Direkt zum Inhalt

Checkliste für's Basarbasteln

Gespeichert von Bastelfrau am 25 Juli 2008

Nach Weihnachten ist "vor Weihnachten", aber auch vor dem Valentinstag, dem Karneval, Ostern und Halloween. Und zu jedem dieser Anlässe finden oft Basare statt: Sei es im Kindergarten oder in der Schule, sei es, dass man für einen guten Zweck Selbstgemachtes auf anderen Basaren verkauft. Die folgenden Tipps sollen die Organisation etwas erleichtern und helfen, Geld zu sparen.

 

Und das natürlich nicht nur beim Basteln für den Weihnachtsbasar, sondern auch für andere Gelegenheiten, wie Schulfest, Kindergartenfest, Tag der offenen Tür oder andere Festlichkeiten.

  1. Einen Rundbrief aufsetzen und nachfragen, wer alles beim Basarbasteln teilnimmt.
  2. Abchecken, wer günstig Materialien besorgen kann. Die verschiedenen Bastelmaterialien wie zum Beispiel Tontöpfe, Farben usw. sollten von einer Person eingekauft werden, denn beim Einkauf einer einer größeren Menge wird es meist billiger.
  3. Die Bastler bringen zusätzlich noch wasserfeste Filzstifte und Folienschreiber, kleine Zierelemente usw. mit. Diese Dinge müssen nämlich meist nicht extra eingekauft werden - vieles davon hat man schon zuhause.
  4. Man benötigt keinesfalls pro Bastler eine Farbe oder eine Tube Kleber. In der Regel reicht es aus, wenn jeder Teilnehmer einen Papp- oder alten Porzellanteller mitbringt, auf den jeweils die benötigte Menge Farbe getropft wird. So muss niemand darauf warten, dass der andere den Klebstoff nicht mehr benötigt. Eine große Tube Montagekleber reicht zum Beispiel für viele (!) Tontopf-Figuren.
  5. Das Basteln selbst sollte für alle Teilnehmer eine positive Erfahrung sein, denn hier kann man sich auch gut gegenseitig kennenlernen und neue Freundschaften knüpfen. Außerdem macht das Basteln in gemütlicher Atmosphäre mehr Spaß und das zeigt sich auch an den fertigen Bastelarbeiten.
  6. Deshalb sollte man auf jeden Fall auch für das leibliche Wohl sorgen: Kaffee oder andere Getränke und selbstgebackene Plätzchen sorgen dafür, dass während der harten Arbeit niemand vom Fleisch fällt. ;-)
  7. Hat man im Vorfeld genügend Zeit eingeplant, kann man auch kleine "Embellishments", die später weiter verbastelt werden, bei einem gesonderten Termin basteln. Hierfür eignen sich zum Beispiel Kleinigkeiten aus Schrumpfplastik oder Fimo. Auch aus einfachen Zierstickern oder mit Hilfe von Motivlochern lassen sich tolle kleine Verzierungen basteln, die die "großen" Bastelarbeiten nicht nur optisch aufwerten.