Direkt zum Inhalt

Hosenanzug ohne Nähen für Barbie und ihre Freundinnen

Gespeichert von Bastelfrau am 25 April 2016
Hosenanzug ohne Nähen für Barbie und ihre Freundinnen

Diesen Hosenanzug habe ich nach einem Schnittmuster aus dem Buch "Puppenkleidung ohne Nähen" Band 1 hergestellt. Das ging supereinfach und ich finde, es sieht gar nicht mal schlecht aus. Als Stoff habe ich Stücke aus einem alten Fleecepulli verwendet, den ich kürzlich aussortiert habe.

 

Das brauchst du:

  • Schnittmuster aus dem Buch Puppenkleidung ohne Nähen - Band 1
  • Ein Stück Fleecestoff oder anderen nicht fusselnden Stoff
  • Einen Stift (ich habe einen Kugelschreiber verwendet)
  • Schere

 

Und so wird's gemacht:

1. Das Schnittmuster auf den Stoff legen und mit einem Kugelschreiber oder Filzstift nachzeichen.

2. Das Schnittmuster abnehmen.

3. Die Hose ausschneiden.

Wie die Hose genau gebunden wird, wird im Buch ausführlich gezeigt.

Zur Hose gehört natürlich auch noch ein Oberteil. Dafür habe ich einmal eine weiße Bluse ausgeschnitten

und einmal eine orange Bluse.

Bild: Auf dem Foto sieht es leider so aus, als wäre ein Hosenbein kürzer als das andere. Das liegt aber am Fotografieren. Die Hosenbeine sind beide gleich lang.

 

Tipps und Tricks

  • Bei dem von mir verwendeten Stoff ging das Nachzeichnen mit dem Kugelschreiber relativ problemlos, generell funktioniert aber ein Filzstift, mit dem man die Umrisse mit Punkten nachzeichnet, besser. Dann verzieht sich der Stoff nämlich nicht so schnell.

 

Hier noch eine wichtige Anmerkung von Barbara aus Wien:

  • Ich habe mir gerade den Hosenanzug für Barbie OHNE Nähen angesehen und gesehen, dass Sie den Stoff mit Kugelschreiber markiert haben. Es ist allerdings durchaus möglich, dass die Farbe des Kugelschreibers von dem Kunststoffmaterial der Puppen absorbiert wird und das geht dann, wenn überhaupt, nur noch mit Removekit oder gar nicht mehr zu entfernen. Ich persönlich habe mir einen Kreidestift zugelegt, der hat auch ein Set Ersatzminen mit dabei in diversen Farben und man kann die Kreide entweder mit einer Zahnbürste oder anderem Bürstchen leicht wieder aus dem Stoff entfernen.
  • Diese teuren Kunststoffpuppen sollte man möglichst kühl aufbewahren. Dies betrifft vor allem die Tonner-Puppen, die sonst unglaublich schnell verfärben.

 

*Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist komplett werbefinanziert und unter anderem auch Teilnehmer des Affiliate Service Adgoal. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft Adgoal automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Gleichzeitig wandelt Adgoal einzelne Wörter in Werbelinks um. Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Adgoal findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch das Amazon-Partnerprogramm und das Ebay-Partnerprogramm verdiene ich ebenfalls an qualifizierten Käufen. Auch hierzu findest du weitere Informationen in der Datenschutzerklärung.

Sowohl die von Adgoal generierten Links als auch andere können in jedem der Artikel, aber auch auf den Übersichts-(Kategorie-)Seiten eingeblendet werden. Da dadurch auf jeder Seite Werbung sein kann, ohne dass ich dies explizit weiß und ich außerdem wegen der neuen Rechtsprechung zum Thema Werbung verunsichert bin, gebe ich hiermit an, dass sich auf allen Seiten auf bastelfrau.de Werbung befindet. Dies betrifft auch alle Buch- und Produktvorstellungen sowie alle Links - unabhängig davon, ob mir Produkte zur Verfügung gestellt wurden oder ich sie mir selbst gekauft habe, ob ich mich auf einer anderen Webseite habe inspirieren lassen oder ob ich sie einfach nur toll finde und weiterempfehlen möchte. 

All dies ändert aber nichts daran, dass wir grundsätzlich unsere eigene Meinung haben und uns nicht davon beeinflussen lassen, ob uns zum Beispiel jemand ein Buch oder Material zur Verfügung gestellt hat oder nicht.