22. Februar 2024

Gemmen selber machen

Gemmen selber machen

Werbung – enthält Partnerlinks

Gemmen sind zur Zeit ganz offensichtlich hochaktuell. Man findet sie genauso auf Schmuckstücken wie auf Karten, auf Geschenkverpackungen und bei vielen anderen Gelegenheiten. Und da die guten Stücke nicht ganz billig sind, bietet es sich an, sie selbst herzustellen…

Man benötigt dafür eine Form, im Backofen aushärtende Modelliermassen[2] und etwas Modellierwerkzeug[1]. Am schwierigsten dürfte es allerdings sein, eine Form zu finden – es sei denn, man greift auf die Gemmenformen von Viva Decor zurück.

Dieses Bastelmaterial benötigst du

  • Backofen- oder luftaushärtende Modelliermasse in zwei Farben
  • Gemmenform
  • Modellierwerkzeug
  • Backofen
Gemmen basteln

Anleitung Gemmen selber machen

1. Je nach verwendeter Modelliermasse diese ggfs. weichkneten.

2. Die Modelliermasse mit der ersten Farbe gut in die Form drücken. Dabei darf  nur der Teil der Form ausgefüllt werden, der das Motiv bildet. Die Ränder gut versäubern und dabei darauf achten, dass wirklich nur das Motiv ausgefüllt ist.

3. Mit der Modelliermasse in der zweiten Farbe die Form bis zum Rand ausfüllen und gut andrücken. Den Rand versäubern.

4. Die Gemme[6] vorsichtig aus der Form herausholen.

5. Die Gemme im Backofen bei der vorgeschriebenen Temperatur backen.

Gemmen selber machen – Tipps und Tricks

Es gibt Formen, die bis zu einer gewissen Temperatur hitzefest sind. Diese Formen kann man einfach mitsamt der Modelliermasse in den Backofen geben.

Wir haben für die ersten Gemmen, die wir (meine Tochter und ich) gebastelt haben, Fimo[7] verwendet. Im Moment sind wir allerdings am überlegen, ob wir nicht komplett auf Kaltporzellan umsteigen sollen, da dieses einfacher und angenehmer zu verarbeiten ist und nicht gebacken werden muss.

Ein Beispiel dafür, wie du die Gemmen einsetzen kannst, findest du in unserer Bastelanleitung “Highheels mit Spitze und selbstgemachten Gemmen“.

Es gibt nicht nur flexible Formen für Gemmen, sondern auch für viele andere Anhänger, die man zum Beispiel an Bettelarmbänder oder Ketten hängen kann und die sich auch als Embellishments fürs Karten basteln oder Scrapbooking verwenden lassen.

Viele der Formen lassen sich auch für andere Materialien verwenden – man kann zum Beispiel Art Clay[5] darin formen, heiße Gießmassen wie UTEE[8], Wachs oder Schokolade darin gießen oder Kaltglasur[3] hineingießen und aushärten lassen. Was mit welcher Form möglich ist, hängt aber davon ab, aus welchem Material sie besteht. Die Hersteller machen aber in der Regel Angaben dazu.

Will man ganz sicher sein oder möchte man eigene Motive herstellen, können die Formen auch selbst gemacht werden.

Ich habe mir unter anderem die Gemmenformen von Viva Decor bei HSE24 bestellt. Diese Formen sollen ja etwas besonderes sein und unterscheiden sich auch optisch von den anderen Formen, die ich gekauft habe.

Links die Form von Viva Decor (gelbe Form)

Beim Ausprobieren haben wir allerdings keinen gravierenden Unterschied zu den anderen Gießformen finden können. Im Gegenteil – der “Deckel” war eher lästig. Allerdings ist uns ein anderer Unterschied aufgefallen: Das Gemmenmotiv selbst ist sehr viel detailreicher als bei den anderen Formen. Dafür ist der “Untergrund[4]” sehr knapp bemessen und außerdem einfach “platt” während er bei den anderen Gemmen etwas gewölbt ist.

Links eine Gemme, die mit einer “normalen” Form hergestellt wurde, rechts die Gemme, die mit der Form von Viva Decor gemacht wurde.

Das könnte dir auch gefallen

Gefällt dir unsere Bastelanleitung? Dann freuen wir uns, wenn du sie auf Pinterest teilst.

Gemmen selber machen

Einkaufstipps

2022-07-31 11:07:00
Bastelfrau (Barbara)
Begriffserklärung
1. Modellierwerkzeug.

Geeignetes Modellierwerkzeug zu finden ist nicht schwer. Vom einfachen Küchenmesser bis zum professionellen Modellierwerkzeug eignet sich fast alles.

2. Modelliermassen.

Es gibt viele unterschiedliche Modelliermassen unter unterschiedlichen Namen – je nach Hersteller. Besonders aktuell sind im Moment die leichten, lufttrocknenden Modelliermassen. Diese kann man nicht nur zum Modellieren, sondern auch in Verbindung mit der Serviettentechnik verwenden.

3. Kaltglasur.

Zweikomponentenmaterial aus Kaltglasurharz und Härter. Wenn die beiden Komponenten gemischt sind, kann die Glasur mit Harzabtönfarben eingefärbt werden.

Kaltglasur eignet sich besonders zum Beschichten von Fliesen und Kacheln, Schachfiguren, Aschenbechern usw.

Aber Achtung: Unbedingt die Sicherheitshinweise auf der Packung beachten! Kaltglasur ist nicht unproblematisch für die Gesundheit und die Umwelt.

4. Untergrund.

Man unterscheidet zwischen saugenden und nicht-saugenden Untergründen. Saugende Untergründe wie Holz oder Putz nehmen Feuchtigkeit zum Teil auf. Nicht-saugende nehmen keine Feuchtigkeit auf, wie zum Beispiel Fliesen, Spiegel und Glas.

5. Art Clay.

Art clay ist eine Modelliermasse, die aus reinen Silberpartikeln, Binder und Wasser besteht. Das fertig geformte Werkstück wird getrocknet und anschließend in einem Spezialofen gebrannt. Der Binder zerfällt beim Brennen (umweltfreundlich und ungiftig). Dabei verfestigen sich die Silberpartikel. Das Ergebnis ist ein Schmuckstück aus 99,9% reinem Silber. Die Masse gibt es nicht nur als Modelliermasse, sondern auch als relativ dünnflüssige Paste, in Bogenform wie Paper und in einer Spritze. Ursprünglich gab es nur die Silbervariante, mittlerweile gibt es aber auch Gold, Kupfer und Bronze.