Bastelfrau ®

Basteln, Basteln, Basteln...

Basteln mit Computer, Drucker und Plotter



Basteln mit Druckerfolien

Computer, Scanner, Drucker und andere Geräte, die an den PC angeschlossen werden können, bieten wahnsinnig viele Möglichkeiten, sich ganz individuelle Dinge zum (Ver-)Basteln selbst herzustellen. Wenn man dann noch günstige Druckerpatronen verwendet, spart man auch noch Geld dabei.

Welche Geräte kann man dafür verwenden?
Für ganz viele Medien benötigt man einfach einen Tintenstrahldrucker. Das ist eigentlich Standard, aber mittlerweile sind auch viele Medien für den Laserdrucker geeignet. Allerdings sollte man hier nicht wild ausprobieren, sondern vor allen Dingen darauf achten, was auf der Verpackung steht. Der Grund ist ganz einfach: Verwendet man einen Laserdrucker, wird das Medium, das durch den Drucker läuft, heiß. Und das kann bei ungeeignetem Druckermaterial dafür sorgen, dass der Drucker unbrauchbar wird, weil die Medien schmelzen und im Laserdrucker verkleben. Also immer auf die Verpackung achten, denn dort ist angegeben, ob sie die entsprechende Folie für den Tintenstrahldrucker, den Laserdrucker oder beides eignet. 
Bei vielen Tintenstrahldruckern ist es leider mittlerweile so, dass neu Drucker samt einer kleinen Menge Tinte billiger sind, als neue Tinte zu kaufen. Nachhaltig ist das nicht gerade. Aber: im Handel gibt es unter anderem auch günstige Druckerpatronen, die nachgefüllt worden sind, die sogenannten Refill Druckerpatronen. Das ist nicht nur umweltfreundlicher, sondern für den Geldbeutel auch preisgünstiger als die Originaltinte zu kaufen.
Wer einen Scanner sein eigen nennt, kann damit selbst Bilder oder Texte einscannen, die dann weiterverarbeitet und auf eines der Medien gedruckt werden können. 
Dann gibt es noch Hobbyplotter, die an den PC angeschlossen werden. Mit speziellen Programmen kann man Dateien vergrößern oder verkleinern, neu zusammensetzen oder anderweitig bearbeiten und anschließend mit dem Hobbyplotter ausschneiden.

Druckertinte und Druckertoner
Manchmal ist es wesentlich preisgünstiger, man druckt etwas selbst auf Spezialfolien - wie zum Beispiel T-Shirt-Folie - aus, als dass man sich sogenannte "Bügelbilder" kauft. Verwendet man einen Tintenstrahldrucker, ist das Verbrauchsmaterial wesentlich teurer als bei einem Laserdrucker. Günstige Druckerpatronen sind daher für all diejenigen wichtig, die viel mit dem Tintenstrahldrucker ausdrucken möchten. Aber auch für den Laserdrucker lohnt es sich, nach günstigen Alternativen zu schauen.

Die verschiedenen Druckermedien
Die Auswahl an Druckermedien wird immer größer. Ich kann mich noch gut an die Zeit erinnern, als es eine absolute Neuheit war, T-Shirt-Folien selbst zu bedrucken. Heute gibt es selbst bei diesen Folien verschiedene Variaten wie zum Beispiel nachtleuchtend oder eine deckende Folie, wenn man dunkle Shirts bedrucken möchte - siehe auch die verschiedenen Folien zum Bedrucken

Bild: T-Shirt für ein Kleinkind

Aber es müssen nicht immer T-Shirts sein - auch auf Seidenkissen lassen sich T-Shirt-Transfer-Folien übertragen.

Bild: Vintagekissen mit Spitzen und T-Shirt-Transferfolie.

Mittlerweile gibt es auch Schrumpfplastik zum Bedrucken. Damit kannst du dir zum Beispiel ganz schnell eigene Knöpfe herstellen.

Bild: Knöpfe aus Schrumpfplastik

Bild: Embellishments für eine Osterkarte

Es gibt Kerzenfolie sowie Folie für Porzellan und Glas. Da steht einer ganz individuellen Tasse zum Verschenken nichts mehr im Wege. 

Bild: Porzellantasse mit Schmetterlingsdeko

Man kann sich tolle Bilder auf Tattoofolie ausdrucken, die man nicht nur als Tattoos tragen kann, sondern die man auch wie ein Rub-On-Transfer auf Papier und Pappe verwenden kann. 


