Falzbein

Früher waren Falzbeine für mich etwas, was man nicht unbedingt braucht. Das stimmt auch – zumindest ein bisschen -, denn es gibt einige Alternativen, die man statt dessen verwenden kann. Mittlerweile habe ich allerdings mehrere davon und möchte – wenn ich ehrlich bin – absolut nicht mehr darauf verzichten, zumindest nicht auf mein “Lieblingsfalzbein”.


Mehrere Falzbeine habe ich deshalb, weil diversen Bastelpackungen, die ich mir gekauft habe, Falzbeine aus Kunststoff beilagen. Dazu kommt eines (ebenfalls aus Kunststoff), das ich mir extra gekauft habe. Und das ist auch das Falzbein, auf das ich nicht mehr verzichten möchte.

 

Der Name Falz”bein” kommt daher, weil es ursprünglich aus “Bein” – also aus Knochen bestand. Mittlerweile ist dies nicht mehr nötig, denn es gibt viele andere Materialien, die sich für die Herstellung von Falzbeinen eignen – angefangen beim Kunststoff (wie auf der Abbildung) bis hin zu Holz (das auch sehr schön aussieht) und Metall.

 

Auf der Abbildung sieht man die “normale” Form eines Falzbeines. Es sind auch andere Formen im Handel erhältlich, die ich persönlich aber als nicht sonderlich praktisch empfinde. Bei meinem Falzbein lassen sich wirklich alle Seiten nutzen.

 

Besonders hilfreich ist dieses Werkzeug natürlich, wenn man Papier oder Pappe falten und den Falz richtig glatt haben möchte. Das geht mit dem Falzbein ruckzuck und völlig problemlos. Dafür verwende ich meist eine der langen Seiten.

 

Wenn ich mit einem meiner Prägebretter bzw. -koffer arbeite, verwende ich die abgerundete Spitze, die gut in die Prägevertiefungen passt. In diesem Fall präge ich die Linien also zuerst mit der Spitze, knicke das Papier an der Prägelinie um und streiche den Kniff mit der Längsseite des Falzbeines glatt.

 

Als Alternative für das Glattstreichen der Kniffe kann man einen Messerrücken verwenden oder einen Löffel, die Linie kann man auch mit einem leergeschriebenen Kugelschreiber prägen. Allerdings muss man sehr vorsichtig sein, damit man das Papier oder die Pappe dabei nicht beschädigt. Das Problem hat man mit einem richtigen Falzbein nicht. Natürlich kann man auch hier zu fest drücken und das Papier dabei beschädigen. Hat man den Bogen aber erst einmal raus, ist das Falzbein ein wirklich tolles Werkzeug für wenig Geld.

2014-02-12 06:43:31