneten Blüten dürfen ruhig mit ins Badewasser gegossen werden. Bevor das Wasser dann aus der Wanne gelassen wird, sollten die Blüten aber abgeschöpft werden, damit sie den Abfluss nicht verstopfen.

Je nachdem, ob du getrocknete Blüten mit ins Glas gefüllt hast und wieviel Zeit du hast, kannst du das Beduften des Salzes mit Öl weglassen. Die Blüten geben ihre ätherischen Öle und damit ihren Duft an das Badesalz weiter.

Grundrezept III – Badesalz mit Milchpulver

Diese Menge reicht für zwei Vollbäder

  • 1 Tasse Milchpulver
  • 3/4 Tasse Salz
  • 1/2 Tasse Soda (gibt es in Drogeriemärkten)

Die Zutaten in einer Schüssel gut miteinander vermischen. Dann in einen luftdichtschließenden Behälter geben.

Text für den Anhänger:

1/2 Tasse Badesalz ins warme Badewasser geben.

Badesalz Orient

Dieser orientalische Duft entsteht durch die Verwendung von Zimt, Pfefferminz, Patchuli und Vanille.

5 Tropfen Zimt
3 Tropfen Pfefferminz
6 Tropfen Patchuli
3 Tropfen Vanille

Orientalisches Badesalz

Und hier ein weiterer orientalischer Badezusatz. Man bekommt ein wohlig-weiches Gefühl. Mit ein bisschen schöner Musik beim Bad wird das Ganze noch schöner.

12 Tropfen Sandelholz
5 Tropfen Ylang-Ylang
4 Tropfen Jasmin

Die beiden Duftmischungen werden jeweils auf das Badesalz gegeben. Grundrezepte für das Herstellen von Badesalz findest du oben. Oder du wählst die Herstellungsweise der beiden folgenden Rezepte und tauschst einfach den Duft (und die Farbe) aus.

Badesalz Blue Ocean

Die blaue Farbe dieses Badesalzes wird durch die Zugabe von blauer Lebensmittelfarbe erreicht. Ätherische Öle wie Jasmin und Vanille sorgen für den angenehmen Duft. Der Name dieses Salzes kommt also nicht vom Duft, sondern von der Farbe. Der Duft kann beliebig ausgetauscht werden.

Zutaten
1 Tasse Epsomsalz
1 Tasse Backpulver
4 Tropfen blaue Lebensmittelfarbe
3 Tropfen Jasminöl
4 Tropfen Vanilleöl
2 Esslöffel Glyzerin

Epsomsalz und Backpulver gut miteinander vermischen. Dann die Lebensmittelfarbe darunter mischen bis sich die Farbe gleichmäßig verteilt hat. Anschließend kommen die ätherischen Öle dazu, die ebenfalls gut untergemischt werden und zwar so lange, bis ein mittelfeines Pulver entstanden ist. Sollten sich Klümpchen bilden, diese mit den Fingern zerreiben.

Zum Schluss Glyzerin dazugeben und gut unterrühren.

Badezusatz mit Rosenduft

Mit Epsomsalz und Meersalz wird hier ein tolles Rosenbad gezaubert.

Zutaten
2 Tassen Epsom Salz
1 Tasse Meersalz
20 Tropfen Rosenöl
1 EL Glyzerin
2-3 Tropfen rote Lebensmittelfarbe

Die beiden Salzsorten miteinander vermischen. Rosenöl und Glyzerin dazugeben und gut mischen. Die Lebensmittelfarbe tropfenweise dazu geben und untermischen.
In ein Glasgefäß geben und luftdicht verschließen.

Zuckerstangen-Badesalz selber machen

Einmachgläser mit Deckel
8 Pfund Epsom Salz
4 Pfund Meersalz
1/2 TL Glycerin
12 bis 15 Tropfen Pfefferminzöl
12 bis 15 Tropfen rote Lebensmittelfarbe
Tonkarton für die Anhänger

Die Einmachgläser auswaschen und gut trocknen.
Die Hälfte des Epsomsalz in eine Schüssel geben und mit der Hälfte des Meersalzes vermischen. 1/4 Teelöffel Glyzerin und 6-8 Tropfen Pfefferminzöl dazugeben und gut vermischen.
In einer zweiten Schüssel die restlichen Zutaten miteinander vermischen. Zum Schluss die Lebensmittelfarbe zugeben und solange verrühren, bis das Salz eine gleichmäßige Färbung angenommen hat.
Die beiden Salzsorten abwechselnd in die Gläser füllen, das Glas dabei jeweils etwas schräg halten, damit der “Zuckerstangen-Effekt” auch zur Geltung kommt.

Aus dem Tonkarton Geschenkanhänger basteln, mit der Aufschrift “Zuckerstangen-Badesalz” versehen und mit einem Bändchen am Glas befestigen oder auf das Glas kleben.

Badesalz selber machen – Badesalz verpacken

Badesalz lässt sich aber nicht nur in Gläsern schön verpacken. Ob Stoffbeutel oder Spankörbchen – es gibt viele verschiedene Möglichkeiten das Salz nett zu verpacken. Und manchmal wirkt es ganz besonders toll, wenn Verpackung und Duft miteinander harmonieren.

Wenn du das Badesalz nicht in ein Glas – sondern zum Beispiel in ein Stoffsäckchen füllen möchtest, dann fülle es zuerst in ein Kunststoffbeutelchen und packe es dann erst in den Stoffbeutel. So verliert das Badesalz den Duft nicht.

