Kreative Küche

Möhrengemüse

3. Juli 2018 - 12:47 -- Bastelfrau

Bei diesem Rezept von 1910 wird nicht nur gesagt, wie Möhren in der Kochkiste zubereitet werden, sondern es gibt gleich noch den Hinweis, dass alte Möhren bis zu einer Stunde länger dauern. Was lernen wir daraus? Genau - man kann auch ältere Möhren essen und muss sie nicht gleich wegwerfen.

Im Test: Low Carb Bread von Body Attack

3. Juli 2018 - 10:23 -- Bastelfrau

Da ich abends regelmäßig "Kohlenhydrathunger" oder besser gesagt "Appetit auf eine Beilage in Form von Brot" habe, und dies leider nicht zu "Schlank im Schlaf" passt, habe ich mir überlegt, dass ich eigentlich einmal kohlenhydratarmes Brot ausprobieren könnte. Den ersten Versuch habe ich mit der Low Carb Bread Backmischung von Body Attack gemacht...

Weniger Essen wegwerfen

29. Juni 2018 - 0:00 -- Sarah

Rund Zwei Drittel der Nahrungsmittel, die die Deutschen wegwerfen, sind eigentlich noch genießbar. Würde die westliche Welt etwas sorgsamer mit ihren Lebensmitteln umgehen, könnte die Weltbevölkerung problemlos ernährt werden. Das Problem ist altbekannt und wurde beispielsweise schon im Dokumentarfilm Taste the Waste (2011) anschaulich behandelt. Der größte Anteil der weggeworfenen Lebensmittel stammt dabei aus Privathaushalten. Dabei ist es nicht all zu schwierig, die Abfälle zu reduzieren. Durchschnittlich kann ein einzelner Deutscher dabei sogar über 250 € jährlich sparen.

Margarine – besser als ihr Ruf?

27. Juni 2018 - 9:35 -- Sarah

Napoleon Bonaparte suchte einst nach einem haltbaren Butterersatz, um seine Truppen zu versorgen. Zu diesem Zwecke setzte er einen Preis für die Erfindung eines solchen Lebensmittels aus. Hippolyte Mège-Mouriès meldete daraufhin im Jahre 1973 das Patent für Margarine an. Allerdings zu spät, um den Preis zu erhalten, da Napoleon zu Beginn des Jahres im britischen Exil verstorben war. Seitdem trat das Streichfett jedoch einen – oftmals kritisch betrachteten – Siegeszug an. Doch was ist dran an der Kritik?

Erdbeermilch - Low Carb

26. Juni 2018 - 12:00 -- Bastelfrau

Ich liebe Erdbeermilch - schon so lange, wie ich mich erinnern kann. Allerdings wird die Erdbeermilch bei uns nicht getrunken, sondern aus einem Schälchen gelöffelt. Das liegt daran, dass sie sehr dick ist und daher auch gar nicht gut getrunken werden kann. 

Tafina aus Tunesien

18. Juni 2018 - 0:00 -- Simba

Ursprünglich stammt dieses Gericht von spanischen Juden und nannte sich Adafina. Ähnliche Gerichte finden sich auch bei den Katalanen, Andalusiern aber auch Franzosen. Über die Entstehung dieses Mahls gibt so sogar ein Buch von D. M. & L. K. Gitlitz "A Drizzle of Honey: The Life and Recipes of Spain's Secret Jews" - allerdings nicht auf deutsch erhältlich. Die spanischen Juden bereiteten Adafina normalerweise bereits Freitagnacht zu. Aufgrund seiner langen Kochzeit bereiteten die spanischen Juden Adafina bereits Freitagnacht zu, so dass es dann am Sabbat (Samstag) fertig zum Verzehr war. Adafina besteht meistens aus Hühnerfleisch, Kalb- oder Rindfleisch und hart gekochten Eiern. Da während der spanischen Inquisition Muslime und Juden gezwungen wurden, zu konvertieren und in der Öffentlichkeit Schweinefleisch zu Essen, um ihren neuen Glauben zu beweisen, wurde im Laufe der Zeit auch Schweinefleisch bei der Zubereitung der Adafina verwendet. Nicht selten kamen Samstags unangemeldet Christen bei ihren Nachbarn vorbei und mussten aus Höflichkeit zum Adafina-Essen eingeladen werden. Wenn der Gast kein Schweinefleisch in dem Gericht fand, konnte er seine Nachbarn anschwärzen, indem er behauptete, dass sie nur vorgeben würden, Christen zu sein.

Seiten

*Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist Teilnehmer des Affiliate Service Yieldkit. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft Yieldkit automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Gleichzeitig wandelt Yieldkit einzelne Wörter in Werbelinks um. Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Yieldkit findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch das Amazon-Partnerprogramm verdiene ich ebenfalls an qualifizierten Käufen.

Die von Yielkit generierten Links können in jedem der Artikel, aber auch auf den Übersichts-(Kategorie-)Seiten eingeblendet werden. Da dadurch auf jeder Seite Werbung sein kann, ohne dass ich dies explizit weiß, gebe ich hiermit an, dass sich auf allen Seiten auf bastelfrau.de Werbung befindet.

Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.

Kreative Küche abonnieren