Direkt zum Inhalt

Kerzenaufkleber

Gespeichert von Bastelfrau am 26 April 2014
Kerzenaufkleber für den Verkauf selber machen

Wer auf Kunsthandwerkermärkten bemalte Kerzen verkaufen möchte, muss nicht unbedingt viele Kerzen mit sich schleppen. Eine Möglichkeit ist es nämlich, durch die Verwendung von transparenten Wachsplatten nur die fertig gemalten "Kerzenaufkleber" zu verkaufen. Das spart Platz auf dem Marktstand und Geld beim Materialeinkauf. Abgesehen davon ist das Basteln von "Kerzenaufklebern" natürlich nicht nur etwas zum Verkaufen - im Gegenteil: Schließlich ist der große Vorteil dieser Technik, dass man auf der waagerecht liegenden Wachsplatte malen kann...

 

Bild oben: Die fertige Kerze

 

Bastelanleitung:

Das brauchst du:

  • Kerze
  • transparentes Kerzenverzierwachs
  • Kerzenmalfarben in verschiedenen Farben
  • feiner Pinsel
  • Malvorlage (befindet sich im Anhang)
  • Prickelnadel

 

Und so geht's:

  1. Das Schutzpapier der Verzierwachsplatte abziehen und auf die Malvorlage legen.
  2. Mit der Wachsmalfarbe die Konturen nachmalen und trocknen lassen.
  3. Die einzelnen Felder ausmalen und trocknen lassen.
  4. Das Wachsbild mit einer Prickelnadel umfahren und aus der Wachsplatte lösen.
  5. Das Wachsbild zwischen den Händen erwärmen und anschließend auf die Kerze drücken.
  6. Ein weiteres Beispiel für eine fertigen Kerze findest du hier und hier.

 

Tipps und Tricks zum Verkaufen von "Kerzenaufklebern"

  • Zum Verkaufen legt man einfach einige der fertigen "Kerzenaufkleber" auf den Tisch, in ein Körbchen... wie immer man die kleinen Aufkleber präsentieren möchte. Daneben gehören aber einige fertig verzierte Kerzen als "Anschauungsobjekte" auf den Tisch, damit die Kunden sehen, worum es eigentlich geht.
  • Ein weitere Kerze wird benötigt, an der man den Kunden demonstriert, wie das Motiv aufgeklebt wird. Dafür benötigt man eine Kerze und mehrere Motive - werden die Motive mehrmals angeklebt und wieder abgelöst, werden sie nämlich beschädigt. Deshalb sollten einige kleine, leicht zu arbeitende "Beispielaufkleber" bereitgehalten werden.  Hier bietet es sich zum Beispiel auch an, eine Kerze mit mehreren kleinen, zueinander passenden Bildchen zu bekleben. So hat man später eine weitere Kerze zum Verkaufen - statt eine zum Wegwerfen.
  • Die verkaufsfertigen Motive werden nicht in Plastikhüllen gepackt, sondern in Butterbrotpapier - besser noch  in beschichtetes Backpapier.  Außerdem muss man die Bilchen vor Wärme schützen - also nicht direkt unter eine Lampe stellen bzw legen! Und auch für den Hochsommer ist diese Bastelidee nicht geeignet.
  • Und natürlich spricht absolut nichts dagegen, auch fertig bemalte Kerzen zu verkaufen! Kerzenaufkleber können aber einen netten "Nebenverdienst" bedeuten.

 

Wachsbilder

 

Wachsaufkleber zum Thema Halloween