Direkt zum Inhalt

Brot in der Küche - Tipps und Wissenswertes

Gespeichert von Sarah am 26 November 2017
Brot in der Küche - Tipps und Wissenswertes

Gesäuertes Brot kennt der Mensch bereits seit über 2.000 Jahren. Kein Wunder also, dass fast jeder eigene Tipps zur Aufbewahrung parat hat.

 

Darf Brot im Kühlschrank aufbewahrt werden?
Verboten ist es nicht, allerdings wird das Brot im Kühlschrank viel schneller altbacken. Allerdings schimmelt es dann schneller. Wer zu viel Brot im Haus hat, friert Überreste besser ein. Einzelne Scheiben können rund drei Monate in der Gefriertruhe bleiben und nach dem Auftauen getoastet werden.

 

Muss bei Schimmel tatsächlich das ganze Brot entsorgt werden?
Ja. Das Problem ist, dass der Schimmel nicht immer von außen sichtbar ist. In der Regel durchzieht er fast unsichtbar das gesamte Brot, wenn sich auf der Außenseite erst einmal grünlich-weiße Flecken zeigen. Die Giftstoffe können Leber und Niere schädigen. Außerdem sind verschiedene Schimmelpilze in der Lage Krebs zu erregen.

 

Wie sollte Brot aufbewahrt werden?
Am Besten eignet sich ein Topf aus Steingut, der regelmäßig ausgewaschen wird. Brotkästen aus Holz sind zur Aufbewahrung ebenfalls gut geeignet. Wer beides nicht zur Verfügung hat, sollte das Brot wenigstens in einer Papier- oder Stofftüte einwickeln.

 

Wie lange ist Brot haltbar?
Weißbrot hält sich drei Tage, Vollkornbrot bis zu einer Woche. Je nach Zusatzstoffen und Backweise kann die Haltbarkeit jedoch auch wesentlich variieren.

 

Was tun mit altem Brot?
Wenn das Brot nicht schimmelt, sondern nur hart geworden ist, kann es leicht wieder frischgemacht werden. Dazu wird es in ein feuchtes Handtuch gewickelt, und eine Viertelstunde darin gelassen. Anschließend wird es im Ofen aufgebacken. Der Trick funktioniert auch mit Brötchen vom Vortag. Diese sollten jedoch nur mit ein paar Tropfen Feuchtigkeit bestrichen werden.
Trockenes Weißbrot kann außerdem gut zu Croutons oder armen Rittern verarbeitet werden. Die Enten sollten damit allerdings nicht gefüttert werden, da unklar ist, ob es für Vögel gesund ist. Zudem kann es zu einer Störung des ökologischen Gleichgewichts führen.

*Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist komplett werbefinanziert und unter anderem auch Teilnehmer des Affiliate Service Adgoal. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft Adgoal automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Gleichzeitig wandelt Adgoal einzelne Wörter in Werbelinks um. Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Adgoal findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch das Amazon-Partnerprogramm und das Ebay-Partnerprogramm verdiene ich ebenfalls an qualifizierten Käufen. Auch hierzu findest du weitere Informationen in der Datenschutzerklärung.

Sowohl die von Adgoal generierten Links als auch andere können in jedem der Artikel, aber auch auf den Übersichts-(Kategorie-)Seiten eingeblendet werden. Da dadurch auf jeder Seite Werbung sein kann, ohne dass ich dies explizit weiß und ich außerdem wegen der neuen Rechtsprechung zum Thema Werbung verunsichert bin, gebe ich hiermit an, dass sich auf allen Seiten auf bastelfrau.de Werbung befindet. Dies betrifft auch alle Buch- und Produktvorstellungen sowie alle Links - unabhängig davon, ob mir Produkte zur Verfügung gestellt wurden oder ich sie mir selbst gekauft habe, ob ich mich auf einer anderen Webseite habe inspirieren lassen oder ob ich sie einfach nur toll finde und weiterempfehlen möchte. 

All dies ändert aber nichts daran, dass wir grundsätzlich unsere eigene Meinung haben und uns nicht davon beeinflussen lassen, ob uns zum Beispiel jemand ein Buch oder Material zur Verfügung gestellt hat oder nicht.