Paper Casting

Paper Casting ist die Arbeit mit Papier und Modellierformen. Die Technik, Papier als eine Art Zement und handfestes handwerkliches Material einzusetzen, ist uralt und vor allem in Japan sogar beim Hausbau weit verbreitet. In unseren Breiten zogen die Bootsbauern des 19. Jahrhunderts auf Schiffen regelrechte Wände in Leichtbauweise ein. Grundstoff war starkes Leinenpapier, und die dafür erforderlichen Papierbänder stellte man in darauf spezialisierten Papiermühlen her. Daraus entwickelte sich das moderne Paper Casting als Kunsthandwerk- und Basteltechnik. Statt Leinenpapier verwendet man heute handgeschöpftes Baumwollpapier, das auch nicht mehr in Rollen geliefert wird, sondern in Form höchstens A4-großen Spezialpapier-Blättern zur Verfügung steht. Die Grundidee ist die gleiche: Man weiche Papierschnipsel ein, bringe den Papierbrei unter Druck in Form und lasse ihn trocknen.

« zum Lexikon