Marmoriergrund

Marmoriergrund bestand ursprünglich aus einem Sud aus Meeresalgen, dem Caragheen. Dafür wurden getrocknete Algenteile in Wasser gekocht. Dann wurde es durch ein Tuch geseiht und musste anschließend mehrere Tage stehen, bevor es verwendet worden konnte. Dabei war der Marmoriergrund gleichzeitig nur wenige Tage haltbar, da immer eine bestimmte Raumtemperatur eingehalten werden mussten. Heute gibt es speziell fürs Marmorieren in gut sortierten Bastelgeschäften Marmoriergrund zu kaufen, der für das Marmorieren mit „Nicht-Öl-Farben“ (die auf dem Wasser schwimmen) verwendet wird. Als Marmorieruntergrund eignen sich aber auch viele andere Materialien, wie zum Beispiel Tapetenkleister oder Rasierschaum.

« zum Lexikon