Direkt zum Inhalt
Aquarellfarbe selber machen

Wenn es ums Basteln geht, stellen sich viele ihr Bastelmaterial schon selbst her. Aber wusstest du schon, dass man das auch mit Aquarellfarben machen kann? Du findest hier vier verschiedene Rezepte, nach denen du dir flüssige, breiige oder feste Aquarellmalfarbe herstellen kannst.

 

Einen Teil der benötigten Materialien bekommt man in Läden für Künstlerbedarf oder übers Internet, anderes gibt es in der Apotheke oder sogar im Lebensmittelhandel. Malt man dann noch auf Raufasertapete statt teurem Aquarellpapier ist der Spareffekt perfekt und zumindest für Anfänger halten sich die Einstiegskosten in dieses schöne Hobby in Grenzen.

 

Rezept I für flüssige Aquarellfarbe

  • 4 g Pigment (Pulver)
  • 10 g Gummi Arabicum
  • 5 Tropfen Glycerin
  • 4 g Honig
  • 1 Msp. Sorbinsäure
  • 20 ml warmes Wasser

 

Die Zutaten miteinander in einem Glas anrühren und stehen lassen, bis das Gummi Arabicum vollständig aufgelöst ist. Dies kann bis zu 2 Tagen dauern. Dann die Farbe in ein kleines Gläschen füllen.

 

Rezept II für breiige Aquarellfarbe

  • 4 g destilliertes Wasser
  • 2 g Gummi Arabicum
  • Pigmente

 

Das Wasser im Wasserbad erhitzen und das Gummi Arabicum hinzufügen. Die Mischung stehen lassen, bis sich das Gummi Arabicum vollständig aufgelöst hat.
Das Pigment in die Gummi Arabicum-Lösung rühren bis ein dicker Brei entstanden ist.
Zum Malen kann der Brei beliebig mit Wasser verdünnt werden.

 

Rezept III für breiige Aqarellfarbe

Wer viel Farbe benötigt, kann sich eine größere Menge Gummi Arabicum auflösen, nämlich 100 g Gummi Arabicum in 400 ml destilliertem Wasser. Auch hier dauert es bis zu 2 Tagen, bis sich das Gummi Arabicum vollständig aufgelöst hat. Anschließend wird die Lösung durch ein feines Sieb gefiltert und in ein Schraubglas oder anderen Behälter gegeben. Sie hält sich im Kühlschrank bis zu 8 Monaten.

 

Benötigt man dann Aquarellfarbe, nimmt man

  • 2 Teile der Gummi Arabicum-Lösung
  • 1 Teil Glycerin
  • und
  • 1 Teil Honig-Wasser (Mischung aus 1 Teil Honig und 2 Teilen Wasser)

und verrührt das Ganze mit dem gewünschten Pigment bis ein dicker Brei entstanden ist. Auch dieser Brei kann beim Malen beliebig mit Wasser verdünnt werden.

 

Rezept IV für feste Aquarellmalfarbe

Bei Kremer Pigmente ist außerdem ein Aquarellmalmittel erhältlich, mit man sich Farben für einen Aquarellmalkasten herstellen kann. Abgesehen von diesem Mittel benötigt man noch destilliertes Wasser, Ochsengalle und Pigmente.

Einige Tropfen des Aquarellmalmittel werden mit etwas destilliertem Wasser vermischt. Dann kommen 1-3 TL Pigmente dazu. Zur Verbesserung der Fließfähigkeit gibt man noch ein paar Tropfen Ochsengalle hinzu. Diese Mischung wird zur einer homogenen Paste verrieben und dann in Aquarellnäpfchen gefüllt. Dort lässt man die Farbe trocknen und dabei aushärten.
Füllt man die Farbe in mehreren dünnen Schichten in die Näpfchen, wird die Rissbildung beim Trocknen verringert.