Direkt zum Inhalt
Gespeichert von Becky am 19 Februar 2020
Vier Dinge die Eltern für ein Baby immer im Haus haben sollten

Kinder und vor allem Babys brauchen eine Menge Aufmerksamkeit. Einerseits natürlich, weil Kinder und Babys Zeit mit ihren Eltern verbringen und spielen möchten. Andererseits aber auch, weil Kinder und vor allen Dingen Babys ständig dabei sind, ihre Umgebung zu entdecken. Das geht natürlich nicht folgenlos, weshalb es sinnvoll ist, eine Grundausstattung an Medikamenten zuhause zu haben.

 

Diese vier Dinge sind in einem Haushalt mit Baby absolut notwendig

Kommt ein Baby in einen Haushalt, sind die ersten Monate erfüllt von schlaflosen Nächten. Babys in den ersten Monaten sind insofern eher pflegeleicht, als dass sie sich noch nicht selbst bewegen. Wenn aber so langsam das Getrappel kleiner Füße durch die Hausflure klingt, wird es Zeit, ausreichend vorzusorgen. Schließlich möchte man die Statistik, die besagt, dass 16,5 Prozent der Kinder in Deutschland im Jahr einmal beim stationär behandelt werden müssen, nicht mit einem eigenen Fall bestätigen.

Die Babyapotheke muss von Anfang an gut bestückt sein

Es gibt kaum etwas so Wichtiges, wie eine angemessene Auswahl an Arzneimitteln für das Baby im Haus zu haben. Dazu gehören natürlich ein paar Medikamente und Hilfsmittel, wenn der kleine Erdenbürger mal Koliken, Blähungen oder andere Schmerzen hat. Auch wenn die ersten Zähne sich anmelden, gibt es eine Menge Hilfen, um die Schmerzen zu lindern. Daneben sind aber auch Pflegemittel und vor allem ein gutes Fieberthermometer unerlässlich.

Bildquelle: https://www.idealo.de/magazin/wp-content/uploads/sites/25/2019/06/ideal…

Ausreichend Spielzeug

Babys, die gerade lernen zu krabbeln und später dann zu laufen sind neugierig. Außerdem müssen sie ihre motorischen Fähigkeiten ständig weiter fördern. Bei dieser Förderung helfen zahlreiche interessante Spielsachen. Zum Beispiel sind Dinge, bei denen Gegenstände in bestimmten Formen durch entsprechend geformte Öffnungen geschoben werden müssen sehr gut, für die Motorik des Babys.

Besonders gut gefallen kleinen Kinder immer auch Fingerspiele. Dabei ist es allerdings die Nähe zu den Eltern oder der Person, die das Fingerspiel mit dem Kind spielt, die den Reiz ausmacht.

Ein Tragetuch schafft Nähe

Man weiß schon lange, dass die Beziehung zwischen den Eltern und dem Kind eine ganz besondere ist. Da ist viel Nähe erforderlich. Eine tolle Möglichkeit diese zu schaffen und trotzdem beide Hände frei zu haben, ist ein Tragetuch. Mit einem solchen kann ein Elternteil das Baby ganz nah bei sich tragen und hat trotzdem die Möglichkeit den Haushalt zu machen oder anderen Dinge im Haus zu erledigen. Selbst in Ruhe auf der Bank sitzen und lesen funktioniert einwandfrei. Damit ist das Tragetuch nicht nur für das Baby eine tolle Sache. Es schafft auch Freiraum für die Erwachsenen.

Sicherheitsvorkehrungen sind unerlässlich

Ein ganz wichtiger Punkt sind die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen. So sollten beispielsweise Treppen für kleine Kinder, die gerade lernen zu laufen, verschlossen sein. Entsprechende Gittertüren gibt es überall im Handel. Doch auch schon bevor ein Kind anfängt zu laufen, kann es zu gefährlichen Situationen kommen. Krabbelt ein Baby durch die Wohnung und sieht eine Steckdose auf Augenhöhe, ist die Versuchung groß, sich dieses eigenartige Ding einmal aus der Nähe anzusehen. Eine Steckdosensicherung kann in einem solchen Fall tatsächlich Leben retten.

Foto von Michal Bar Haim auf Unplash