14. Juli 2024

Gartenarbeiten im Frühjahr

Gartenarbeiten im Frühjahr

Werbung – enthält Partnerlinks

Im Frühjahr beginnt die Gartensaison. Auch wenn das Wetter mild ist, sollten sich Gärtner nicht überstürzt an die Arbeit machen. Die folgenden Tipps sind auch gültig, falls es doch noch frieren sollte:

Kübelpflanzen akklimatisieren

Damit Kübelpflanzen möglichst schonend an ihrem Platz im Freien zurückkehren können, sollten sie langsam abgehärtet werden. Zu Beginn werden sie nur etwa eine Stunde in die Morgensonne gestellt, die Dauer wird dabei immer weiter verlängert. Auf diese Weise wird das Triebwachstum verkürzt und stabilisiert.


Robustere Pflanzen wie Olive oder Oleander können schon ab Ende März ganz zurück ins Freie. Allerdings sollten sie vor Nachtfrost durch ein Vlies geschützt werden.

Außerdem ist jetzt die richtige Zeit gekommen, um die Pflanzen zurückzuschneiden.

Kübelpflanzen bilden auch im Winter durch die Wärme häufig neue Triebe. Allerdings bekommen sie zu wenig Licht und sind deswegen dürr und fahl. Bevor die Pflanzen ins Freie gebracht werden oder mehr Licht bekommen, sollten diese Triebe deswegen zurückgeschnitten werden.

Gleiches gilt für Geranien, die dann besonders viele Blüten tragen und durch ihr kompaktes Aussehen entzücken, wenn ihre laublosen Triebe so weit zurückgeschnitten werden, dass zwei bis vier Knospen übrig bleiben.

Sommerblüher vortreiben

Gladiolen und Dahlien sollten im Haus vorgetrieben werden. Dabei sollten Gärtner darauf achten, nicht zu viel zu wässern. Sonst bilden die Zwiebeln keine Wurzeln, sondern beginnen zu faulen. Deswegen werden sie zu Beginn nur wenig gegossen. Erst wenn sich die ersten Blätter entwickelt haben, können die Pflanzen mehr Wasser vertragen.

Zurückschneiden

Grob gesagt kann im Frühjahr fast alles, was Blätter hat, zurückgeschnitten werden. Dies gilt für Rosen, Stauden, mehrjährige Kräuter und Obstbäume. Ausnahme bildet Steinobst wie die Kirsche.

Rosen

Gerade bei Rosen ist noch reichlich Zeit, bis sie gepflanzt werden müssen. Man kauft sie entweder im Gartenfachmarkt oder greift auf Angebote von Baumärkten und ähnlichem zurück. Wer sich Rosen im Internet bestellen möchte, bekommt sie erst dann zugeschickt, wenn wirklich Pflanzzeit ist. Manche der Containerrosen werden erst von Mai/Juni bis in den Spätsommer verschickt, andere das ganze Jahr über. Der Zeitpunkt, wann sie verschickt werden, richtet sich nach der optimalen Pflanzzeit. So ist gewährleistet, dass sie zur richtigen Zeit ankommen und eingepflanzt werden.

Eingefleischte Internetkauf-Verweigerer (wie mein Mann) argumentieren gerne damit, dass sie die Pflanzen sehen möchten, bevor sie sie kaufen und dass die Pflanzen beim Transport leiden würden. Wenn die Pflanzen richtig verpackt sind, stellt das aber kein Problem dar und ich denke, dass Gartenfachhändler, die ihre Ware per Internet verkaufen, durchaus in der Lage sind, die Pflanzen so zu versenden, dass sie heil ankommen. Wir haben vor einigen Jahren den Versuch gemacht und haben 10 Rosen bestellt. Zuerst sahen sie wirklich sehr mickrig aus und im ersten Jahren waren die „persönlich“ gekauften Rosen wirklich schöner. Im zweiten Jahr sah man schon fast keinen Unterschied mehr und mittlerweile sind sie alle einfach nur noch schön. 🙂 Ganz besonders angetan haben es mir übrigens englische Rosen – sie passen so wunderbar zum Shabby Chic Look und sind einfach wunderschön.

Einen bunten Garten im Frühjahr

Damit der Garten möglichst schnell wieder bunt und abwechslungsreich wird, empfehlen sich Tulpe, Narzisse, Hyazinthe, Anemonen, Primeln, Stiefmütterchen, Vergissmeinnicht, Winterling, Schneeglöckchen, Trauben-Hyazinthe, Tausendschön oder Krokus.

Gartenarbeiten im Frühjahr
2018-03-19 00:00:00
Sarah