Direkt zum Inhalt

Verschiedene Hecht- und Karpfenrezepte

Gespeichert von Bastelfrau am 14 September 2019
Verschiedene Hecht- und Karpfenrezepte

Hecht und Karpfen kann man auf unterschiedliche Art und Weise zubereiten. Hier findest du sieben Rezepte dafür - überwiegend aus der Schweiz. 

 

 

Bei den ersten drei Rezepten handelt es sich um Zuger Ballen oder Zuger Hechtli. Dabei handelt es sich um eine lokale Bezeichnung, denn es handelt sich um Fische, die vorher im Zugersee gelebt haben.

 

Zuger-Ballen 

Die Fische (Felchen) in dünne Scheiben schneiden.
Die Scheiben einige Minuten in heiße Milch legen.
Den Fisch in Mehl wenden und ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze in Butter braten.
Die Temperatur hochstellen und die Fischscheiben weiter braten, bis sie hellbraun sind.
Salz darüber streuen und sofort servieren.

 

 

Zuger-Ballen aus dem Backofen

Die Fische schuppen, ausnehmen und reinigen.
Dann mit Pfeffer und Salz einreiben und auf dem Rücken ein bis zwei Einschnitte machen, in die jeweils ein Salbeiblatt geschoben wird. 
Butter in die Pfanne geben. Den Fisch mit Kräutern und einer mit Nelken gespickten Zwiebel in die Pfanne legen. Auf den Fisch noch einige Stückchen Butter geben und mit Mehl einstäuben. 
Die Pfanne in den gut warmen Backofen stellen.
Nach 15 Minuten den Fisch mit der Butter begießen. In regelmäßigen Abständen wiederholen.
10 Minuten bevor der Fisch serviert wird, ein halbes Glas Weißwein dazugeben. 

 

Der Fisch bleibt insgesamt ca. 35 bis 40 Minuten im Backofen und darf nicht zugedeckt werden.

 

 

Zuger Hechtli im Backteig

Den ausgenommenen und gereinigten Hecht in dünne Scheiben schneiden.
Salzen und Pfeffern.
Einen Teig aus Mehl, Milch und Eigelb rühren. Das Eiweiß steif schlagen und unter den Teig heben.
Die Fischscheiben in den Teig geben. 
Die Fischscheiben herausholen und langsam in der Bratpfanne backen, damit sie gut weich werden.

 

 

Blauabgesottener Hecht

Den Hecht schuppen, ausnehmen und abwaschen.
Einen Fischsud aus drei Litern Wasser, Salz, Pfeffer, einem Achtel Liter Essig, Lorbeerblatt, Nelken und Zwiebel herstellen und erhitzen. Den Fisch hineinlegen und eine viertel bis eine halbe Stunde garziehen lassen.
Den Hecht auf eine Platte geben und Salzkartoffeln dazu reichen.

 

 

Gebackener Karpfen oder Hecht paniert

Den vorbereiteten Karpfen oder Hecht in beliebig große Stücke schneiden, mit Salz bestreuen und eine Stunde übereinander gelegt ziehen lassen.
Den Fisch mit Eiern, Mehl und Semmelbröseln panieren und in heißem Schmalz ausbraten bis er gelb und knusprig ist.

 

 

Gebackener Karpfen oder Hecht im Backteig

Den Fisch ausnehmen, reinigen und in beliebig große Stücke schneiden. 
Mit Salz bestreuen und eine Stunde ruhen lassen.
Einen Backteig aus 250 Gramm Mehl, etwas Wasser und zwei Eiern zubereiten.
Die Fischstücke hineintauchen und anschließend in heißem Schmalz ausbacken.

 

Gedämpfter Karpfen

Den Karpfen schuppen, ausnehmen und auswaschen.
Den Fisch in Stücke schneiden und mit Salz und Pfeffer bestreuen.
Butter in einer Pfanne zerlassen, den Fisch zusammen mit zwei Esslöffel feingeschnittener Zwiebel hineingeben und zugedeckt etwas anbraten.
Den Fisch mit einem Kochlöffel Mehl einstäuben und Zitronenschale, den Saft einer halben Zitrone, ein Gläschen alten Wein und zwei Schöpflöffel Fleischbrühe dazu geben.
Langsam dämpfen bis der Fisch gar ist.
Den Karpfen auf eine Platte legen. Die Sauce durch ein Sieb streichen und über den Karpfen gießen.

 

Einkaufstipp:

Da Butter schnell verbrennt, kann man auf Butterschmalz ausweichen oder ein Speiseöl mit Buttergeschmack verwenden - zum Beispiel (Veganes) Alba-Öl mit Buttergeschmack (bei Amazon)