Wenn du den Stoffbeutel mit Serviettentechnik verzieren möchtest, eignet er sich auch toll als Geschenk. Allerdings sollte man hier den Beschenkten darauf hinweisen, dass es sich beim Stoffbeutel um die Verpackung und nicht um ein Badesäckchen handelt. Die Serviette würde sich im heißen Badewasser nämlich unweigerlich vom Stoffsäckchen trennen.

Kurzanleitung: Serviettenmotiv ausschneiden, die beiden unteren Lagen entfernen. Das Motiv auf dem vorgewaschenen Baumwollbeutel platzieren und von innen nach außen mit Serviettenkleber bestreichen. Trocknen lassen und nach Herstellerangaben fixieren. Eine ausführlichere Anleitung findest du in unserer Anleitung “Serviettentechnik auf Stoff“.

Serviettenmotive mit Blumenelfen können gut mit dem entsprechenden Duft kombiniert werden, so dass zum Beispiel ein Säckchen mit Lavendelbadesalz mit einer Lavendelelfe geschmückt wird.

Genau so gut kann man Serviettenmotive mit entsprechender Blüte oder Pflanze wählen und als Verpackung für ein Gute-Nacht-Bad bietet sich ein Mond an.

Anleitung für ein Badesalz-Pompon

Für dieses duftige und duftende Badesalz-Pompon wurde ein Seidentaschentuch mit Seidenmalfarbe eingefärbt. Seidenmalerei muss man dafür nicht können – gearbeitet wurde nämlich nach Mikrowellen-Technik

Seide auf dem Tisch ausbreiten und ein Häufchen Badesalz in die Mitte geben. Tuch an den vier Ecken hochnehmen und mit einem Bändchen direkt über dem Salz zubinden. Nun noch eine kleine Schleife binden – fertig!
Natürlich muss man kein Seidentuch verwenden – ein einfaches Baumwolltuch oder schöner Stoff tut es auch.

Duftsäckchen mit Stiefmütterchen

Duftsäckchen mit Stiefmütterchen

Ein Duftsäckchen kann man immer gebrauchen und immer verschenken. Der Duft ist variabel – Weihnachtsduft für den Winter, Lavendel für den Kleiderschrank oder Lemongras gegen Rauch. Das Badesalz selber machen ist sehr variabel. Genauso ist auch das „Design“ durch die Verwendung von Servietten individuell änderbar.

Bastelmaterial:

1 Stoffsäckchen
Serviettenkleber für Stoff
1 Serviette mit Stiefmütterchenmotiv

Bastelwerkzeug:

Backpapier, beschichtet
Pinsel
Bügeleisen

Anleitung

  1. Zuerst werden die Motive aus der Serviette geschnitten und die beiden unteren Lagen der Serviette entfernt.
  2. In das Säckchen eine dünne Plastikfolie legen, damit die Vorder- und Rückseite nicht zusammenkleben.
  3. Nun bestreichst du die Stelle, auf die das Motiv geklebt werden soll, mit dem Serviettenkleber, legst das Motiv darauf und drückst es überall gut an. Am besten geht das, wenn du einfach die Finger dafür nimmst. Wenn die Finger etwas mit dem Kleber benetzt sind, erleichterst du dir die Arbeit ungemein und das Risiko, dass die Serviette einreißt, ist nicht mehr so groß.
  4. Achte darauf, dass der Kleber überall das Motiv durchdringt (aber achte auch darauf, dich an die Anleitung des Herstellers zu halten – die mag in manchen Fällen nämlich anders sein.) Gehe mit den anderen Motiven genauso vor.
  5. Nun musst du die Serviettenbilder gut trocknen lassen.
  6. Anschließend deckst du das Ganze mit Backpapier ab und bügelst mit der Einstellung “Baumwolle” noch einmal darüber.

Badesalz selber machen – Tipps und Tricks

Serviettentechnik auf Stoff

  • Achte bitte darauf, dass der Tisch abgedeckt ist – der Kleber geht manchmal durch den Stoff hindurch und eventuell klebst du das Säckchen sonst am Tisch fest.
  • Je nachdem, aus welchem Material das Duftsäckchen ist, ist es ganz besonders wichtig, eine Plastikfolie (wie oben unter Punkt 2 schon erwähnt) in das Säckchen zu legen. Chiffon zum Beispiel ist so durchlässig, dass der Serviettenkleber auf jeden Fall durchschlagen und Vorder- und Rückseite des Duftsäckchens miteinander verkleben würde.
  • Zu Schritt 6: Normalerweise sind Duftsäckchen aus Baumwolle. Handelt es sich aber um ein anderes Material, muss die Bügeltemperatur natürlich dem Grundmaterial angepasst werden!!!!

Einen weiteren Badezusatz kann man mit Hilfe von Milchpulver zusammenmischen. Wie das geht erfährst du in unserem Artikel “Rezepte für Milchbäder“.

Gefallen dir unsere Rezepte für Badesalz selber machen? Dann freuen wir uns, wenn du ihn auf Facebook und Co. mit deinen Followern teilst. Für Pinterest kannst du gerne das folgende Bild verwenden.

Badesalz selber machen - Grundrezepte und Variationen

2023-01-12 11:20:00
Bastelfrau (Barbara)