Zeitpunkt, Größe und Teichzonen

Im Prinzip kann ein Gartenteich jederzeit außerhalb der Frostperiode angelegt werden. Allerdings ist der günstigste Zeitpunkt für die Bepflanzung zu Beginn des Frühlings und im Herbst. Bei der Größe gilt, dass die Lebensbedingungen für Pflanzen und Tieren umso stabiler sind, je mehr Wasser enthalten ist: Das ökologische Gleichgewicht stellt sich schneller ein, das Wasser erhitzt sich nicht zu stark und dem Gärtner wird die Pflege wesentlich erleichtert.

 

Die Größe sollte sich außerdem auch danach richten, ob Fische in dem Teich leben sollen oder nicht. Wenn ja, sollte der Teich nicht kleiner als sechs Quadratmeter sein. Da tieferes Wasser im Winter nicht gefriert, sollte die Mindesttiefe bei 80 cm liegen, besser sind allerdings 90 cm bis 120 cm. Gerade wenn der Teich mehr als 15 m² fasst, sollte die Tiefe mindestens einen Meter betragen. Ist gar ein Schwimmteich geplant, sollten je nach Vorlieben zwischen 1,3m und 2,5m Wassertiefe eingeplant werden.

 

Bedeutende Unterschiede gibt es außerdem bei der Verwendung des Materials. Unter 5 m² lassen sich problemlos Teichbecken finden, die wesentlich leichter zu installieren und haltbar sind. Alles darüber hinaus lässt sich nur mit einer Teichfolie realisieren.

 

Einer der größten Vorteile der Becken ist, dass sie integrierte Teichzonen haben. Ohne diese Zonen siedeln sich Tiere nicht an, charakteristische Teichpflanzen können nicht wachsen und der Teich wirkt unnatürlich. Um dies zu vermeiden, sollte der Teich mit einer Sumpf- oder Uferzone umrandet sein. Sie ist 10 cm bis 30 cm tief und sollte nicht zu steil abfallen. Zum einen dient sie Vögel und Amphibien als Badeplatz oder Versteck, zum anderen hält sonst unter Umständen das Substrat nicht. An diese Zone schließt sich die Flachzone mit bis zu 60 cm Tiefe an. Sie ist wichtig, weil dort die meisten Teichpflanzen wachsen können, die später zu starkes Algenwachstum verhindern. Zwischen beiden Zonen kann bei Bedarf ein optionaler Trennstreifen mit Kies oder Steinen eingesetzt werden. Alles unter 50 cm ist die Tiefwasserzone. Sie ist für das Überleben von Fischen oder auch Seerosen absolut erforderlich.

2018-08-25 11:47:38
Sarah