22. Februar 2024

Hintergrundpapiere in Abklatschtechnik

Hintergrundpapiere in Abklatschtechnik

Werbung – enthält Partnerlinks

Wenn du noch Reste von Window Color im Haus hast, mittlerweile aber der Kartenbastelei verfallen bist, lassen sich die Reste gut für die “Abklatschtechnik”, die du vielleicht noch aus dem Kindergarten oder der Schule kennst, verwenden. Die fertigen Papiere können – je nachdem welche Art von Papier du verwendest hast – als Hintergrundpapier oder als Kartenrohling[2] verwendet werden. Außer Window Color eignen sich natürlich auch andere Farben dafür – im zweiten Beispiel habe ich deshalb Metallicfarben verwendet, in einem weiteren Plusterfarbe[4] und anschließend noch eine Glasmalfarbe.

 

 

 

Abklatschtechnik mit Window Color

Abklatschtechnik mit Window Color

 

Das brauchst du:

 

Bastelmaterial

  • jeweils Blanko-Karteikarten oder Druckerpapier
  • Window Color oder Metallicfarbe (oder andere, etwas dickflüssigere Farben)

 

Bastelwerkzeug:

  • Klarsichtfolie

 

Und so wird’s gemacht:

  1. Klarsichtfolie als Schutz auf den Tisch legen.
  2. Window Color oder Metallicfarbe auf die erste Karte auftragen. Die zweite Karte darauflegen, darüber noch einmal Klarsichtfolie geben.
  3. Vorsichtig über die Karte streichen.
  4. Die Klarsichtfolie entfernen, die beiden Karteikarten[5] auseinander ziehen und trocknen lassen.

Abklatschtechnik mit Metallicfarbe

Abklatschtechnik mit Metallicfarbe

 

Tipps und Tricks:

  • Anstatt zwei Karteikarten-Kartons oder Druckerpapiere zu verwenden, kann man die Blätter auch einfach einmal in der Mitte knicken. Die Farbe wird dann nur auf eine der beiden Kartenhälften aufgetragen und die Karte anschließend zusammengeklappt. Ansonsten wird wie oben beschrieben gearbeitet. Das Ganze nennt sich dann übrigens “Schmetterlingsdruck”.
  • Anstelle von Window Color Farbe oder Metallicfarbe kann man auch viele andere Farben verwenden – sie dürfen nur nicht zu dünnflüssig sein. Aquarellfarben oder Seidenmalfarben[1] sind also NICHT geeignet – dafür aber Acrylfarben, Stoffmalfarbe, Fingerfarbe und viele mehr. Hier lohnt sich das Experimentieren.
  • Von der Technik her ganz ähnlich war “BelVetro” – eine Art Schmuck zu basteln, die vor vielen Jahren einmal “in” war. Dabei wurde zwar auf Glas gearbeitet – aber man kann den Prozess auch einfach umkehren. Das würde bedeuten:
  • Man verwendet dunkles Papier als Untergrund[6]. Darauf wird mit transparenter Strukturpaste[3] in Abklatschtechnik gearbeitet. Wenn der Abdruck getrocknet ist, wird mit stark verdünnten Perlmutt- bzw. Metallicfarben darüber gemalt. Durch diese Technik bekommt das Muster sehr viel Tiefe.

 

Abklatschtechnik mit Plusterfarbe

 

Ganz wichtig:

Beachte bitte die Eigenschaften der Farbe, die du verwendest. Window Color ist zum Beispiel am Anfang (nach dem Trocknen) recht klebrig, so dass man kein Papier darauflegen sollte, später aber sehr hart und damit brüchig.

Abklatschtechnik mit Glas-Effekt-Gel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2014-05-12 11:46:51
Bastelfrau (Barbara)
Begriffserklärung
1. Seidenmalfarben.

Seidenmalfarben sind spezielle Farben für die Seidenmalerei. Die Farbe ist sehr dünnflüssig und verläuft auf der Seide, so dass ohne Hilfsmittel bzw. ohne spezielle Maltechniken keine klaren Abgrenzungen möglich sind.

Seidenmalfarbe wird unterschiedlich fixiert, um sie waschbar zu machen. Es gibt zwei unterschiedliche Arten der Fixierung: Dampffixierung und Bügelfixierung.

Seidenmalfarbe gibt es unter unterschiedlichen Namen von verschiedenen Herstellern.

2. Kartenrohling.

Vorgefertigte Kartenrohlinge sind in verschiedenen Abmessungen, mit Passepartout-Ausschnitt und ohne oder für verschiedene Kartentechniken vorbereitet, erhältlich.

3. Strukturpaste.

Auf dem Markt werden diverse Strukturpasten angeboten. Glatt oder mit Fasern, mit kleine Glaskügelchen, weiß, transparent oder gefärbt.

Strukturpasten eignen sich, um Dinge, zum Beispiel für Serviettentechnik, plastisch hervorzuheben, zum Schablonieren oder man trägt sie einfach auf den zu dekorierenden Gegenstand auf und versieht sie mit Hilfe eines Spachtels, eines Kammes oder eines sonstigen Gegenstandes mit einem Muster.

Die meisten Strukturpasten lassen sich gut mit Acrylfarben mischen. Streuartikel, Glimmer und Glasartikel können den jeweiligen Objekten meist noch im feuchten Zustand beigefügt werden.

Je nach verwendeter Paste und nach der Dicke des Auftrages, sollten die fertigen Objekte mindesten 12 Stunden trocknen.

Strukturpaste kann man sich auch selbst herstellen. Rezepte dafür findest du bei bastelfrau.de

4. Plusterfarbe.

Plusterfarbe ist eine zähe Farbe, die beim Erwärmen ihr Volumen vervielfacht.

Erhältlich ist sie meist in Form von Pluster-Pens, einer stiftförmigen Verpackung.

5. Karteikarten.

Blanco-Karteikarten eignen sich sehr gut zum Basteln.

In DIN A5 oder DIN A6 können sie gut zu Karten verbastelt werden. Sie lassen sich aber auch bedrucken, einfärben, bestempeln und dann als Hintergrundpapier verwenden.

Bastler, die mit Fimo arbeiten, verwenden die Karteikarten oft als Unterlage, wenn die einzelnen Teile gebacken werden, da die Karteikarten wenig Glanzstellen hinterlassen.