Direkt zum Inhalt

Cola-Huhn aus dem Crockpot

Gespeichert von Bastelfrau am 1 November 2017

Keine Angst, die Cola schmeckt man beim fertigen Essen überhaupt nicht mehr. Statt dessen bekommt das Huhn einen typisch asiatischen Geschmack - mit einer tollen Sauce. Ergibt 4-6 Portionen, je nachdem, wieviel Hühnerbrustfilet verwendet wird. Der Crockpot bzw. der Slowcooker sorgt dafür, dass Fleisch butterzart wird. Hier findest du nun gleich zwei Rezepte.

 

Rezept Nr. 1

Zutaten

  • 4 bis 6 halbe Hühnerfilets
  • 1/4 Tasse Sojasauce
  • 1/4 Tasse Cola
  • 1/4 Tasse gehackte Zwiebeln
  • 1/4 Tasse gehackten grünen Pfeffer (eingelegten Pfeffer)

 

Zubereitung

  1. Den Crockpot leicht einfetten, die Hühnerbrustfilet hineinlegen.
  2. Die anderen Zutaten vermischen und über das Hühnerfleisch geben.

 

Einstellung: Low
Zeit: 5-6 Stunden

 

Dazu schmeckt am besten Reis.

 

 

Rezept Nr. 2

 

Zutaten für 4 Personen

  • 1 1/2 Tassen Coca Cola 
  • 1/2 Tasse Sojasauce
  • 1-2 Frühlingszwiebeln
  • 750 g Hähnchenbrustfilet

 

Zubereitung:

  1. Das Huhn abwaschen und mit Küchenkrepp trocken tupfen. Mit Salz und Pfeffer würzen und in den Crockpot geben.
  2. Cola und Sojasauce dazugeben.
  3. Die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden (auch das Grün) und in den Crockpot geben
  4. Bei Einstellung "Low" 6-8 Stunden garen.

 

Tipps und Tricks

  • Wer keinen Crockpot oder Slowcooker hat, benötigt ca. 1 Stunde an Garzeit im normalen Topf.
  • Man kann das Hähnchenbrustfilet gegen Rindfleisch austauschen. So erhält man dann einen Cola-Rinderbraten.
  • Das funktioniert auch mit Schweinefleisch oder einem gepökelten Stück Kassler oder Schinken.
  • Man kann auch andere Hühner- oder Geflügelteile verwenden, wie zum Beispiel Hühnerschenkel oder ein Stück Putenbraten.
  • Wer es gerne weniger kalorien- und kohlenhydratreich mag, verwendet Cola light oder Cola Zero.
  • Coca-Cola kann man auch gut für weitere Koch- und Backrezepte verwenden. Beim googeln habe ich zum Beispiele verschiedene Barbecue-Saucen und andere Saucen gefunden. Es gibt diverse Rezepte für Kirschkuchen, bei dem es sich anscheinend ursprünglich um einen Fanta-Kuchen gehandelt, bei dem die Fanta durch Cola ersetzt wurde.
  • Ich habe sogar ein Rezept für Cola-Wackelpudding und eines für Cola-Schoko-Kuvertüre gefunden. Das eine oder andere ist bestimmt einen Versuch wert.

*Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist komplett werbefinanziert und unter anderem auch Teilnehmer des Affiliate Service Adgoal. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft Adgoal automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Gleichzeitig wandelt Adgoal einzelne Wörter in Werbelinks um. Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Adgoal findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch das Amazon-Partnerprogramm und das Ebay-Partnerprogramm verdiene ich ebenfalls an qualifizierten Käufen. Auch hierzu findest du weitere Informationen in der Datenschutzerklärung.

Sowohl die von Adgoal generierten Links als auch andere können in jedem der Artikel, aber auch auf den Übersichts-(Kategorie-)Seiten eingeblendet werden. Da dadurch auf jeder Seite Werbung sein kann, ohne dass ich dies explizit weiß und ich außerdem wegen der neuen Rechtsprechung zum Thema Werbung verunsichert bin, gebe ich hiermit an, dass sich auf allen Seiten auf bastelfrau.de Werbung befindet. Dies betrifft auch alle Buch- und Produktvorstellungen sowie alle Links - unabhängig davon, ob mir Produkte zur Verfügung gestellt wurden oder ich sie mir selbst gekauft habe, ob ich mich auf einer anderen Webseite habe inspirieren lassen oder ob ich sie einfach nur toll finde und weiterempfehlen möchte. 

All dies ändert aber nichts daran, dass wir grundsätzlich unsere eigene Meinung haben und uns nicht davon beeinflussen lassen, ob uns zum Beispiel jemand ein Buch oder Material zur Verfügung gestellt hat oder nicht.