Bastelfrau ®

Basteln, Basteln, Basteln...

Kostüme basteln: Edelweiß, Gretchen, Udine und Japanerin



Da Karneval kein neues Fest ist, sondern schon seit Jahrhunderten gefeiert wird, bin ich bei meiner Suche in alten Büchern natürlich auch fündig geworden, was das Basteln von Kostümen angeht. Die Anleitungen sind allerdings nicht wirklich so, wie wir das gewohnt sind (das Buch erschien um 1900), sondern es wird nur beschrieben, wie die einzelnen Kostüme gefertigt wurden. Aber: Es gibt auch ein paar Zeichnungen bzw. Drucke, die sich im Buch befinden und die man toll zum Basteln verwenden kann.
 

 

Ich möchte euch nicht so gerne mit den langen Texten langweilen, deshalb habe euch jeweils das Wichtigste zusammengefasst. Allerdings werdet ihr sehen, dass das Kostüme nähen damals nicht leicht war. Wer sich heute ein schönes Kostüm anschaffen möchte, ohne selbst an die Nähmaschine zu müssen, kauft sich einfach eines. Ein Ratgeber dazu kann sogar dabei helfen, den richtigen Shop zu finden, in dem er mehrere Shops miteinander vergleicht.

Edelweiß

Der Rock dieses Kostümes wurde aus grünem Taft hergestellt. Für die spitz überfallende Tunika und für die Taille wurde blaugrünlicher Atlas genommen. Ein weißes Pelzröllchen fasste den oberen Taillenausschnitt und den unteren Rockrand ein. Als Applikationen wurden Edelweißblumen aufgenäht, deren Blüten aus weißem Samt und die Blätter aus grünem Atlas gearbeitet wurden. Die Adern der grünen Blätter wurden mit Glasperlen und Flittern bestickt. Eine Blumenborte und eine breite Silberfranse umgaben die spitze Vorderbahn der Tunika, während die hintere, gerade Bahn nur von einer schmaler Silberborte umgeben war. Der Brustlatz, der Gürtel und die Schleifengarnitur wurde aus cremefarbigen Samt, der mit Flittern und Perlen benäht wurde, gefertigt. Die linke Schulter wurde mit gelbgrüner Chinéseide, die mit Perlen und Flittern umrandet war, verziert. Das Haar wurde zusätzlich mit künstlichen Edelweißblumen aus Samt geschmückt.

 




Von links nach rechts: Edelweiss, Gretchen, Undine und Japanerin

 

Gretchen

Das Gretchenkostüm wurde aus hellblauem Wollstoff gearbeitet und mit einem sechs Zentimeter breiten, dunkelroten Samtstreifen besetzt. Silberborte und halbierte Kugeln verzierten den Rock, die Innenseite des Taschenpuffs und das Band, an dem die Tasche hing. Der kraus gezogene Latz mit Stehkragen und oberen Ärmel bestanden aus cremefarbigem Cheviot. Ein 10 cm breiter blauer Streifen teilte die Ärmel zu Puffärmeln. Verziert wurde das Kostüm mit Goldschnüren, Wachsperlen und Spiegelglas. Die Kopfbedeckung (damals Schaube genannt), bestand aus blauem Stoff mit einem Rand aus weißem, gefaltetem Atlas.

 

Undine

Der weit geschnittene Rock bestand aus meergrünem Atlas und wurde mit Applikationsstickereien aus Wasserlilien (aus weißem Samt) mit Blättern (aus grünem Samt) geschmückt. Ein Fischnetz aus Silberschnur mit Pomponabschluss breitete sich über die rechte Seite, auf der linken Hüfte wurde es zusammengeschlungen. Über das ganze Netz verstreute Stahlflittern wirkten wie hängengebliebene Fischschuppen. Der Halsausschnitt und der untere Armausschnitt waren mit runden und länglichen Wachsperlen, die das herabtropfende Wasser darstellen sollen, verziert. Bänder aus grünem Atlas mit Flitter- und Perlgehänge schlangen sich schilfähnlich um das Handgelenk und wurden am Rücken befestigt. Den Kopfputz bildete ein Kranz aus Schilf und Wasserlilien.

 

Links: Japanerin, rechts: Gretchen

 

Japanerin

Das Geishakostüm wurde aus rosa und cremefarbiger Seide gefertigt. Verschieden breite Blenden aus weißem Atlas fassten das offene Gewand ein, das von einem ca. 15 cm breiten, gefalteten Gürtel zusammengehalten wurde. Dieser Gürtel wurde auf dem Rücken mit einer großen, vierfachen  Schmetterlingsschleife verschlossen. Der kunstvolle Bau der schwarzen Haare wurde mit Kämmen, Nadeln und einem vierkantigen, durch den Haarknoten wagerecht gesteckten Stab zusammengehalten.


 



*Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist komplett werbefinanziert und unter anderem auch Teilnehmer des Affiliate Service Adgoal. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft Adgoal automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Gleichzeitig wandelt Adgoal einzelne Wörter in Werbelinks um. Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Adgoal findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch das Amazon-Partnerprogramm und das Ebay-Partnerprogramm verdiene ich ebenfalls an qualifizierten Käufen. Auch hierzu findest du weitere Informationen in der Datenschutzerklärung.

Sowohl die von Adgoal generierten Links als auch andere können in jedem der Artikel, aber auch auf den Übersichts-(Kategorie-)Seiten eingeblendet werden. Da dadurch auf jeder Seite Werbung sein kann, ohne dass ich dies explizit weiß und ich außerdem wegen der neuen Rechtssprechung zum Thema Werbung verunsichert bin, gebe ich hiermit an, dass sich auf allen Seiten auf bastelfrau.de Werbung befindet. Dies betrifft auch alle Buch- und Produktvorstellungen sowie alle Links - unabhängig davon, ob mir Produkte zur Verfügung gestellt wurden oder ich sie mir selbst gekauft habe, ob ich mich auf einer anderen Webseite habe inspirieren lassen oder ob ich sie einfach nur toll finde und weiterempfehlen möchte. 

All dies ändert aber nichts daran, dass wir grundsätzlich unsere eigene Meinung haben und uns nicht davon beeinflussen lassen, ob uns zum Beispiel jemand ein Buch oder Material zur Verfügung gestellt hat oder nicht.