Bierpapier

Das Papier besteht – wie der Name schon andeutet, aus den Resten, die beim Bierbrauen übrig bleiben: Hopfen, Malz und Hefe, aber auch aus anderen Dingen, die mit Bier zu tun haben, nämlich Bierdeckeln und -etiketten. Je nachdem, wie dunkel die Papiere vom Farbton her sind, kann man sie zum Beispiel noch mit Metallic- oder Pigmentfarben bemalen oder bestempeln.

Die verschiedenen erhältlichen Farben werden nach Biersorten benannt: Weizen ist zum Beispiel weißes Papier, Pils leuchtet lehmgelb und Bock ist dunkelbraun.

« zum Lexikon