Direkt zum Inhalt

Häkeln, Nähen, Stricken, Sticken - früher wurden diese Handarbeitstechniken noch in der Schule gelehrt, während wir heute alles, was mit Handarbeiten zu tun hat, aus Büchern oder in privaten Kursen lernen müssen. Das ist eigentlich schade, denn das Handarbeiten macht nicht nur Spaß und beruhigt die Nerven, sondern man bekommt am Ende auch noch etwas Schönes oder Nützliches dabei heraus.
Auch bei den verschiedenen Handarbeiten und Handarbeitstechniken wechseln sich die Trendthemen ab. Mal werden vor allen Dingen Socken gestrickt, mal werden Mützen gehäkelt und mal wird genäht. Es gibt reichlich Bücher zu diesen Themen (von denen ihr übrigens viele im Bereich "Buchvorstellungen" finden könnt), aber natürlich auch viele kostenlose Anleitungen im Internet. Eine Webseite, auf der ihr Handarbeitslinks findet, ist meine  "Handarbeits-Webseite" handarbeitswelt.de. Da Handarbeiten in der Regel mehr Zeit benötigen als Basteln, gibt es in diesem Bereich weniger Anleitungen. Ich bemühe mich aber, dies zu ändern. :-)
Ich selbst habe verschiedenen Handarbeitstechniken noch in der Schule gelernt: Häkeln, Stricken, Sticken, Nähen und Weben. Andere Techniken - wie zum Beispiel Klöppeln - wurde bei uns nicht unterrichtet und wieder andere Handarbeitstechniken - wie zum Beispiel das "Sträkeln" oder "Knooking" (eine Mischung aus Häkeln und Stricken) waren gar nicht bekannt. Auch über Patchworkarbeiten oder Quilten machte sich meine Handarbeitslehrerin wenig Gedanken - diese Techniken waren damals halt einfach nicht "in". Statt dessen strickten wir Hüttenschuhe, nähten ein Nadelheftchen, bestickten Deckchen und nähten Kissenbezüge. Allerdings muss ich gestehen, dass ich als Kind und als Jugendliche keine große Freude im Handarbeitsunterricht hatte - ich war einfach nicht genau und akkurat genug. Später allerdings, nachdem ich mir meinen ersten richtig tollen Pullover gestrickt hatte, änderte sich das schlagartig. 

Gehäkelte Kragenecken

Gespeichert von Bastelfrau am 21 November 2019

Anleitung und Bild dieser Kragenecken stammt aus einem Heftchen, das zu Beginn des letzten Jahrhunderts entstand.

Häkeldeckchen

Gespeichert von Bastelfrau am 21 November 2019

Rundes Deckchen, Durchmesser ca. 28 cm. Materialverbrauch: 1 Knäuel MEZ Glanzhäkelgarn Nr. 30, 1 Stahlhäkelnadel Nr. 9 oder 10. Das Deckchen wiegt 10 g.

 

Häkeleinsatz 2

Gespeichert von Bastelfrau am 21 November 2019

Dieser Häkeleinsatz wird in hin- und zurückgehenden Querreihen gearbeitet. Anschlag: 32 Luftmaschen.

Häkeleinsatz I

Gespeichert von Bastelfrau am 21 November 2019

Dieser Häkeleinsatz ist für einen Banddurchzug geeignet und wird in hin- und zurückgehenden kurzen Querreihen gearbeitet.

Krimis für Selbermacher

Gespeichert von Bastelfrau am 21 November 2019

Das Heimwerken ganz schön gefährlich sein kann, wissen wir alle. Jetzt wird es aber noch schlimmer, denn nun erwachen kriminelle Energien um unsere braven Heimwerker.

Hübsche Bälle aus Wollresten

Gespeichert von Bastelfrau am 21 November 2019

Alte aufgetrennte Wolle oder Garn wird zu einem runden regelmäßigen Knäuel aufgewunden.

Strickspitze und Einsatz

Gespeichert von Bastelfrau am 21 November 2019

Die Strickspitze und der passende Einsatz dazu werden aus weißer, feiner Baumwolle gestrickt. Auch hier gibt es ein Typenmuster, nach dem gestrickt wird.

 

Stern in durchbrochener Strickarbeit

Gespeichert von Bastelfrau am 21 November 2019

Wer dieses Deckchen mit Stern stricken möchte, benötigt dafür dünnes, nicht elastisches Garn und mindestens fünf passende Stricknadeln dafür.

Zählmuster für Rosendeckchen in Filethäkelei

Gespeichert von Bastelfrau am 21 November 2019

Die Muster für die beiden Rosendeckchen in Filethäkelei stammen aus den ersten Jahren des letzten Jahrhunderts und sind dementsprechend vergilbt.

Handarbeiten abonnieren