Direkt zum Inhalt
Gespeichert von Bastelfrau am 11 Juni 2020
Topflappen im Rippenmuster häkeln

Durch das Muster werden die Topflappen schön dick. Man kann sie sogar sehr schnell häkeln. Ich habe an zwei Abenden immer mal wieder zwischendurch gehäkelt und die Topflappen waren ruckzuck fertig. Das Muster sieht auf den ersten Blick für Anfänger kompliziert aus, ist es aber nicht - im Gegenteil, es ist extrem einfach zu häkeln.

 

 

Handarbeitsmaterial:

Baumwolle Stärke 8/8 
Häkelnadel Stärke 4
Schere

 

Häkelanleitung:

1. 12 Luftmaschen anschlagen.

 

2. Mit einer Kettmasche zum Ring schließen

 

3. 15 feste Maschen um den Ring herumhäkeln. Dabei nicht in die Luftmaschen, sondern in den Ring einstechen. 

 

4. Mit einer Kettmasche zum Ring schließen.

 

5. Weiter ohne zu wenden fünf feste Maschen häkeln. In die 6. Masche drei feste Maschen häkeln.

 

6. Weiter 5 feste Maschen und eine Kettmasche häkeln.

 

7. Die Häkelarbeit wenden und eine Luftmasche als Wendemasche häkeln. Ab jetzt wird bei allen Maschen das hintere Glied der Maschen eingestochen:

 

8. Sechs feste Maschen häkeln (bis zur Mitte - das heißt zur Mittleren der drei Maschen, die in eine Masche gehäkelt wurden), drei feste Maschen in diese Masche häkeln, mit weiteren 6 Maschen zum Ende der Reihe häkeln.

Ab jetzt werden alle Reihen gleich gehäkelt: 1 Wendeluftmasche, feste Maschen bis zur Mitte der Reihe, dort drei feste Maschen in die mittlere Masche häkeln, weiter häkeln bis zum Ende der Reihe.

 

Durch die drei Maschen in der mittleren Reihe entsteht das Muster.

 

9. So häkeln bis das Garn aufgebraucht ist. Bei mir haben die Topflappen dadurch eine Größe von 22 x 22 cm bekommen.
Faden vernähen. Fertig.

 

"Topflappen im Rippenmuster häkeln"

 

Tipps und Tricks fürs Topflappen häkeln

Durch das Rippenmuster ist der Topflappen schön dick und damit auch ein Schutz für die Finger.
Allerdings muss es nicht unbedingt das Rippenmuster sein. Wenn man ganz normal häkelt (und nicht in das hintere Maschenglied einsticht), sieht der Topflappen so aus:

Das Bild ist leider sehr klein und schon ziemlich alt - ich habe es mit meiner ersten Digitalkamera aufgenommen. Da ich damals einfaches Baumwollgarn verwendet habe (Stärke 8/4) sind die Topflappen selbst auch wesentlich kleiner als die im Rippenmuster gehäkelten. Trotzdem haben auch sie meine Finger vor Verbrennungen beim Kontakt mit heißen Topfgriffen geschützt.

 

Das Rippenmuster entsteht dadurch, dass beim Häkeln immer in das hintere Maschenglied eingestochen wird.
Die Dreiecksform entsteht dadurch, dass jeweils die mittlere Masche einer Reihe verdreifacht wird. Am Anfang muss man hier noch ein bisschen aufpassen, aber nach zwei, drei Reihen findet man die mittlere Masche automatisch.
Am Anfang den Anfangsfaden um den Luftmaschenring legen und darüber häkeln, dann erspart man sich das Vernähen des Fadens.
Am besten verwendet man Baumwollgarn, das man bei 60 °C waschen kann, damit es nicht nur gut gereinigt werden kann, sondern auch die Hitze eines heißen Topfdeckels gut verträgt.
Ich habe Baumwollgarn in der Stärke 8/8 verwendet. 50 g haben eine Lauflänge von 75 Metern, empfohlen wird die Nadelstärke von 3,5 bis 4 mm. Ich habe eine Häkelnadel in Stärke 4 verwendet. Pro Topflappen habe ich ein Knäuel verwendet.