Bild: Imagetransfer mit Tattoofolie

Wasserfeste Bilder für den Außenbereich lassen sich genauso einfach herstellen wie Kühlschrankmagneten. Mit Hilfe von festem Transparentpapier lassen sich tolle Karteninlets drucken. Overheadfolien lassen sich genauso gut bedrucken wie verschiedene Folien in unterschiedlichen Farben oder transparent. Es gibt Papiere, auf denen die Farbe aus dem Tintenstrahldrucker extrem langsam trocknet, so dass man sie für Heat-Embossing Arbeiten verwenden kann. Aber auch andere Spezialpapiere bieten mit ihren tollen Eigenschaften viele verschiedene Bastelmöglichkeiten. So gibt es Magnetfolie und Leinwand zum Bedrucken. Oder man bedruckt CD- bzw. DVD-Hüllen und -Etiketten, fertigt sich ein individuelles Mousepad oder Plastikkarten. 
Ganz einfach ist es übrigens, Bilder und/oder Muster, die man aus dem Internet herunterladen kann oder für die es mittlerweile auch ganze CDs gibt, auf selbstklebende Papiere auszudrucken. Die Papiere können dann zurecht geschnitten und aufgeklebt werden. Ein Beispiel dafür findest du hier:

Bild: Pappdose mit selbstklebender, bedruckter Folie beklebt

Die Möglichkeiten sind schier endlos.
Oft werden im Handel auch komplette Sets angeboten. So kann man zum Beispiel Bierdeckel mit passenden, bedruckten Folien bekleben oder ein Stickbild mit einem eigenen Motiv herstellen.



Bild: Stickmustervorlage aus Stramin und Bügelfolie

Es gibt Sets für Kugelschreiber oder Lampen, Tischkalender und Wandkalender, Puzzles und Weihnachtskugeln - und vieles mehr. Einige der verschiedenen Druckerfolien stelle ich euch hier vor. Und natürlich gibt es auch einige Bastelanleitungen für das Basteln mit Hilfe von Computer und Drucker.

Plotter
Im Grunde gibt es zwei verschiedene Plottertypen. Die Profiplotter, die mehrere tausend Euro kosten können und sich deshalb eher nicht als "Bastelmaschine für den Hobbybereich" eignen. Für uns sind eher die Hobbyplotter geeignet, die übrigens auch nicht gerade soooo billig sind.  Mit Plottern kannst du alle möglichen Dinge herstellen. Ich arbeite vorzugsweise mit Papier. Hier siehst du ein paar Beispiele:

Bild: Eine dreidimensionale Glückwunschkarte zur Geburt

Bild: Ein winterliches Dorf als Weihnachtsdekoration

Bild: Eine Kirschblüte

Bild: Eine Mentzelia

Bild: Einfache Blumen aus Spiralen

Bastelanleitungen für die Dinge, die ich bisher mit der Silhouette Cameo hergestellt habe, findest du in der Rubrik Basteln mit der Silhouette Cameo. Einige Vorlagen, die du verwenden kannst, wenn du keinen Plotter hast, gibt es direkt bei den Bastelanleitungen. Die Schneidedateien für den Plotter bekommst du im Silhouette Design Store.

Die verschiedenen Hobbyplotter
Als Hobbyplotter würde ich persönlich die Silhouette Cameo, die Silhouette Portrait, die Silhouette Mint, den Brother ScanNCut Hobbyplotter, den Brother DesignNCut Hobbyplotter und den Pazzles Inspiration Vue bezeichnen. 
Bei den Plottern gibt es große Preisunterschiede, ich habe Hobbyplotter für 160 Euro, aber auch für 600 Euro gesehen. Die normalen Plotter sind noch einmal um ein vielfaches teurer. Es lohnt sich daher, sich schlau zu machen, was die einzelnen Hobbyplotter leisten und welche Ansprüche man selbst hat.

Folien für Hobbyplotter
Mit dem Hobbyplotter kann man ganz normal Papier ausschneiden, aber auch viele andere Medien. Dazu gehören zum Beispiel: 

  • Karton
  • selbstklebende Vinyfolien
  • Textiltransferfolien
  • Strassvorlagen
  • Tafelfolie
  • Whiteboardfolie
  • Flockfolie für Textilien
  • Schrumpfplastik
  • Bügelfolie
  • Haftfolie fürs Fenster
  • bedruckbare Folien
  • selbstklebendes Packpapier
  • Baumwollstoff
  • Glasdekorfolie
  • Graupappe
  • Stickerpapier
  • Rubbelsticker
  • Panzertape
  • Image Transferpapier
  • Korkpapier
  • Kunstlederpapier
  • Holzpapier
  • Siebdruckmaterial
  • Tafelkarton
  • Stempelmaterial
  • Schablonenfolie
  • Washipapier
  • selbstklebende Wellpappe
  • doppelseitig klebendes Papier
  • Etikettenpapier

Für den Brother Scancut sind im Handel außer vielen der obengenannten Medien auch Embossing-Metallblätter und Embossing-Schablonenmaterial erhältlich.

