Direkt zum Inhalt

Visitenkarten in Serviettentechnik

Gespeichert von Bastelfrau am 15 Mai 2015
Visitenkarte in Serviettentechnik

Die Serviettentechnik ist nach wie vor eine Basteltechnik, mit der man einfach tolle Ergebnisse zaubern kann - und das auch noch ganz einfach. Ein Beispiel dafür sind diese Visitenkarten, die einfach und schnell herzustellen sind.

 

Das brauchst du:

  • Rohlinge für Visitenkarten
  • dickflüssigen Serviettenkleber (beispielsweise Mod Podge)
  • Serviettenreste
  • Tonpapier
  • farblich passende Distress Ink Stempelkissen
  • doppelseitiges Klebeband
  • verschiedene Embellishments
  • Malschwämmchen
  • Pinsel
  • Schere
  • Bügelpapier und Bügeleisen

Bild: Visitenkartenrohling - beklebt mit einer Blumenserviette

 

Und so wird's gemacht:

  1. Die Visitenkarten zuschneiden oder aus einem fertigen Bogen herausbrechen.
  2. Die Bögen mit Mod Podge bestreichen. Trocknen lassen.
  3. Die obere Lage der Servietten abziehen und "mit dem Gesicht nach oben" auf die Kärtchen legen.
  4. Mit Bügelpapier abdecken und bei Einstellung Baumwolle ohne Dampf aufbügeln.
  5. Die Karten abkühlen lassen, das Bügelpapier abziehen und überstehende Serviettenreste abschneiden.
  6. Die ausgedruckten Adressdaten zuschneiden. Die Ränder mit dem Malschwämmchen betonen. Das Papier auf farblich passendes Tonpapier kleben.
  7. Das Tonpapier mit einem schmalen Rand abschneiden. Auch hier die Ränder mit der Stempelfarbe betonen.
  8. Das Ganze auf die Visitenkarte kleben.
  9. Mit Embellishments - passend zur Serviette - verzieren.

Bild: Visitenkartenrohlinge - bestrichen mit dickflüssigem Serviettenkleber