Wo werde ich nicht mehr benötigte Gegenstände am Besten los?

Das Internet hat die Möglichkeiten, alte Gegenstände zu verkaufen, vervielfacht. Wo man was am Besten los wird, erfahrt ihr hier. Dabei geht es ausnahmsweise einmal nicht nur um Bastelmaterial, sondern auch um den Verkauf von anderen Artikeln, die man gerne loswerden möchte.

 

1. Flohmarkt

Flohmärkte sind trotz der Möglichkeiten im Internet nicht überflüssig geworden. Sie empfehlen sich vor allem für Gegenstände, deren Wert nicht größer als 10 € ist. Der Nachteil hier ist, dass das Publikum im Vergleich zu eBay wesentlich kleiner ist und deswegen in der Regel niemals alles verkauft wird.

 

2. eBay

Das Online-Auktionshaus ist inzwischen für viele die erste Anlaufstelle um nicht mehr benötigte Gegenstände zu verkaufen. Der Nachteil ist, dass es verhältnismäßig arbeitsaufwändig ist und die Preise für die Käufer durch die Versandkosten steigen. Gleichzeitig eignet es sich für Sammlerstücke und wertvolle Gegenstände nur mäßig. Sie sollten erst auf der Plattform verkauft werden, wenn genügend gute Bewertungen vorhanden sind und andere Nutzer auf diese Weise sehen, dass sie dem Verkäufer trauen können. Der Vorteil ist das größere Publikum, das erreicht wird und gerade für technische Geräte lassen sich hier höhere Preise erreichen. Diese lassen sich allerdings gleichzeitig nur bedingt kontrollieren. Wer Gegenstände nicht unter Wert abgegeben möchte, sollte deswegen einen Mindestpreis einstellen.

Kleinanzeigen empfehlen sich vor allem für große Dinge, die nicht problemlos per Post verschickt werden, oder bei denen eine Überprüfung durch den Käufer vor dem Kauf sinnvoll ist.

 

3. Ankaufsplattformen

Ankaufsplattformen für Bücher, DVDs oder CDs sind vor allem dafür geeignet, die Waren schnell und mit wenig Aufwand loszuwerden. Der Gewinn ist jedoch in der Regel nur ein Bruchteil dessen, was auf dem Flohmarkt oder bei eBay erzielt werden kann. Dafür ist die Abwicklung unkompliziert und schnell. Es kann jedoch sinnvoll sein, die Waren einfach zu einem Händler in der Nachbarschaft zu bringen, da hier unter Umständen vielleicht sogar noch bessere Preise erzielt werden können, da die Ankaufsplattformen sehr gut erhalten Medien meistens nicht mit höheren Preisen entlohnen.

2014-04-12 07:14:04
Sarah