Die Pazzles Inspiration Vue bietet außer vielen anderen Möglichkeiten eine Feingebäckmatte, Feingebäckwerkzeug und Feingebäckmesser. Damit ist sie auch eine interessante Schneidemaschine für Hobbybäcker. Ein weiteres Tool habe ich außerdem noch für diesen Plotter entdeckt, das mir bis dahin neu war - das Piercingtool. 

Eine gute Möglichkeit, etwas Geld zu sparen ist übrigens, nicht immer die Originalfolien zu verwenden. Ich verwende für Schablonen, die ich nicht oft benötige zum Beispiel einfach Overheadfolie und flexible Schablonen, die ebenfalls nicht allzu oft oder sogar nur ein einziges Mal zum Einsatz kommen, schneide ich oft einfach aus Laminierfolie aus. Die Folie gibt es auch in DIN A3 - so kann ich auch große Schablonen herstellen.
Auch mussen nicht das Etikettenpapier, die Magnetfolien, Verstärker für Stoffe und viele andere Dinge nicht von den Herstellern der Plotter gekauft werden. Oft tun es die Materialien, die es im Bürofachhandel, im Bastelfachhandel oder machmal auch in Geschäften wie Tedi und Action gibt, genauso gut.

Zusätze
Zu den verschiedenen Hobbyplottern gibt es weitere individuelle Zusätze wie zum Beispiel Stifte und Stiftehalter sowie Prägestifte, die es ermöglichen, mit dem Plotter nicht nur zu schneiden, sondern auch zu schreiben oder zu prägen. 
Außerdem gibt es viele verschiedene Starterkits zu den unterschiedlichen Themen, wie zum Beispiel für das Herstellen von Siebdruckschablonen oder für die Textilbearbeitung - teils mit Maschine, teils ohne.
Für diejenigen, die gerne Stoff plotten möchten, gibt es eine Menge verschiedener Zusätze, die natürlich von Maschine zu Maschine unterschiedlich sein können (wie zum Beispiel spezielle Messer). Zusätze wie Stoffversteifer oder Folien und Papiere, die unter den Stoff geklebt und später wieder abgezogen werden können, sorgen dafür, dass die Stoffe anschließend normal weiterverarbeitet werden können und sollten mit fast allen Geräten kompatibel sein.

Ersatzteile
Irgendwann benötigt man für den Hobbyplotter Ersatzteile. Das sind überwiegend Verschleißteile wie Messer und Schneidematten. Wer hier selbst Hand anlegt, kann eine Menge sparen. So kann man sich die Schneidematten zum Beispiel ganz einfach selbst herstellen. Auch ist es nicht immer nötig, die teuren Originalmesserchen zu verwenden.

3D-Drucker
Mittlerweile gibt es 3D-Drucker für den Hobbybereich, die einigermaßen erschwinglich sind. Gesehen habe ich solche Drucker ab einem Preis von ca. 150 Euro. Ob diese 3D-Drucker gut sind oder nicht, und was man mit ihnen alles anstellen kann, kann ich leider nicht beurteilen. Ich habe nämlich keinen und kann daher nicht mitreden.

Topic: 


*Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist komplett werbefinanziert und unter anderem auch Teilnehmer des Affiliate Service Adgoal. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft Adgoal automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Gleichzeitig wandelt Adgoal einzelne Wörter in Werbelinks um. Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Adgoal findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch das Amazon-Partnerprogramm und das Ebay-Partnerprogramm verdiene ich ebenfalls an qualifizierten Käufen. Auch hierzu findest du weitere Informationen in der Datenschutzerklärung.

Sowohl die von Adgoal generierten Links als auch andere können in jedem der Artikel, aber auch auf den Übersichts-(Kategorie-)Seiten eingeblendet werden. Da dadurch auf jeder Seite Werbung sein kann, ohne dass ich dies explizit weiß und ich außerdem wegen der neuen Rechtssprechung zum Thema Werbung verunsichert bin, gebe ich hiermit an, dass sich auf allen Seiten auf bastelfrau.de Werbung befindet. Dies betrifft auch alle Buch- und Produktvorstellungen sowie alle Links - unabhängig davon, ob mir Produkte zur Verfügung gestellt wurden oder ich sie mir selbst gekauft habe, ob ich mich auf einer anderen Webseite habe inspirieren lassen oder ob ich sie einfach nur toll finde und weiterempfehlen möchte. 

All dies ändert aber nichts daran, dass wir grundsätzlich unsere eigene Meinung haben und uns nicht davon beeinflussen lassen, ob uns zum Beispiel jemand ein Buch oder Material zur Verfügung gestellt hat oder nicht.