Direkt zum Inhalt

Wenn Kinder einmal in dem Alter sind, in dem sie anfangen, mit flüssigen Farben zu malen, bieten sich selbstgemachte Farben an. Zum einen sind diese Farben natürlich preisgünstig und können aus Dingen aus dem Haushalt hergestellt werden, zum anderen können die Kinder aber - zumindest teilweise - bei der Herstellung der Farbe helfen. Aber auch für Erwachsene lohnt es sich manchmal, sich Farben selbst herzustellen - zum Beispiel immer dann, wenn es etwas besonderes sein soll.

 

 

Diese Farbe eignet sich nicht nur als Fingerfarbe, sondern auch als Bodypaintfarbe für  Kleinkinder - genauer gesagt: Es macht nichts, wenn sie sich damit auch selbst anmalen.

Auch hier handelt es sich um eine ungiftige Farbe, die ausschließlich aus Lebensmitteln  besteht.

Aus Mehl, Wasser und Salz lässt sich eine Relieffarbe herstellen, die sich am besten für  festes Papier und Pappe eignet.

Kinder matschen gerne - und was ist dann besser geeignet als eine Farbe aus Lebensmitteln, die  nicht nur preisgünstig ist, sondern vor allen Dingen auch ungiftig? Die Farbe ist im 

Wer noch alte Gelatine im Haus hat, kann sie noch zu "Schleimfarbe" verkochen, mit der am  besten an warmen Tagen draußen gemalt und gespielt wird. Die Farbe ist 2-3 Tage haltbar.

Die Zutaten für diese Farbe sind im Kühlschrank und im Küchenschrank zu finden. Leider ist sie  nur 2-3 Tage haltbar.

Diese Farbe ist sofort gebrauchsfertig. Wenn sie eingetrocknet ist, lässt sie sich wie normale Wasserfarbe mit einem Pinsel anfeuchten und vermalen.

 

Für diese Farbe wird flüssige Stärke benötigt. Wenn sie getrocknet ist, fühlt sich ähnlich wie Schmirgelpapier an.

Farbe selbermachen abonnieren