Monotypie-Druck

Druck- oder Transfertechnik, bei der die Farbe zuerst auf eine glatte Fläche gestrichen wird. In die nasse Farbe werden Muster mit Gegenständen wie Stiften, Pappstücken, Gabeln usw. gemalt. Anschließend wird das so entstandene Muster mit dem zu bedruckenden Gegenstand aufgenommen. Die Übertragung des Musters ist nur einmal möglich. So wird jeder Druck ein Unikat. Will man den Monotypiedruck mit dünnflüssiger Farbe, wie z.B. Seidenmalfarbe durchführen, wird die Farbe mit Verdicker oder colorierter Gutta (Wasserbasis) angedickt.

« zum Lexikon