Direkt zum Inhalt
Gespeichert von Becky am 19 Juli 2020
Lästigen Grünbelag beseitigen – diese Methoden können helfen

An sich freuen wir uns über etwas Grün. Doch es gibt Situationen, wo das nicht der Fall ist. Unter anderem grünliche, gelbliche oder schwarze Beläge, die alle unter dem Begriff Grünbelag zusammengefasst werden, sind nicht gerade erfreulich. Zumindest auf Terrassenböden und Gartenmöbeln haben sie nichts zu suchen. Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, um Grünbelag zu entfernen. Glaubst du nicht? Dann lese am besten weiter.

 

 

 

Kraftreiniger für Gartenmöbel

Wenn es schnell gehen muss, beispielsweise weil Besuch ansteht, kann man die Reinigung mit einem Kraftreiniger in Erwägung ziehen. Dabei gibt es auch Mittel, die speziell zum Entfernen von Grünbelag sowie sonstigen Biofilmen konzipiert wurden. Passende Produkte findest du unter anderem bei Herstellern wie HG. Bei einem Kraftreiniger kann man davon ausgehen, dass sich selbst hartnäckige Verschmutzungen lösen. Die Mittel sollten allerdings nicht im Gartenbeet oder gar dem Wasserkreislauf landen.

 

Professionelle Fugenbürsten

Wer Grünbelag entfernen möchte, kann das fast immer mit einer Bürste tun. Zumindest bei leichtem Befall reicht ein gründliches Bürsten oft aus. Sollte der Befall hingegen stärker sein, kann das Bürsten ganz schön aufwendig sein. Den Arbeitsaufwand sollte man also nicht unterschätzen. Des Weiteren sollte man möglichst auf professionelle Fugenbürsten zurückgreifen. Solche erleichtern die Arbeit, da sie zusätzliche Kratzkanten und verstärkte Borsten haben.

 

Essig – nicht unbedenklich aber wirksam

Kaum ein Hausmittel erfreut sich einer so großen Popularität wie Essig. Verwunderlich ist das nicht. Schließlich kann Essig bei den unterschiedlichsten Dingen helfen. In puncto Effizienz gibt es nichts zu bemängeln. Essig entfernt Grünbelag in der Regel ohne Probleme. Allerdings ist das Hausmittel nicht für die Anwendung auf Stein gedacht. Durch die aggressive Säure wird die Steinoberfläche leicht beschädigt. Die Behandlung mit Essig, sollte man sich also gut überlegen. Zumal eine großflächige Anwendung womöglich sogar gesetzlich verboten ist, da Essig als gewässerschädigend gilt.

 

Hochdruckreiniger

Falls es anders einfach nicht funktionieren will, kann ein Hochdruckreiniger eigentlich immer Abhilfe schaffen. Die Methode ist bequem und in der Regel sehr effizient. Allerdings muss man auch hierbei aufpassen. Theoretisch kann ein Hochdruckreiniger feine Haarrisse verursachen. Er kann also nicht bei allen Oberflächen angewendet werden. Andernfalls trägt er indirekt sogar dazu bei, dass sich in Zukunft weiterer und womöglich noch mehr Grünbelag als zuvor bildet. Deswegen sollte man immer einen Blick auf die Empfehlungen des Herstellers werfen. So wirksam ein Hochdruckreiniger auch sein mag, er ist nicht immer die beste Option.

 

Gasbrenner

Die Anwendung von einem Gasbrenner ist selbsterklärend nicht immer möglich. Unter anderem bei Grünbelag auf Gartenmöbeln muss man auf eine andere Methode zurückgreifen. Bei hartnäckigem Grünbelag auf Steinplatten sieht es hingegen anders aus. Hier kann ein Gasbrenner helfen. Grünbelag lässt sich auf diese Weise zuverlässig entfernen. Zumal es leicht möglich ist, Ritzen zwischen den Steinen zu erreichen. Bereits eine Erhitzung von wenigen Sekunden sollte ausreichen, um sämtlichen Grünbelag zu beseitigen. Schließlich stirbt dieser in den nächsten Stunden infolge der Behandlung ab. Lediglich einige wenige Pflanzen mit tiefem Vegetationspunkt erfordern gegebenenfalls eine Nachbehandlung. Die Entfe3rnung von Grünbelag ist also durch aus aufwenidg. Und zwar unabhängig davon, was für eine Methode man nutzt. Doch das Ergebnis lohnt sich.