Hanf

Hanf ist eine einjährige, krautige Pflanze. Die Stengel der Pflanze sind hohl und haben eine faserige Rinde. Die Hanfpflanzen werden bis zu 3,5 m hoch, die einzelnen Bastfasern sind bis zu 5,5 m lang und bestehen vor allem aus Zellulose. Diese Fasern werden zur Herstellung von groben Textilien, Seilen, Segeltuch, Papier und Verpackungsmaterialien verwendet. Im Vergleich zur Baumwolle ist die Hanffaser neun mal so reißfest.
Aus den „Hanfsamen” (eigentlich handelt es sich hier nicht um Samen, sondern um die Früchte) wird u.a. Hanföl gewonnen, das bei der Herstellung von Seifen oder Ölfarben verwendet wird.
Es gibt weitere Pflanzenarten, aus denen hanfähnliche Fasern gewonnen werden können und die deshalb ebenfalls als Hanf bezeichnet werden – obwohl es sich nicht um Hanf handelt. Dazu gehören z.B. Henequen-Agave und Sisal-Agave, Bogenhanf, Manilahanf oder Faserbanane sowie Neuseeländer Flachs.

« zum Lexikon