Direkt zum Inhalt

Das Wort Decoupage kommt aus dem Französischen und bedeutet ausschneiden. Bekannt ist die Technik bereits seit dem 17. Jahrhundert. Grundgedanke bei der Decoupage war, Gegenständen ein Aussehen wie aus Porzellan zu geben. Dies wurde durch Übereinanderkleben von ausgeschnittenen Papiermotiven und anschließendem, mehrfachen Lackieren und Abschleifen erreicht. Obwohl man für die Decoupage fast jedes Papier und einfachen Leim verwenden kann, werden mittlerweile sowohl spezielle Decoupagepapiere als auch spezielle Decoupagekleber angeboten.

Papiermosaik

Gespeichert von Bastelfrau am 23 Juni 2014
Papiermosaik Truhe

Papiermosaik ist eine kinderleichte Technik. Das Bild wird im Ganzen ausgeschnitten, aufgeklebt und anschließend mit 3D-Lack verziert.

 

Das brauchst du:

Pssst... Türschild

Gespeichert von Bastelfrau am 11 Juni 2014
Pssst... Türschild

Selbst relativ dicke Decoupagemotive lassen sich auf Metallblätter kleben und prägen. So entstand dieses Schild fürs Kinderzimmer - damit das Baby auch wirklich nicht geweckt wird.

Unterwassertopf

Gespeichert von Bastelfrau am 11 Juni 2014
Unterwassertopf  in Decoupage

Diesen Topf in Decoupage zu basteln hat mir richtig Spaß gemacht und er ist einer der wenigen für die Webseite (oder das Bastelheft) gebastelten Dinge, die ich tatsächlich auch behalten möchte.

Basteltipps Decoupage

Gespeichert von Bastelfrau am 22 April 2014

Wer von Serviettentechnik zu Decoupage gewechselt ist, muss sich beim Basteln erst einmal an das andere Papier gewöhnen, denn das Decoupagepapier ist natürlich anders in der Verarbeitung als eine e

Decoupage abonnieren