Direkt zum Inhalt

Blütenkugel aus Papier

Gespeichert von Bastelfrau am 10 Februar 2019
Blütenkugel aus Papier

Viele von euch kennen diese Blütenkugeln unter dem Namen "Fleurogami". Dieser Name ist eine Eigenkreation des Frechverlages - eigentlich heißen diese Art des Blütenfaltens nämlich Kusudama und ist eine Falttechnik aus Japan. Da es vor einigen Tagen doppelseitiges Faltpapier für Blumenkugeln preisgünstig im Lidl gab, habe ich mich auch einmal daran versucht. Hier ist das Ergebnis.

 

Ich muss allerdings zugeben, dass das akurate Falten nicht gerade mein Ding ist. Meine Blütenkugel ist daher etwas ungleichmäßig geworden. Da es sich um meine erste Kusudama-Arbeit handelt, hoffe ich, dass ihr mir das noch einmal verzeiht. :-)

 

Das brauchst du:

 

Bastelmaterial:

  • mindestens 60 Blatt quadratisches, doppelseitig bedrucktes Papier
  • Bastelkleber
  • doppelseitiges Klebeband
  • Band mit Troddel
  • eventuell Halbperlen oder Strasssteine

 

Bastelwerkzeug

  • Falzbein

 

origami

Dieses Foto soll euch nicht zwei Blatt Papier zeigen, sondern dass Vorder- und Rückseite des Papieres unterschiedlich sind. :-)

 

Und so wird es gemacht:

 


1. Eines der Papierblätter vor dich auf den Tisch legen und zum Dreieck falten.

 

2. Die beiden Ecken nach oben zur Spitze des Dreiecks falten.

 


die erste Ecke

 


und die zweite Ecke (das Bild ist ein bisschen dumm fotografiert: die beiden Ecken liegen bündig oben auf der Spitze)

 

3. Die beiden Ecken wieder zurückfalten.

 


4. Die Spitze des Dreieckes nach unten falten.

 


5. Die Spitze mit einem kleinen Rand versehen wieder nach oben falten.

 


6. Zuerst die eine, ...

 


dann die andere Ecke zur Tüte falten und flach drücken. (Achtung: bei diesem Arbeitsgang verschiebt sich gerne einmal das Papier, so dass die Faltung ungleichmäßig wird!)

 


7. Die Spitzen der "Tüten" nach innen falten.

 


8. Die Ecken zur Hälfte nach innen klappen.

9. An einer der beiden Seiten direkt an der Kante einen Streifen doppelseitiges Klebeband anbringen und das Ganze zur Tüte zusammenkleben.

 


10. Für jede Blüte benötigst du fünf "Tüten"

 


11. Diese Tüten mit doppelseitigem Klebeband aneinander kleben...

 


12. ...und zur Blüte schließen.

Insgesamt benötigst du 12 Blüten mit je 5 "Tüten" - also musst du insgesamt 60 Tüten basteln.

 


13. Jeweils 6 Blüten werden zu einer Halbkugel zusammengeklebt.

 

14. So sieht die Halbkugel von unten aus. In die Mitte klebst du einen doppelseitigen Klebestreifen und befestigst das Band mit der Troddel darauf. Dann klebst du beide Hälften aneinander.

 

 

Tipps und Tricks - bzw. Korrektur meiner Anfängerfehler

  • Zum Ankleben des Bandes zwischen den beiden Kugelhälften verwendest du am besten ein breiteres, stark klebendes Klebeband - zum Beispiel Teppichklebeband.
  • Wenn du die einzelnen Blüten mit Bastelkleber zusammenklebst, wird die Kugel stabiler.
  • Benutze beim Falten ein Falzbein, um die Kniffe nachzuziehen. Dadurch wirkt alles gleich viel ordentlicher und akkurater.