Direkt zum Inhalt

Rub-on-Transfer - Rubbelbilder mit Druckerfolie

Gespeichert von Bastelfrau am 24 November 2014

Zwar ist mir keine Möglichkeit bekannt, Rub-On-Transfers selbst zu machen - aber zumindest habe ich einen Weg gefunden, mit Computer und Drucker Aufkleber herzustellen, bei denen der Rand kaum zu sehen ist und die außerdem auch noch flexibel - also dehnbar - sind.

 

Das brauchst du:

  • Drucker
  • Tatoofolie
  • Textverarbeitungsprogramm wie Word oder ähnliches oder Bildbearbeitungsprogramm

 

Und so geht’s:

  1. Lade dir die Bilder auf den PC und lege sie in ein gesondertes Verzeichnis ab, dass du auch wiederfindest. :-)
  2. In deinem Textbearbeitungsprogramm öffnest du ein neues Dokument und lädst dir die entsprechenden Bilder dort hinein. Innerhalb des Textverarbeitungsprogrammes kannst du die Bilder beliebig verkleinern. Stelle dir so deine Aufkleber zusammen und drucke sie anschließend auf die Tatoofolie.
  3. Nun kannst du deine Sticker ausschneiden und aufkleben.

 

Natürlich lassen sich auch andere Folien verwenden, allerdings mit unterschiedlichen Effekten:

 

Sticker aus weißer Folie

Der Rand dieses Anhängers wurde zuerst mit Haftkleber und Metallfolie gestaltet.

 

Sticker aus silberner Folie

Bei dieser Folie muss das Motiv ganz genau ausgeschnitten weden, da man sonst die silbernen Ränder sieht.

 

Sticker auf transparenter Folie

Wie auf dem Bild oben genau zu sehen ist, muss auch hier sorgfältig ausgeschnitten werden, denn auch wenn die Folie transparent ist, sind die Ränder trotzdem sichtbar.

 

Fazit: Am besten geeignet ist die Tattoofolie, denn hier sieht man wirklich am allerwenigsten.

 

 

Was wird hergestellt?
Mit welchem Material wird gearbeitet?
In welcher Technik wird gebastelt?

*Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist komplett werbefinanziert und unter anderem auch Teilnehmer des Affiliate Service Adgoal. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft Adgoal automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Gleichzeitig wandelt Adgoal einzelne Wörter in Werbelinks um. Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Adgoal findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch das Amazon-Partnerprogramm und das Ebay-Partnerprogramm verdiene ich ebenfalls an qualifizierten Käufen. Auch hierzu findest du weitere Informationen in der Datenschutzerklärung.

Sowohl die von Adgoal generierten Links als auch andere können in jedem der Artikel, aber auch auf den Übersichts-(Kategorie-)Seiten eingeblendet werden. Da dadurch auf jeder Seite Werbung sein kann, ohne dass ich dies explizit weiß und ich außerdem wegen der neuen Rechtsprechung zum Thema Werbung verunsichert bin, gebe ich hiermit an, dass sich auf allen Seiten auf bastelfrau.de Werbung befindet. Dies betrifft auch alle Buch- und Produktvorstellungen sowie alle Links - unabhängig davon, ob mir Produkte zur Verfügung gestellt wurden oder ich sie mir selbst gekauft habe, ob ich mich auf einer anderen Webseite habe inspirieren lassen oder ob ich sie einfach nur toll finde und weiterempfehlen möchte. 

All dies ändert aber nichts daran, dass wir grundsätzlich unsere eigene Meinung haben und uns nicht davon beeinflussen lassen, ob uns zum Beispiel jemand ein Buch oder Material zur Verfügung gestellt hat oder nicht.