3. Oktober 2022
Die verschiedenen Sägen

Die verschiedenen Sägen

Wer im Heimwerkerbereich viel mit Holz arbeitet oder das Sägen zum Hobby machen möchte, benötigt natürlich auch eine passende Säge dafür. Hier erfährst du, welche Art von Sägen es gibt und wofür sie sich am besten eignen.

Bevor man sich eine neue Säge kauft, sollte man darüber nachdenken, wofür man sie braucht und welches Material sie sägen soll. Es gibt übrigens für praktisch alle Sägen verschiedene Sägeblätter, die für unterschiedliche Materialien gedacht sind.

Bandsäge

Die Bandsäge eignet sich sowohl für die Bearbeitung von Holz als auch von Metall. Das Sägeblatt der Bandsäge ist dünn. Deshalb eignet sich auch die Bandsäge für filigranere Arbeiten, denn sie schafft sowohl feinere Ecken als auch Rundungen. Je nach Material, das bearbeitet werden soll, gibt es verschiedene Bandsägeblätter.
Bandsägen habe eine relativ hohe Schnitthöhe, so dass man auch größere Werkstücke damit bearbeiten kann. Da das Sägeblatt als Kreis zusammenhängt, kann unterbrechungsfrei gesägt werden. Dies bedeutet allerdings auch, dass keine Innenschnitte möglich sind.

Dekupiersäge

Die Dekupiersäge glänzt vor allen Dingen, wenn es um sehr filigrane Arbeiten geht. Man kann präzise Rundungen (auch mit kleinem Radius) und Innenschnitte sägen. Von der Funktion her ist sie wie eine Laubsäge.
Mit den Sägeblättern muss man vorsichtig umgehen, denn sie sind sehr dünn und reißen daher auch schnell. Damit dies nicht geschieht, ist zum einen Feingefühl, zum anderen die richtige Spannung sehr wichtig.
Die Dekupiersäge eignet sich vor allen Dingen für das Sägen von Weich- und Hartholz im Hobbybereich.

Kreissäge

Die Kreissäge eignet sich gut für gerade Schnitte und genaue Kanten. Sie sägt schnell und problemlos – auch längere und dickere Werkstücke. Das Sägeblatt ist dick und robust und sowohl für Holz als auch Metall geeignet. Sie eignet sich eher für den Heimwerkerbereich als für den Bastelbereich. Hier wird sie oft für das Sägen von Brettern, Laminat, Sperrholzplatten, Holzbalken und Verlegeplatten verwendet.

Laubsäge

Die Laubsäge eignet sich vor allen Dingen für den Hobbybereich. Die Möglichkeiten, die die Laubsäge bietet, sind die gleichen wie bei der Dekupiersäge, die eigentlich eine elektrische Laubsäge darstellt.
Sie eignet sich für das Sägen von Holzplatten mit einer Dicke von bis zu 6 mm. Sind die Platten dicker, wird das Sägen sehr mühsam. Auch für die Laubsäge gibt es unterschiedliche Sägeblätter, mit denen man dann zum Beispiel auch Kunststoffplatten oder dünne Bleche sägen kann. Spezielle Laubsägetische erleichtern die Arbeit mit der Laubsäge sehr.
Früher wurden Intarsien mit der Laubsäge gearbeitet, die häufig in Laubform gehalten waren. Dadurch erhielt sie den Namen Laubsäge.

Stichsäge

Mit der Stichsäge kann man gerade Schnitte, aber auch Kurven und Aussparungen genau sägen. Sie eignet sich für das Sägen von vielen unterschiedlichen Materialien: Holz, Kunststoff, Gipskarton, Metall und Schaumstoffe sowie gängigen Baustoffen. Sogar Gestein lässt sich damit schneiden.

Weitere Sägetypen

Natürlich gibt es noch viele andere Sägen, die hier nicht vorgestellt werden konnten. Dazu gehören zum Beispiel die Japansäge, der Fuchsschwanz, die Universalsäge, die Kettensäge, die Feinsäge, die Bügelsäge, die Säbelsäge und die Astsäge.

Eine tolle Sägearbeit mit Anleitung findest du unter „Nach getaner Arbeit…“ von Tatjana, der Holzfrau. Viele weitere interessante Tipps und Tricks zum Thema Sägen gibt es bei Sägen und Schneiden.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns, wenn du ihn mit deinen Freunden und Followern teilst. Für Pinterest kannst du gerne das folgende Bild verwenden.

Die verschiedenen Sägetypen

2022-03-31 13:32:38