Basteln im Müritzeum und andere tolle Sehenswürdigkeiten in Waren

Müritz (Waren) ist ein tolles Reiseziel für Familien. In der Stadt gibt es wirklich eine Menge zu entdecken. Sogar Bastler kommen voll auf ihre Kosten. Diese und weitere Sehenswürdigkeiten in Waren stellen wir dir heute vor.

 

Neugierig geworden? Dann solltest du am besten einen Blick auf die zahlreichen Sehenswürdigkeiten in Müritz werfen. Wer einfach nur entspannen möchte, kann sich auch ein Hausboot in Müritz mieten und so die Gegend erkunden.

Sehenswürdigkeiten in Waren: Müritzeum

Das Müritzeum ist sowohl ein Museum als auch ein Naturerlebniszentrum. Ursprünglich war es als Haus der 1000 Seen bekannt. Auf einer Fläche von 2300 Quadratmetern können Besucher allerlei über den Müritz-Nationalpark und die Mecklenburgischen Seenplatte lernen. Eine der Hauptattraktionen ist das Süßwasseraquarium mit seinen über 25 Becken. Es handelt sich dabei sogar um Deutschlands größte Aquarienlandschaft. Des Weiteren gibt es im Müritzeum regelmäßig Veranstaltungen. Darunter auch spannende Bastelevents. Gelegentlich wird beispielsweise Basteln mit Naturmaterialien angeboten. Vor allem zur Weihnachtszeit lohnt es sich danach zu schauen. Da die Teilnehmerzahl solcher Veranstaltungen oft begrenzt ist, ist eine rechtzeitige Anmeldung unabdingbar.

Havelquelle

Die Havelquelle liegt in unmittelbarer Nähe zum Eingang des Müritz-Nationalparks. Auf den ersten Blick erscheint die Quelle etwas unscheinbar. Doch bei genauerem Hinsehen, sieht das schon anders aus. Besucher können eine traumhafte Natur erleben. Am besten erkundet man die Havelquelle und deren Quellseen mit dem Fahrrad. Der Ort eignet sich aber auch wunderbar für eine kleine Wanderung. Durch die informativen Schautafeln erfährt man vieles über die Havelquellen. Unter anderem auch den Verlauf des Flusses.

Sehenswürdigkeiten in Waren: Schaugarten am Tiefwarensee

Der botanische Schaugarten am Tiefwarensee gehört zu den schönsten Sehenswürdigkeiten von Waren. Auf einer Fläche von 1600 Quadratmetern gibt es allerlei Pflanzen zu entdecken. Zur Frühlings- und Sommerzeit kann man sich über eine bunte Blumenpracht freuen. Im Garten gibt es auch einige Gewächshäuser, wo beispielsweise Kakteen und diverse tropische Pflanzen wachsen. Möglichkeiten zum Verweilen gibt es ohnehin genug. Das Schaugarten am Tiefwarensee bietet ein Café und ein Restaurant.
Luftfahrttechnisches Museum Rechlin


Das Luftfahrttechnisches Museum Rechlin ist ein Muss für jeden Menschen, der sich für die Luftfahrtgeschichte Deutschlands interessiert. Die Schwerpunkte liegen auf der Luftwaffe bis 1945 und der Geschichte der Luftfahrttechnik. Auch die Nachkriegsgeschichte wird in diversen Ausstellungen gezeigt. Natürlich immer mit einem Bezug zur Fliegerei. Das Gelände kann man jederzeit auf eigene Faust erkunden. Nach Absprache sind aber auch Führungen möglich.

Aussichtsturm Käflingsberg

Der Aussichtsturm auf dem Käflingsberg ist 55 Meter hoch und wurde unter anderem für die Überwachung von Waldbränden gebaut. Seine Aussichtsplattform befindet sich auf einer Höhe von 31 Metern. Um dorthin zu gelangen, müssen Besucher insgesamt über 167 Stufen zurücklegen. Doch es lohnt sich! Auf der Aussichtsplattform hat man einen wunderbaren Rundumblick über Wälder und Seen. Sogar einen Blick auf das Quellgebiet kann man erhaschen. Am besten versucht man an einem möglichst klaren Tag den Aussichtsturm zu besuchen – denn dann kann man am weitesten sehen.

Auch in Bath (England) kann man übrigens richtig schöne Aktivitäten unternehmen.

Bildquelle: UweWaren auf Pixabay.com

2019-12-05 00:00:00
Bastelfrau (Becky)